PLAYCENTRAL GUIDES Pokémon Schwert und Schild

Pokémon Schwert und Schild: Guide: Alle Infos zum Curry-Kochen und zu den Rezepten

Von Daniel Busch - Guide vom 22.11.2019 08:58 Uhr
© The Pokémon Company / Nintendo / PlayCentral-Bildmontage

Ein neuer Zeitvertreib in „Pokemon Schwert und Schild“ ist das PokéCamping. An verschiedenen Orten in Galar könnt ihr euer Zelt aufschlagen oder die Camping-Plätze von anderen Spielern besuchen. Während des Campens habt ihr die Möglichkeit mit euren Pokémon zu spielen und ein leckeres Curry zu kochen. In diesem Guide erzählen wir euch allle wichtigen Infos zum Curry-Kochen.

Ein Curry in Pokémon Schwert und Schild besteht aus zwei Arten von Zutaten: Einer Grundzutat und Beeren. Die Kombination dieser Zutaten bestimmt, welches Curry am Ende im Topf brutzelt. Im Folgenden zeigen wir euch, welche Zutaten es gibt.

Pokémon Schwert und SchildPokémon Schwert und Schild im Test: Ein Pflichtkauf für jeden Pokémon-Fan?

Die Grundzutaten

Es existieren eine Reihe von Grundzutaten. Ihr findet sie entweder auf dem Boden in der Naturzone, könnt sie bei Händlern kaufen oder erhaltet sie beispielsweise als Geschenk von anderen Spielercharakteren. Die Liste führt euch die bisher bekannten Zutaten auf (via Bisafans):

  • Bachs Feinkost
  • Dicker Lauch
  • Dosenbohnen
  • Feine Knochen
  • Fertigcurry
  • Fertignudeln
  • Frische Sahne
  • Frikadellen
  • Frittiertes
  • Früchte
  • Gekochtes Ei
  • Gemüse
  • Gewürzmix
  • Giga-Pulver
  • Kartoffeln
  • Kokosmilch
  • Kuhmuh-Käse
  • Luxusapfel
  • Pauls Feinkost
  • Pilzmix
  • Röstrute
  • Spaghetti
  • Toastbrot
  • Uferkraut
  • Würstchen
Pokémon Schwert und SchildPokémon Schwert und Schild: Guide: So entwickelt sich das Sahne-Pokémon Hokumil in Pokusan

Beeren

Je nachdem, welche Beeren ihr eurer Grundzutat beimischt, beeinflusst ihr die Geschmacksrichtung von eurem Curry, also ob es zum Beispiel scharf, süß oder sauer sein soll.

Beeren findet ihr an Beerenbäumen. Durch mehrmaliges Rütteln fallen sie zu Boden. Passt aber auf, dass euch kein Pokémon anspringt und die Beeren stibitzen will. Ansonsten könnt ihr auch einige Beeren kaufen.

Es gibt eine wirklich sehr große Auswahl an Beeren. Die folgende Liste führt einige davon auf und ordnet sie den jeweiligen Kategorien zu (via GamePro)

  • Scharfes Curry: Tanigabeere, Amrenabeere, Tamotbeere
  • Trockenes/Herbes Curry: Jonagobeere, Maronbeere, Foepasbeere, Latchibeere, Grarzbeere
  • Süßes Curry: Salkabeere, Pirsifbeere
  • Bitteres Curry: Kobabeere, Fragiabeere, Gauvebeere
  • Saures Curry: Salkabeere, Wilbirbeere, Wikibeere, Yapabeere, Burleobeere
  • Mildes Curry: Tsitrubeere, Prunusbeere, Honmelbeere

Es gibt auch Beeren, die mehrere Geschmacksrichtungen auf einmal abdecken oder komplett geschmacksneutral sind. Welchen Geschmack die Beere hat, steht in der Regel im Infotext, wenn ihr in die Beerentasche eures Beutels schaut.

Pokémon Schwert und Schild: Guide: Alle Infos zum Curry-Kochen und zu den RezeptenPokémon Schwert und Schild: Guide: Alle Infos zum Curry-Kochen und zu den Rezepten

Die richtige Kombination zählt

Welches Curry ihr kocht, hängt von den verwendeten Zutaten ab, also der Kombination an Beeren und der Grundzutat.

Ein Beispiel: Ihr werft Frikadellen und scharfe Beeren in den Topf. Daraus entsteht dann ein scharfes Frikadellencurry. Dosenbohnen und milde Beeren ergeben ein mildes Bohnencurry.

Das Kochen kann beginnen

Das Curry-Kochen ist im Grunde ein kleines Minispiel für das ihr dem Feuer unter dem Topf Luft zufächeln und anschließend das Curry umrühren müsst.

Die Geschwindigkeit zählt dabei. Passt auf, dass ihr nicht zu schnell oder zu langsam seid. Seht ihr Sterne aufleuchten, dann macht ihr es genau richtig.

Die Güteklassen

Am Ende wird das Curry mit einer Güteklasse bewertet. Diese entscheidet, wie stark die Effekte auf eure Pokémon wirken. Folgende Effekte hat ein Curry auf eure Pokémon:

  • Die Pokémon erhalten KP (und bei guten Klassen auch AP).
  • Die Pokémon erhalten Erfahrungspunkte. 
  • Die Pokémon werden zutraulicher.

Es gibt die folgenden Güteklassen in aufsteigender Reihenfolge (von nicht so gut bis super):

  1. Smogmog
  2. Woingenau
  3. Hokumil
  4. Patinaraja
  5. Glurak

Am besten ist die Güteklasse Glurak. Sie bewirkt, dass alle KP und AP eurer Pokémon wiederhergestellt werden. Zudem werden Statusprobleme behoben, extrem viele Erfahrungspunkte verteilt und die Pokémon werden sehr viel zutraulicher.

Immer im Beast-Mode und manchmal ganz schön verpeilt. Sport-Enthusiast, der die USA liebt und von seiner eigenen Harley träumt. Super Saiyajin im Training, Trophäenjäger an der PlayStation. Bevorzugt Sony-Exclusives, God of War, GTA V und RDR2.
Pokémon Schwert und Schild Rollenspiel Nintendo Switch
PUBLISHER Nintendo
ENTWICKLER Game Freak
KAUFEN
The Witcher-Macherin stellt sich der Kritik der Fans um das Schicksal von Plötze AMD Radeon RX 6500XT RX 6500 XT kaufen: erscheint heute offiziell, hier könnt ihr bestellen Streamer Trymacs mit Traumauto via Instagram Trymacs spricht offen über seinen Verdienst als YouTuber: „Es ist natürlich unfassbar viel!“ PS5 Abwärtskompatibilität alter PlayStations Erste PS3-Games im PS Store gesichtet, ohne PS Now
Tusken-Räuber und Kraytdrache - Perle Star Wars: Wie sehen die Tusken-Räuber ohne ihre Masken aus? Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC erscheinen neu PS5 kaufen 2022 PS5 kaufen im Januar 2022: Otto und Co. – Wo kann ich die Konsole bestellen? Dragon Ball Super Manga Granolah Arc 2022 Dragon Ball Super: Aktueller Manga-Arc soll bald enden + neuer Arc bestätigt Dragon Ball Super: Super Hero Bösewichte Red-Ribbon-Armee Anime-Kinofilm Dragon Ball Super: Super Hero – Das sind die Bösewichte des neuen Anime-Kinofilms RTX 3050 kaufen RTX 3050 kaufen: Offiziell vorgestellt – Spezifikationen, Preis und Datum MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS