PLAYCENTRAL NEWS Diablo 4

Diablo 4: Unter Codenamen “Fenris“ in Entwicklung

Von Philipp Briel - News vom 22.11.2018 08:23 Uhr

Kommt Diablo 4 oder kommt es nicht? Die Gerüchte um den vierten Teil der Reihe halten sich hartnäckig. Einem neuen Interview zufolge befindet sich der nächste Hauptteil unter dem Codenamen „Fenris“ in Entwicklung.

In der Gerüchteküche der Hölle geht es heiß her. Nachdem Blizzard auf der BlizzCon 2018 keine Neuigkeiten zu Diablo 4 bereithielt und man die Entwicklung des vierten Serienteils sogar dementierte, entfacht ein aktuelles Interview das Feuer erneut.

Diablo 4Diablo 4: Kotaku bestätigt Entwicklung: Hätte auf der BlizzCon 2018 angekündigt werden sollen, aber Blizzard dementiert

Codename Fenris

Abermals ist Jason Schreier von Kotaku für den Artikel verantwortlich, der bereits vor knapp drei Wochen bestätigt hatte, dass Blizzard an Diablo 4 arbeitet. Doch diesmal stützt sich der Artikel auf ein Interview mit 11 aktuellen und ehemaligen Blizzard-Entwicklern, die die Existenz von Diablo 4 verifizieren.

Darin heißt es, dass die Entwickler nach einer gestrichenen zweiten Erweiterung zu Diablo III und einem eingestellten Projekt unter dem Codenamen „Hades“ die Arbeit an „Fenris“ aufnahmen, bei dem es sich um Diablo 4 handelt.

Die Einstellung der Erweiterung, die die Nachfolge des populären Reaper of Souls antreten sollte, sorgte für Missmut innerhalb des Teams:

„Man kam auf uns zu und sagte: ‘Ihr habt Reaper of Souls fertiggestellt und es ist echt gut geworden. Aber wir denken es ist das Beste für die Marke, mit Diablo 4 weiterzumachen. Wie auch immer das aussieht.‘“

Viele Entwickler seien nach der Entscheidung seitens Blizzard in Schockstarre verfallen und das interne Entwicklerteam 3 habe sich langsam aufgelöst. Einige sollen Blizzard verlassen haben, während sich andere weiteren Projekten wie World of Warcraft oder Overwatch zuwandten:

„Zu diesem Zeitpunkt hatten sie das stärkste Diablo-Entwicklerteam aller Zeiten, das sie in alle Winde verstreut haben.“

Diablo 4Diablo 4: Mehrere neue Projekte geplant, sagt Blizzard

Diablo 4 könnte düster werden

Weiterhin heißt es in dem Bericht, dass Josh Mosqueira die Arbeit an Diablo 4 leitet. Mosqueira hatte nach der Konsolenumsetzung des aktuellen Ablegers bereits bei Reaper of Souls die Zügel in der Hand. 

Das eingestellte Projekt „Hades“ sollte Blizzards Gegenstück zu Dark Souls werden: Ein fordernder Dungeon-Crawler aus der Third-Person-Ansicht, der sich zwischen 2014 und 2016 in Entwicklung befand, bevor er eingestampft wurde.

Seit 2016 habe sich das Team 3 der Entwicklung von „Fenris“ angenommen, bei dem es sich um Diablo 4 handelt. Design Director Luis Barriga habe bereits eine starke Vision für das Spiel. Es soll düsterer und grausamer werden, als sein Vorgänger. 

Das Leitmotiv für die Entwicklung sei „embrace the darkness“, also zu Deutsch „umarme die Dunkelheit“.

Die Cartoon-Elemente aus Diablo III sollen wegfallen: Also quasi ein modernes Diablo 2. Fenris befindet sich aktuell noch in einem frühen Entwicklungsstadium und soll frühestens 2020 erscheinen. Außerdem soll das Spiel „leichte MMO-Elemente“ bieten und sich ein wenig an Destiny orientieren.

Als Beispiel nennen die Entwickler die Hub-Orte des Vorgängers, in denen ihr auf computergesteuerte Questgeber und Händler treffen konntet. Diablo 4 könnte euch in diesen Gebieten andere menschliche Spieler zeigen, mit denen man sich zu einer Gruppe zusammenschließen und instanzierte Dungeons angehen kann – ähnlich wie in Destiny oder World of Warcraft.

Ein Entwickler, der mit dem Projekt vertraut ist, kam auch auf mögliche Elemente zu sprechen, die sich an den Strikes aus Destiny orientieren:

„Was wäre, wenn wir noch immer ein Core-Diablo-Spiel hätten, in dem wir einen Haufen menschlicher Spieler auf der Karte haben, die coole Dinge tun können?“

Diablo 4Diablo 4: Ausschreibung deutet ein MMO an

Weiter heißt es, Diablo 4 hätte im Januar dieses Jahres angekündigt werden sollen. Der Fortschritt am Spiel hätte allerdings nicht ausgereicht, um das Spiel in einem ordentlichen Rahmen zu enthüllen. Man wolle solch eine große Ankündigung richtig angehen und eine spielbare Demoversion anbieten. Den Fehler einer frühzeitigen Ankündigung, wie seinerzeit bei den gecancelten Titeln StarCraft: Ghost oder Titan, wolle man nicht mehr machen.

News & Videos zu Diablo 4

Diablo 4 Barbaren Monster Familie Kannibalen Diablo 4: Verbesserter Couch-Koop, Controller-Support und Familien vorgestellt Diablo 4: Gerücht: Betatest für 2020, Vollversion für spätestens Anfang 2021 geplant Diablo 4: Online-Zwang: Siegel „online only“ löst Shitstorm aus Diablo 4: Der Druide zeigt in neuem Gameplay-Video seine wandelbaren Fähigkeiten Diablo 4: Tödliche Zauberin: Über 10 Minuten Gameplay zeigt Fähigkeiten Diablo 4: Umfangreiches Gameplay-Video zeigt Barbar-Klasse in vollem Einsatz
Diablo 4 Hack 'n' Slash PC
PUBLISHER Blizzard
ENTWICKLER Blizzard
KAUFEN
PS Plus Oktober 2020 Die PS Plus-Spiele für Oktober 2020 werden wohl Mittwoch enthüllt The Witcher-Serie mit Henry Cavill verliert neuen Hexer für Staffel 2 PS5 bei Otto PS5 wieder vorbestellen, Otto hat Nachschub – jetzt aber schnell! PS5 bei MediaMarkt PS5 vorbestellen bei MediaMarkt, neues Kontingent jetzt erhältlich!
Keine All-Digital-PS5 Amazon PS5 wieder ausverkauft: Vorerst wohl keine weiteren Vorbestellungen mehr Netflix Oktober 2020 Netflix: Alle Neuheiten im Oktober 2020 im Überblick – Serien, Filme, Dokus PS5 Vorbestellen Preorder 2 PS5 vorbestellen: Vorbestellungen jetzt live! PlayStation 5 Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Juli 2020 PS Plus - Oktober 2020 Welche PS Plus-Spiele wünscht ihr euch für Oktober 2020? PS5 geeignete TV Geräte Die 10 besten Fernseher für die PS5 in 2020: Ratgeber 4K & 8K-TV – So holt ihr alles aus eurer PS5 raus! MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS