PLAYCENTRAL NEWS Splatoon

Splatoon: Mit Schmutz zum Sieg

Von Wladislav Sidorov - News vom 15.08.2014 13:04 Uhr

Die Welt der Multiplayershooter war schon lange nicht mehr so eintönig. Es sind stets dieselben Waffen, immer häufiger ein Szenario in der nahen Zukunft und grundsätzlich geht es immer nur um eine einzige Sache: Das Eliminieren von Gegnern. Ausgerechnet Nintendo, das sonst nicht wirklich für kooperativen Ballerspaß bekannt ist, versucht nun, in die triste Seite des modernen Schießens ein wenig Farbe zu bringen – mit Erfolg. Splatoon ist nicht nur innovativ, sondern auch noch absolut spaßig und erfrischend. Wir haben den Titel im Rahmen der gamescom 2014 anzocken können und erklären euch, warum der Titel fast schon mit Sicherheit ein Hit wird.

Ich frage mich manchmal, was in den Köpfen einiger Gamedesigner vor sich geht. Offensichtlich ist man bei Nintendo aber teilweise so zugedröhnt, dass man sich Farbe sprühende Tintenfische als zentrales Element in einem Shooter vorstellen kann. Nur so vorweg: Egal, was die Entwickler nehmen – hoffentlich hören sie nicht auf damit.

Auf der gamescom ließ uns Nintendo einen kompetitiven Modus anspielen, bei dem wir uns in rasante 4-gegen-4-Schlachten stürzen konnten. Das Hauptziel ist vor allem das schmutzig machen der ganzen Spielwelt: In eurem Waffenarsenal befindet sich nämlich eine kleine Sprühpistole, mit der ihr eine glitschige Masse abfeuern könnt, deren Farbe der eures Teams entspricht. Dadurch bedeckt ihr Wände, Objekte, Decken, Böden und andere Sachen mit der Farbe und markiert das von euch dominierte Gebiet.
Beide Teams versuchen hauptsächlich, so viel Fläche wie möglich zu besitzen. In der Farbe, die eure Kameraden verteilten, könnt ihr euch jederzeit in einen Tintenfisch und wieder zurück verwandeln. Dadurch bewegt ihr euch nicht nur deutlich schneller, sondern seid für eure Gegner auch noch vollkommen unsichtbar. Je mehr Geschwindigkeit ihr beim Bewegen durch eure Fläche aufnehmt, desto höher könnt ihr auch über Rampen springen und Gegner attackieren.

Allerdings solltet ihr aufpassen, denn wenn ihr in die Farbe des Gegners gelangt, verliert ihr langsam aber sicher Lebenspunkte bis zu eurem sicheren Tod. Ihr seid im Prinzip lediglich für das Glitschige des Gegners anfällig, denn wenn ihr von ihnen mit ihrer Farbe getroffen werdet, seid ihr nicht mehr am Leben – was nicht sonderlich intelligent ist, denn der Gegner erhält daraufhin Punkte auf sein Konto verschrieben.

Der Sieg der Runde, deren Ende durch das Ablaufen eines Countdowns eingeläutet wird, wird aus verschiedenen Faktoren berechnet. Zum einen müsst ihr versuchen, so viel Farbe wie möglich auf allen Objekten zu versprühen, um somit auch das Territorium an sich reißen zu können. Allerdings werdet ihr auch für das Töten eurer Gegner belohnt und das mit ziemlich vielen Punkten, die gerade bei einer ausgeglichen eingeteilten Runde siegentscheidend sein könnten.

Solltet ihr euch lang genug als Tintenfisch in eurer Farbe bewegen, bekommt ihr zudem Zugriff auf spezielle Bonusattacken. Dazu gehören beispielsweise Raketen, die eure Gegner heftig treffen können, und Granaten, die ordentlich Farbe versprühen. Dadurch entwickelt Splatoon einen äußert taktischen Aspekt, der den richtigen Einsatz von Bonusattacken zur richtigen Zeit erfordert. Entsprechende Manöver könnten auch durch die Stealth-Mechanik, die ihr beim Verstecken als Tintenfisch in eurer Farbe anwendet, ermöglicht werden: Einfach tarnen und warten, herauskommen und eure Gegner überraschen. Dies ist besonders dann nützlich, wenn ihr bereits zurückliegt und noch einige kleinere Flächen für euch beherrscht, was eure Gegner jedoch nicht bemerken.

Das Gamepad der Wii U wird in Splatoon eher dürftig benutzt. Auf dem Touchscreen bekommt ihr lediglich eine Karte mit einem ungefähren Zwischenstand angezeigt, jedoch setzt ihr von dort aus auch einige Bonusattacken ein. Wer mag, kann zudem auf den rechten Analogstick verzichten und sich durch das Bewegen des Gamepads umschauen. Dies eignet sich jedoch nicht sonderlich für Aktionen, die besonders viel Präzision verlangen.
Andere Spielmodi gab es nicht zu sehen – eventuell wird dies in naher Zukunft aber folgen.

Fazit

Wladislav Sidorov:

Splatoon ist keine Neuerfindung des Genres, aber zumindest eine mehr als nur sinnvolle Erweiterung. Die klassischen Elemente, das Eliminieren eurer Gegner, sind nur der kleinste und am geringsten spaßige Teil des Spiels. Deutlich interessanter ist tatsächlich der Einsatz der Farben, das Herumspringen durch die Gegend und vor allem auch das Verstecken als Tintenfisch. Ernsthaft, jeder will ein Tintenfisch sein. Einmal verwandelt wird Splatoon zu einem äußerst schnellen Spiel, das schnelle Reaktionen und geschickten Einsatz des Movements erfordert.

Yannick Arnon:

Man nehme eine kreative Gameplay-Idee, ein dazu passend angelegtes Design und packt das Ganze noch auf eine Konsole, die von vielen Seiten wegen ihres ach so eintönigen Software-Lineups kritisiert wird. Heraus kommt dabei Splatoon, der wohl erfrischendste und innovativste Third-Person-Shooter, den ich seit gefühlt 10 Jahren gesehen habe. Das Spielkonzept und Nintendos Philosophie von gleichzeitig familienfreundlicher und hochqualitativer Unterhaltung passen zusammen wie Tentakel und Saugnapf. Schon jetzt freue ich mich auf das gegenseitige Vollspritzen in Splatoon.

News & Videos zu Splatoon

Splatoon: eShop-Version um 25% reduziert Splatoon: Neue Updates sollen Matchmaking verbessern und Waffen einführen Splatoon: Team Blau holt den Sieg im Splatfest Splatoon: Thema des nächsten Splatfests ist Pokémon Rot vs. Blau Splatoon: Produzent bricht vor Freude in Tränen aus Splatoon: Weitere Testfire-Phase bis einschließlich Freitag gestartet
Splatoon Third-Person-Shooter Wii U
PUBLISHER Nintendo
ENTWICKLER Nintendo
KAUFEN
Animal Crossing: New Horizons Insekten fische Juli Animal Crossing: New Horizons – Alle neuen Fische und Insekten im Juli Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Spotify Premium Duo Spotify Duo Premium ab sofort für 2-Personen-Haushalte in Deutschland verfügbar PS5 Vorbestellen Preorder 2 PS5 vorbestellen: Alle Infos und Fragen zur Preorder der PlayStation 5
Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Mai 2020 Animal Crossing New Horizons Taucherbrille und Schnorchel Animal Crossing: New Horizons – Tauchanzug, Brille und Schnorchel freischalten, so geht’s! The Witcher Netflix Serie The Witcher 3 Ciri The Witcher: In Staffel 2 soll Ciri allmählich zu der werden, die wir aus The Witcher 3 kennen PlayStation 5 und PlayStation 5 Digital PS5: Umfrage zeigt, welche Version ihr bevorzugt – Ergebnis Star Wars Obi-Wan Kenobi Star Wars-Regisseurin Deborah Chow: Was die Obi-Wan Kenobi-Serie von The Mandalorian unterscheidet Cyberpunk 2077 GTA-Style Entwickler legen nahe Cyberpunk 2077 nicht wie GTA zu spielen MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS