PLAYCENTRAL NEWS Razer

Razer: Erster Gaming-PC des Herstellers kommt im eGPU-Gehäuse-Format

Von Heiner Gumprecht - News vom 07.01.2020 15:44 Uhr
© Razer

Auf der CES 2020 hat Razer, ein in Kalifornien gegründeter Hersteller für Computerzubehör, seinen ersten eigenen Gaming-PC vorgestellt: den Razer Tomahawk Gaming Desktop.

Razer macht in diesem Jahr keine halben Sachen und nutzt die diesjährige CES in Las Vegas, die vom 7. bis zum 10. Januar stattfindet, um allerlei neue Hardware vorzustellen. Neben einem Mobile-Controller, einem 5G-Router und einem E-Racing-Simulator, ist es vor allen Dingen der Razer Tomahawk Gaming Desktop, Razers erster eigener Gaming-PC, der für Aufsehen sorgt.

GTA 6GTA 6: „Absurd riesige Map“: Beta-Tester konnte den Titel angeblich bereits spielen

Der Tomahawk N1

Zusammen mit dem US-amerikanischen Halbleiterhersteller Intel stellt Razer den Razer Tomahawk Gaming Desktop vor. Dabei handelt es sich um das erste echte modulare Desktop-System, das das neue und ultrakompakte Razer Tomahawk N1 Chasis nutzt. Damit wird die Hardware in einem Gehäuse verstaut, das stark an Razers eGPU-Systeme erinnert. Doch in diesem Fall steckt nicht nur die Grafikkarte im Tomahawk N1, sondern ein kompletter PC.

Das bis dato einzigartige Gehäuse spiegelt Razers minimalistische Designsprache wieder und gilt unter Experten als perfekte Ergänzung für das Intel NUC 9 Extreme Compute Element. Das Desktop-Gehäuse verspricht hohe Taktraten sowie Bildwiederholraten, während gleichzeitig auf die Dimensionen eines großen Desktop-PCs verzichtet wird. Wie bei den eGPU-Gehäusen des Herstellers wird die Hardware über das Herausziehen eines Schlittens zugänglich.

PlayStation 5PlayStation 5: Leak durch Reinigungskraft: Neue Fotos zeigen Devkit und Controller

Um die GPU im Inneren in all seiner Pracht zu präsentieren, besteht das Aluminium-Gehäuse auf beiden Seiten aus gehärtetem Glas. An der oberen Seite wurden Entlüftungsöffnungen angebracht, um eine effiziente Kühlleistung zu garantieren, außerdem bietet die Rückseite ein einfach zu verriegelndes Schubfach, damit ohne Werkzeuge auf die inneren Komponenten zugegriffen werden kann. Zur Größe des Gehäuses konnte sich Razer noch nicht äußern, doch wird vermutet, dass es, wenn überhaupt, nur geringfügig größer ist als das eGPU-Gehäuse Core X (Chroma).

Um gleichermaßen die Ansprüche von Gamern und Streamern als auch von Content Creatern zu befriedigen, werden die RAM- und SSD-Module auf der NUC Card genauso wie Lüfter, die GPU und die NUC selbst, erweiterbar sein. Dabei bietet das Razer Tomahawk Gaming Desktop maximal einen Intel Core-i9-Prozessor, 64 GB DDR4 RAM und eine NVIDIA GeForce RTX 2080 Grafikkarte. Mit einer Veröffentlichung des PCs darf in der ersten Jahreshälfte 2020 gerechnet werden.

Roter Magier des Lebens und grauer Jedi unter den Gruftis. Liebt alle Formen von Spielen, allen voran JRPGs und Pen and Paper. Cineast mit starken Gefühlen für den Mainstream und Dr. Nova der Philosophie. Ewiger One-Piece-Fanboy.
7 vs. Wild - Bewerbung 7 vs. Wild Staffel 2: Bitterer Beigeschmack bei Wildcard-Bewerbung, Nazi-Symbolik & Wehrmachtsuniform One Piece Ruffy Teufelsfrucht One Piece Filler-List: Alle Episoden zum getrost Überspringen Hogwarts Legacy: PEGI-Rating überrascht, wie düster ist das Spiel wirklich? Stranger Things 4: Wer spielt Enzo? Warum euch der Schauspieler so bekannt vorkommt!
Hogwarts Legacy - Release Hogwarts Legacy: Produkteseite im Epic Store ist jetzt online, Hinweis auf baldigen Releasetermin? Stranger Things 4: Wer ist Vecna? One Piece Anime Deutsch Stream One Piece: Wo kann der Anime-Hit auf Deutsch im Stream geschaut werden? Stranger Things Staffel 4: Wer ist 001? Geschichte hinter dem mysteriösen Testsubjekt The Boys Staffel 3 The Boys: Staffel 4 kommt früher als erwartet zu Amazon Prime Video Crash Bandicoot 4 Masken Crash Bandicoot 4: It´s About Time – Lokalen Koop-Modus aktivieren, so geht’s! MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS