PLAYCENTRAL NEWS Mixer

Mixer: Shroud erklärt, warum er von Twitch zu Mixer wechselte

Von Cynthia Weißflog - News vom 25.10.2019 08:19 Uhr
© Twitter – shroud

Die Aufregung war groß, als Streamer Michael „shroud“ Grzesiek am gestrigen Tag verkündete, dass er von Twitch zu Mixer wechseln wird. In seinem ersten Stream auf der Microsoft-Plattform nannte er nun die Gründe für seinen Umzug.

Nach Ninja folgt nun auch Shrouds Abgang von der Amazon-Tochter Twitch. Auf seinem neuen Streaming-Kanal ging der Kanadier am Tag seiner Ankündigung sogleich das erste Mal auf Mixer mit einem Stream online und nannte die Gründe für seinen Umzug.

MixerMixer: Shroud verlässt Twitch, wechselt exklusiv zu Mixer

Die beste Entscheidung

Wie Grzesiek ziemlich kurz und bündig erklärt, traf der ehemalige CS:GO-Profispieler diese Entscheidung wohl vor allem zugunsten seiner Karriere. Dabei erklärte er erst kürzlich, wie er überhaupt zu Erfolg gelangte. Wie er nun seinen Wechsel zu Mixer empfand, beschreibt er mit folgenden Worten:

„Ich war nicht nervös wegen des Umzugs, aber aus irgendeinem Grund war ich nervös wegen des ersten Tages hier [auf Mixer]. Nach dem ersten Tag hat es mich zwar noch ein wenig abgeschreckt, aber ich wusste einfach zu 100 Prozent, dass es das richtige ist. Das ist meine Entscheidung, das ist die beste Entscheidung, und ich mache es einfach, verstehst du, was ich meine?“

Auf seinem Mixer-Kanal war am ersten Tag dabei offenbar schon weitaus mehr los, als Grzesiek erwartet hatte und so nutzt er die Chance und kündigte noch einige lohnenswertere Features wie Emotes, bessere Donation-Alerts und sein altes Chat-Design an, die seinen Kanal demnächst noch aufwerten würden. Auch der Name wird noch von „Shroud“ auf „shroud“ geändert.

„Ich hatte bereits einige Ideen, die ich [an Mixer] gesendet habe, also werden sich noch einige Dinge ändern. Es wird nur einige Zeit dauern. “

MixerMixer: Das hält Ninja inzwischen von seinem Wechsel zur Microsoft-Plattform

Das kostenlose Abonnement

Wie bereits bei Ninja, richtete Microsoft ein Abonnement ein, dass zunächst für einen Monat kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Damit soll Shrouds ehemaligen Zuschauer der Wechsel zu Mixer erleichtert werden und erst kürzlich abgeschlossene Twitch-Subs nicht vollkommen verschwendet wirken lassen.

Wie bewertet ihr Shrouds Wechsel von Twitch zu Mixer? Könnt ihr seinen Umzug nachvollziehen? Schreibt uns eure Meinung gerne unterhalb in die Kommentare.

Eigentlich Elbennymphe der Unsterblichen Landen, die sich bei PlayCentral.de als Videospiel- und Buchliebhaberin tarnt. Löffelt beim Artikeltippen exzessiv Nussmus und führt eine Dreiecksbeziehung mit Geralt und Yennefer. Rollenspiel-Enthusiastin, die in CS:GO grundsätzlich keine Hühner tötet.
The Witcher-Macherin stellt sich der Kritik der Fans um das Schicksal von Plötze AMD Radeon RX 6500XT RX 6500 XT kaufen: erscheint heute offiziell, hier könnt ihr bestellen Streamer Trymacs mit Traumauto via Instagram Trymacs spricht offen über seinen Verdienst als YouTuber: „Es ist natürlich unfassbar viel!“ PS5 Abwärtskompatibilität alter PlayStations Erste PS3-Games im PS Store gesichtet, ohne PS Now
Tusken-Räuber und Kraytdrache - Perle Star Wars: Wie sehen die Tusken-Räuber ohne ihre Masken aus? Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC erscheinen neu Dragon Ball Super Manga Granolah Arc 2022 Dragon Ball Super: Aktueller Manga-Arc soll bald enden + neuer Arc bestätigt PS5 kaufen 2022 PS5 kaufen im Januar 2022: Otto und Co. – Wo kann ich die Konsole bestellen? Dragon Ball Super: Super Hero Bösewichte Red-Ribbon-Armee Anime-Kinofilm Dragon Ball Super: Super Hero – Das sind die Bösewichte des neuen Anime-Kinofilms RTX 3050 kaufen RTX 3050 kaufen: Offiziell vorgestellt – Spezifikationen, Preis und Datum MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS