PLAYCENTRAL SPECIALS League of Legends

League of Legends: Angespielt: Nautilus, der Titan der Tiefen

Von Redaktion PlayCentral - Special vom 21.02.2012 15:00 Uhr

Nautilus ist der Name des neusten Champions in League of Legends und schlägt mit satten 6.300 Einflusspunkten zu buche. Welche Rolle erfüllt der neue Champion? Wo liegen seine Stärken, wo seine Schwächen? Was hat er wirklich auf dem Kasten? Fragen über Fragen. Wir haben den neuen Champion von League of Legends für Euch einmal genau unter die Lupe genommen.

Nautilus Fähigkeiten in der Übersicht

Mit Nautilus hält, neben Maokai und Sejuani, ein weiterer Support-Tank Einzug ins Spiel. Seine Hauptaufgabe ist es, Schaden einzustecken und das gegnerische Team mit diversen Verlangsamungs- und Wurzel-Effekten vom eigenen Team fern zu halten. Nautilus verfügt über eine ganze Reihe an Effekten um Gegner kurzzeitig an sich zu binden. Seine passive Fähigkeit „Wuchtiger Hieb“ ermöglicht ihm, alle 12 Sekunden, einen Gegner, mit Hilfe eines automatischen Angriffs, für eine Sekunde bewegungsunfähig zu machen. Die Fähigkeit „Schlepphaken“ funktioniert ähnlich wie Amumus „Bandagenwurf“ und wird ebenfalls mit der Q-Taste ausgelöst. Nutzt Ihr „Schlepphaken“ so schleudert Nautilus seinen Anker in Richtung des Gegners und zieht diesen an sich heran. In der Regel empfiehlt es sich, direkt nach dem „Schlepphaken“ die Fähigkeit „Reißende Flut“ zu nutzen, welche Ihr mit der E-Taste auslösen könnt. „Reißende Flut“ verlangsamt alle Gegner um Euch herum und fügt Ihnen Schaden zu. Die W-Fähigkeit, „Zorn des Titanen“, von Nautilus ist ein Schild, welches Schaden absorbiert, sowie Schaden an allen Gegnern um Euch herum verursacht solange das Schild aktiv ist. „Wasserbombe“ ist Nautilus ultimative Fähigkeit, welche Ihr mit der R-Taste aktiviert. Hierbei entsendet Ihr eine Schockwelle in der Erde auf ein ausgewähltes Ziel, sämtliche gegnerische Champions die zwischen Euch und Eurem Ziel stehen werden von der Schockwelle in die Luft geschleudert. Das Ziel der „Wasserbombe“ erleidet immensen Schaden, wird ebenfalls hoch geschleudert und ist kurzzeitig bewegungsunfähig.

Im Dschungel macht er eine gute Figur

Aktuell bieten sich drei Positionen für Nautilus innerhalb eines Teams an: Jungler, Solo-Top Bruiser oder Supporter. Die Rolle des Supporters ist hierbei seine schwächste Position. Obwohl Nautilus über zahlreiche Möglichkeiten verfügt einen Gegner zu verlangsamen, ist seine größte Schwäche als Supporter, dass er seinen AD-Carry nicht wirklich beschützen kann. Er verfügt weder über eine Fähigkeit um seinen Verbündeten zu heilen, noch kann er ihm ein Schild geben um erlittenen Schaden zu absorbieren. Hinzu kommt, dass er als Supporter nicht ausreichend Gold erhält um im späteren Spielverlauf die Rolle des Tanks in einem Teamfight zu erfüllen. Als Top-Lane Bruiser macht Nautilus eine deutlich bessere Figur. Im Grunde kann Nautilus auf der Top-Lane in aller Ruhe Minions farmen. Dank seinem Schild, dem Verlangsamungseffekt von „Reißende Flut“ und dem „Schlepphaken“ verfügt Nautilus über ausreichend Fähigkeiten um aus Gefahrensituationen schnell und sicher fliehen zu können. Der große Nachteil von Nautilus auf der Top-Lane ist jedoch, dass er in den meisten Fällen den gegnerischen Top-Lane Spieler ebenfalls nicht am farmen hindern kann. Wenn man den gegnerischen Top-Lane Spieler klein halten möchte, ist man als Nautilus sehr stark auf die Hilfe seiner Teammitglieder angewiesen. Die aktuell beliebteste Rolle für Nautilus ist die Position des Junglers. Er ist nicht unbedingt der schnellste Jungler und mit Sicherheit auch nicht der Beste, aber durch seine zahlreichen Massenkontrolleffekte wird er zu einer ernsten Gefahr für jede Lane die er überraschend ganked. Entscheidet Ihr Euch dafür Nautilus im Jungle zu spielen, solltet Ihr auf jeden Fall die „Stiefel der Beweglichkeit“ kaufen. Nautilus ist ein extrem langsamer Champion und ohne das schnelle Schuhwerk werden viele Gegner, trotz Eures „Schlepphakens“ entkommen.

Gerade in den ersten Spielen hat man das Gefühl, dass der Champion extrem langsam und behäbig ist. Seine Lauf- und Schlaganimation sind enorm langsam im Vergleich zu anderen Champions und machen das Gameplay mit Nautilus sehr gewöhnungsbedürftig. Hat man sich jedoch erst einmal daran gewöhnt, macht der Champion jede Menge Spaß. Bei der Wahl Eurer Gegenstände solltet Ihr auf jeden Fall darauf achten, dass jeder Gegenstand den Ihr kauft Euer maximales Leben erhöht. Je mehr Leben Ihr habt desto mehr Schaden absorbiert Euer Schild „Zorn des Titanen“. Gegenstände wie „Warmogs Rüstung“,  „Rylais Kristallzepter“ und „Amulett der eisernen Solari“ bieten sich also an. Alles in allem ist Nautilus ein solider und guter Champion, der im Moment jedoch noch etwas zu wenig Schaden verursacht. In den kommenden Patches wird Riot Games hier sicher noch nachbessern und Nautilus mit dem ein oder anderem Buff versehen.

Der offizielle Redaktion-Account von PlayCentral.de.
The Last of Us Episode 3 Folge 3 Recap Frank alt The Last of Us-Serie: Welche Krankheit hatte Frank? The Last of Us Episode 3 Folge 3 Recap Bill und Frank The Last of Us: Was bedeutet das Ende von Episode 3 Long Long Time mit Bills Playlist? Twitch Streamer Atrioc entschuldigt sich für Deepfake-Pornografie. Streamerinnen werden zum Ziel von Deepfake-Pornografie DualSense Edge im Test – Ist Sonys Pro-Controller für die PS5 wirklich 240 Euro wert?
Wird Cal Kestis aus Star Wars Jedi: Survivor in Staffel 3 von The Mandalorian auftauchen? Samsung Galaxy S23: Die wichtigsten Neuerungen der neuen Modelle Resident Evil 4 erhält ganz neuen Charakter Neue PS5 Beta Firmware mit Discord-Sprachchat, Controller-Updates und mehr veröffentlicht Hogwarts Legacy Hogwarts Legacy: Preload gestartet & Download-Größe bekannt (Update) God of War Ragnarök Ende erklärt God of War Ragnarök: Verkaufszahlen führen wohl zu neuem Serien-Rekord MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter