PLAYCENTRAL NEWS Netzkultur

Netzkultur: Verpflichtende Alterskontrollen für pornografische Angebote

Von Patrik Hasberg - News vom 25.11.2016 13:11 Uhr

Ein Gesetzesvorschlag in Großbritannien sieht vor, dass in Zukunft verpflichtende Alterskontrollen für pornografische Inhalten bei Online-Angeboten eingeführt werden.

Momentan wird in Großbritannien ein Gesetzesvorschlag diskutiert, der es vorsieht, dass pornografische Angebote im Internet  durch eine verpflichtende Alterskontrolle gesichert werden. Angebote, die über keinerlei solcher Maßnahmen verfügen, sollen dementsprechend auch für Erwachsene blockiert werden und sind damit nicht mehr zugänglich.

Das ist allerdings lediglich die Spitze des Eisberges, wie The Guardian berichtet, sollen in Großbritannien sämtliche Online-Angebote gesperrt werden, wenn darin "nicht konventionelle" Sexualpraktiken eine Rolle spielen. Dabei soll das British Board of Film Classification (BBFC) entscheiden, welche Angebote genau unter dieses Gesetz fallen. Die Institution hat bereits seit 1984 Videos, die in Großbritannien vertrieben oder verliehen werden dürfen klassifiziert. Nun hat man sich entschieden den eigenen Aufgabebereich zu erweitern und ebenfalls Online-Angebote zu prüfen sowie entsprechende Inhalte mit einer Alterskontrolle zu versehen. Damit könnten die Regeln die für DvDs bestehen, in Zukunft auch auf sämtliche Online-Inhalte angewendet werden.

Schon jetzt gibt es in Großbritannien diverse DVDs, deren Inhalte geschnitten worden sind, da dieser zum Teil aus verschiedenen Praktiken besteht, die nicht mehr gezeigt werden dürfen, nicht einmal einer erwachsenen Zielgruppe.

Selbst Unterstützer einer strikten Alterskontrolle gegen umfassende Zensur

Der Gesetzesvorschlag klingt nicht nur absolut abwegig und abstrus, selbst Unterstützer einer strikten Alterskontrolle sprechen sich klar gegen eine solch umfassende Zensur aus. Warum sollen Material mit Darstellungen zensiert werden, wenn diese absolut legal sind?

Viel wichtiger sei es, dass man sich vermehrt dem Kampf gegen Material mit Darstellungen von sexuellem Missbrauch und Gewalt widmet. Anscheinend ist die britische Regierung allerdings anderer Meinung und möchte den beschriebenen Gesetzesvorschlag nicht nur unterstützen, sondern auch entschlossen umsetzen.

Den gesamten Artikel lest ihr auf The Guardian.

News & Videos zu Netzkultur

Mit Humor gegen Corona: Die 35 besten Memes zur Pandemie Pornhub: Coronavirus sorgt für fragwürdige Such-Trends Netzkultur: Kurzfilm von 1896 via KI auf 4K hochskaliert, Ergebnis wirkt wie Handyaufnahme Netzkultur: Trauer um Kobe Bryant: NBA 2K20 und Gamer gedenken der Basketball-Legende Netzkultur: Die berühmte Internet-Katze Lil BUB ist verstorben Netzkultur: GoldenEye 007: Modder bindet den Cybertruck in ein altes James Bond-Spiel ein
Resident Evil 8 Village Karte Resident Evil 8 Village: Erster Blick auf die Karte zeigt alle Locations und eine große Gefahr The Witcher Blood Origin Netflix Casting The Witcher: Blood Origins verliert Jodie Turner-Smith, Ersatz für Elfin Éile gesucht Horizon Forbidden West Sony setzt künftig ganz auf große AAA-Titel für PlayStation Assassin's Creed Valhalla Zorn der Druiden Story Assassin’s Creed Valhalla: Darum geht es im Zorn der Druiden-DLC
One Piece Netflix Serie One Piece – Manga bestätigt: Dieses Mitglied der Strohhüte verfügt ebenfalls über Königshaki GTA Online Cayo Perico Heist: Komplettlösung zum Raubüberfall mit Tipps & Tricks (Guide) Assassin's Creed in Brasilien Setting neu Assassin’s Creed Valhalla-Autor sieht das nächste AC-Setting in Brasilien Six Days in Fallujah Screenshot Six Days in Fallujah: Muslimische Interessengruppe fordert Valve, Sony und Microsoft auf, den Shooter nicht zu veröffentlichen Diese Spiele erscheinen 2021 Diese Spiele erscheinen 2021 für PS4, PS5 Xbox One, Xbox Series X/S, Switch & PC Diamanten im Cayo Perico Heist stehlen GTA Online: Das ist die beste Beute im Cayo Perico Heist – Preise von Gemälden, Tequila & Diamanten (Guide) MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS