PLAYCENTRAL NEWS Games

Games: Paranautical Activity – Entwickler zieht nach Morddrohung Konsequenzen [Update]

Von Patrik Hasberg - News vom 22.10.2014 08:14 Uhr

Aufgrund eines Fehler bei Steam beschimpfte ein Indie-Entwickler Valve und äußerte Todesdrohungen gegenüber Valve-Chef Gabe Newell. Der entsprechende Titel wurde nun von Steam entfernt.

Update: Nachdem wir bereits gestern über den Entwickler Mike Maulbeck berichtet haben, hat dieser nun die Konsequenzen für sein inakzeptables Verhalten gezogen. Außerdem hat er sich ein zweites Mal für seine Hasstirade auf Twitter entschuldigt.

Weiterhin erklärte Maulbeck, dass er den Indie-Entwickler Code Avarice verlassen, seine Firmenanteile an einen Kollegen verkauft habe und auf jegliches Geld verzichten möchte, dass durch den Verkauf von Paranautical Activity in die Kassen des Entwicklers fließen wird.

"Mein Temperament und mein Hang dazu, Twitter als Ventil zu benutzen, waren seit meinem Start in der Spieleindustrie ein konstantes Problem, und es reicht. Ich habe nicht die Willenskraft die man braucht, um das Gesicht einer Firma zu sein. Wenn ich weiterhin Videospiele mache, dann als anonymer Arbeiter unter Eintausend in einem beschissenen Konzern, nicht als Gallionsfigur eines kleinen Indie-Teams."

Originalmeldung: Der Indie-Shooter Paranautical Activity hätte eigentlich am 20. Oktober den Early-Access-Status hinter sich lassen sollen und offiziell veröffentlicht werden. Wer den Shooter nun allerdings auf Steam sucht, wird kein passendes Ergebnis finden. Der Grund dafür ist ein Fehler seitens Valve aufgrund dessen der verantwortliche Entwickler hinter Paranautical Activity überreagierte.

Während der Titel am 20. Oktober im Rahmen einer Halloween-Promoaktion auf der Hauptseite von Steam beworben wurde, schlich sich ein kleiner Fehler ein. Hier wurde der Indie-Shooter weiterhin als Early-Access-Titel beschrieben. Laut des Entwicklers hätte dies einen starken Einfluss auf die Verkäufe, zudem würde der Fehler Käufer verunsichern.

"Weil dies ein Projekt ist, an dem ich Jahre gearbeitet habe, war ich wegen Valve's Fehler sehr frustriert. Also habe ich eine Serie an Twitter-Nachrichten veröffentlicht und nannte sie inkompetent, bis ich schließlich sowas wie "Ich werde Gabe verdammt nochmal umbringen" geschrieben hab, oder so. Einen Ausspruch, den ich offensichtlich nicht ernst gemeint habe, aber der trotzdem völlig inakzeptabel war und allein durch mein erhitztes Gemüt zustande kam"

In Wirklichkeit schrieb Maulbeck auf Twitter folgendes: "Ich werde Gabe Newell töten. Er wird sterben."

Valve reagierte daraufhin umgehend und entfernte das Spiel aus dem Steam-Katalog. Außerdem würde man laut Valve-Gründer Doug Lombardi mit dem Entwickler in Zukunft nicht mehr zusammenarbeiten. Mittlerweile hat der Entwickler die entsprechenden Tweets bereits entfernt und offiziell um Entschuldigung gebeten. Ob Valve darauf reagieren wird, ist bisher noch offen.

Erhältlich ist Paranautical Activity momentan noch auf Desura sowie im Humble Store. Allerdings habe man am ersten Tag über diese Plattformen lediglich zwölf Versionen verkaufen können. Dies teilt Maulbeck via Twitter mit.

KOMMENTARE

News & Videos zu Games

GDC 2020 wegen Coronavirus offiziell verschoben (Update) Konami Code Cheatcode Erfinder des berühmten Konami Cheat Code ist mit 61 Jahren verstorben Games: Daedalic Entertainment: Hauptanteilseigner Bastei Lübbe nimmt Wertminderung in Millionenhöhe vor Games: Spielbarer Prototyp zu Gothic 1 mit Unreal 4-Grafik veröffentlicht Games: Das sind die 12 besten Videospiele der letzten 10 Jahre Games: Puma veröffentlicht eine Tetris-Kollektion
DualSense: PS5-Controller offiziell vorgestellt, es ist kein DualShock 5 Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im März 2020 Die Sims 4: Euch erwarten 3 Erweiterungen im nächsten halben Jahr Resident Evil 8 Village? Neue Gerüchte über Europa-Setting und neues Design von Chris
Jill Valentine im Zug Resident Evil 3 Remake – Test: Jills Altlasten in der Neuzeit Dr Disrespect macht sich über die Bewegungsmechanik von Valorant lustig Hideo Kojima Hideo Kojima möchte, dass ihr euch in die Hosen scheißt Guide: Fundorte aller 76 Peyote-Pflanzen in GTA Online Mehr FPS – So läuft CS:GO flüssiger Promo-Code verschafft euch kostenlose Items in Pokémon Go MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS