PLAYCENTRAL TESTS It Takes Two

It Takes Two: Es war Koop-Liebe auf den ersten und zweiten Blick – Test

Von Cynthia Weißflog - Test vom 30.03.2021 14:53 Uhr
It Takes Two Test Review Wertung
© PlayCentral

It Takes Two ist der neue Streich der Hazelight Studios und damit ein weiteres vielversprechendes Koop-Abenteuer der A Way Out-Entwickler. Nachdem uns der Vorgänger aus einem Gefängnis ausbrechen ließ, entführt uns der neue Titel in die verrückten Abgründe von Codys und Mays gescheiterter Ehe. Klingt dramatisch, ist es eigentlich auch, wurde allerdings in ein humorvoll-buntes Duo-Abenteuer mit allerlei Beschäftigung und viel Teamwork gepackt.

Da es zwei braucht, haben wir uns im Doppelback in die kunterbunte Story von „It Takes Two“ fallen lassen, um herauszufinden, ob das Game tatsächlich so einzigartig und abwechslungsreich ist, wie versprochen wurde. Auf der Suche nach der Antwort, wurden wir mehr als einmal ausgiebig überrascht und sind zu einem klaren Schluss gekommen.

Dr. Hakim: Man liebt oder hasst ihn

Dr. Hakim, das magische Buch der Liebe und die Tränen von Tochter Rose sind der Auslöser dafür, dass die beiden Hauptfiguren Cody und May aus ihrem schnöden Alltag gerissen und in zwei süße, kleine Puppen verwandelt werden. Das Ziel: die Eltern wieder miteinander vereinen. Cody ist fortan ein klotziger Tonklumpen und May ein holziges Strickbündel. Trotz ihrer neuen Form können die beiden rennen und springen wie kleine Flummis und müssen ihre Körpergröße und neuen Fähigkeiten einsetzen, um den Zauber wieder rückgängig zu machen.

Damit sie in dem Abenteuer keine Abkürzung nehmen können, stellt sich ihnen Love-Doc Hakim in den Weg, dessen Auftauchen sich stets mit einer leidenschaftlich gezupften Gitarre ankündigt. Synchronisiert wird das Liebesbuch von Game Director Joseph Fares höchstselbst und das spürt man. Das geschwätzige Buch nimmt ebenso wenig ein Blatt vor den Mund wie sein Sprecher. Das mag man entweder oder verdreht wie Cody und May genervt die Augen. Die beiden Spielcharaktere sind dagegen umso umgänglicher und machen es einem sehr leicht, sich mit seiner Spielfigur anzufreunden.

It Takes Two
Es mag eine Hass-Liebe sein, die man für Dr. Hakim (Joseph Fares) empfindet. Ohne ihn gäbe es das Spiel so allerdings nicht. © PlayCentral

Die perfekte Gameplay-Balance

Kooperative Games müssen so gut sein, dass sie einen nicht dazu bringen, dem/der anderen Mitspielenden nach ein, zwei gescheiterten Versuchen an die Gurgel springen zu wollen. „It Takes Two“ schafft das. Man neidet dem Koop-Buddy in keinem Moment seine individuelle Fähigkeit oder hat das Gefühl, die falsche Seite gewählt zu haben. Beide fühlen sich jederzeit gleichwertig und vor allem wichtig an. Statt zu Schuldzuweisungen regt das Spiel eher dazu an, einen zweiten Spieldurchlauf starten zu wollen, um das Gameplay noch einmal von der anderen Seite zu erleben: Wiederspielwert? Check!

Damit wird das Koop-Spiel seinem Namen wirklich gerecht. Keiner der beiden Spieler*innen fühlt sich lange nutzlos, sondern kann stets seinen Teil zum Vorankommen beitragen, ohne den Spielfluss bei mangelndem Skill allzu lange aufzuhalten. Denn auch in Sachen Schwierigkeitsgrad ist „It Takes Two“ unglaublich entgegenkommend und bildet in Kombination mit der fantastischen Steuerung eine perfekt ausbalancierte Herausforderung, egal ob bei Rätseln, Hau-Drauf-Fights oder Jump-’n‘-Run-Passagen.

Lediglich die Bosskämpfe haben es wirklich in sich und verlangten uns bisweilen mehr als einen Anlauf ab, um das Game fortsetzen zu können. Denn in diesen Kämpfen gipfelt das namensgebende Prinzip der Zusammenarbeit in „It Takes Two“. Wer hier nicht kommuniziert oder das eigene Überleben in den Fokus stellt, wird wahrscheinlich scheitern. Allerdings sind die Checkpoints so fair platziert, dass man sich nicht weinend zusammenkullern und den Controller verzweifelt in die Ecke werfen will. Mit Teamwork geht schlussendlich alles!

It Takes Two
Bosskämpfe wie dieser gegen den wütenden Staubsauger sind wohl die größte Herausforderung im Spiel. © PlayCentral

Minigames statt Sammelgegenstände

Wer nun fürchtet zwischen all dem Gewusel und Gerätsel potenzielle Collectibles zu verpassen, kann beruhigt sein. Auf sowas legt Hazelight Studios nämlich keinen Wert und hat keinerlei sammelbare Gegenstände eingebaut, deren Suche uns künstlich länger ans Spiel fesseln sollen.

Stattdessen setzt „It Takes Two“ unter anderem auf 25 optionale Minispiele. An ihnen kann man für ein zusätzliches Kräftemessen Halt machen oder sie getrost links liegen lassen. Für mehr als ein kurzweiliges Best-of-Three hat es bei uns auch nicht gereicht, denn die kleinen Games sind bewusst simpel und damit nicht sonderlich spektakulär gehalten. Wer nachträglich aber doch Lust auf eine Runde Hau-den-Cody, Tauziehen oder Rodeo bekommt, kann die Spiele nach einmaliger Entdeckung losgelöst vom Hauptspiel zocken.

Hinzu kommt die Suche nach den vielen liebevollen Verweisen auf andere Videospiele, Filme und Serien, zu dem beispielsweise der äußerst spontane Einschub eines „Street Fighter“-Kampfs oder ein Easter Egg zu A Way Out zählen. Oder auch die kryptisch formulierten Trophäenbeschreibungen, die auf ihre ganz eigene Weise zum Erkunden, Drücken, Probieren, Rätseln und Kombinieren anregen. Mehr als einmal haben wir einen Erfolg freigeschaltet, indem wir einfach in „It Takes Two“ umhergerannt und tausende Dinge probiert, geschubst, gedrückt oder angeklickt haben.

It Takes TwoIt Takes Two: Fundort des A Way Out-Easter Eggs mit Cutscene und Trophäe

Was passiert, wenn ich diesen Knopf drücke?

Wer drauf steht, in Spielen auf Knöpfchen zu drücken und an Hebeln zu ziehen, ist in „It Takes Two“ übrigens genau richtig. Nicht immer ist jedes Element wichtig für den Fortlauf der Geschichte, Spaß macht es trotzdem, weil man immer wieder andere Effekte erwarten kann. Es scheint ohnehin oft so, als würde sich kein Mechanismus im Spiel doppeln, weil immer wieder ein neues, kreatives Feature ins Spiel eingeführt oder verändert wird.

Hat man sich eben noch mit explosiven Geschossen einen Weg gebahnt, muss man seine Waffe fortan als alternativen Antrieb für ein Floß zweckentfremden. Schweben wir gerade noch schwerelos im Raum, muss May plötzlich kopfüber laufen und Cody seine Größe ändern, um das Vorankommen zu sichern. Dabei wechseln sich Rutschen, Klettern, Springen und Fahren mit Rennen, Schießen und Hüpfen ab, ohne pure Überforderung auszulösen. Denn die dynamischen Wechsel sind so intuitiv und klug gestaltet, dass Änderungen in „It Takes Two“ stets selbsterklärend und überaus logisch sind.

It Takes Two Pinball
„It Takes Two“ belohnt lösungsorientiertes Arbeiten, wie hier: Nur wer kommuniziert, knackt den Pin-Ball-Highscore und sichert das Weiterkommen. © PlayCentral

Okay wow, das hätte ich jetzt nicht erwartet

Insgesamt mischt der Koop-Titel ganze Genre zu einem Feuerwerk aus Puzzle, Plattformer, Shooter und Jump-’n‘-Run mit einer alltäglich wirkenden Story, ohne auch nur ansatzweise alltäglich zu sein. Ganz im Gegenteil. Obwohl die Ausgangsgeschichte nicht die kreativste Basis zu bilden scheint, ist alles was danach kommt umso kreativer und ein wahres Feuerwerk an Gameplay-Überraschungen. Überhaupt ist die Story nicht elementar für den Spielspaß, das zeigt auch die Möglichkeit die bisweilen recht langen Zwischensequenzen überspringen zu können. Die Interaktion zwischen Cody und May reichen als Informationsquelle häufig aus.

It Takes Two
Ja, „Woah …Cool“ dachten wir uns auch an den überraschend vielen atmosphärischen Stellen im Spiel. © PlayCentral

Viele bezaubernde Momente, wie der magisch-schöne Ritt auf dem Rücken eines Fischs oder der Spaziergang durch ein Kaleidoskop sorgen dabei für unzählige, fesselnde „Wie cool“-Momente und eine Menge Überraschungen. Nicht wegen unvorhersehbarer Plot-Twists, sondern wegen all der Abwechslung die „It Takes Two“ mit all seiner Gameplay-Vielfalt bietet. Zusätzlich verzaubert die grafische und bisweilen entschleunigte Schönheit des Spiels, die genau zum richtigen Zeitpunkt, die Ruhe und Gelassenheit bietet, die wir brauchten, um munter weiterzukämpfen, zu hüpfen und zu rätseln.

Abwechslung erhaltet ihr übrigens auch dadurch, dass eure Bildschirmseite, nicht immer eure Bildschirmseite bleibt. Immer wieder gibt es Situationen, in dem ihr auch die Split-Screen-Seite eurer*s Partner*in im Auge behalten müsst oder in denen sich eure beiden Bildschirmhälften zu einer vereinen. Auch hier belohnt „It Takes Two“ lösungsorientiertes Arbeiten, statt Panik zu schieben oder sich über den Fehltritt des Koop-Mates aufzuregen.

It Takes Two
Neben all der Action mit viel Krach und Bumm kommen auch magisch-ruhige Momente nicht zu kurz.© PlayCentral

It Takes Two im Test

Fazit und Wertung von Cynthia Weißflog

Die PlayCentral-Redaktion spricht eine deutliche Kaufempfehlung aus und meint: Outstanding!

Nach „A Way Out“ habe ich zwar kein schlechtes, aber ein eher nüchternes Fazit gezogen und mich gefragt: War das schon alles? Nicht, weil mir der Vorgänger keinen Spaß gemacht, sondern weil mir das Wow-Erlebnis und Koop-Gefühl gefehlt hat, wie ich es nun gleich mehrfach in „It Takes Two“ erleben durfte. Was soll ich sagen: Hazelight Studios hat tatsächlich nicht zu viel versprochen, denn ihr bekommt genau das superkreative Koop-Spiel, das von den Entwickler*innen angedeutet wurde. Langeweile? Völlig ausgeschlossen. Trotz weniger Trial-and-Error-Situationen kommen hier nur gut durchdachte Spielmechanismen zum Einsatz, an der ernsthafte Kritik nur abprallen kann.

In meinen Augen ist „It Takes Two“ eine kleine Koop-Revolution, an der sich andere Studios durchaus ein Beispiel nehmen sollten, denn hier stimmt nahezu alles: Von Optik und Design über eine humorvoll erzählte Story bis hin zu einem ultraabwechslungsreichen Gameplay-Erlebnis, das sich zum Garant für lustige, gemeinsame Abende zusammensetzt. Dabei schafft es „It Takes Two“ romantisch zu sein, ohne eine schnulzige Liebesgeschichte zu erzählen, die Spielpartner*innen vielleicht unangenehm sein könnte und ist gerade süß und einfach genug, ohne zu kindisch oder zu simpel zu wirken.

Kurzum: Wenn ihr euch nach einem Spieldurchlauf nicht gegenseitig in die Arme nehmen wollt, haben wir offenbar unterschiedliche Spiele gezockt. Denn „It Takes Two“ macht Feinde zu Freunden, Freunde zu noch engeren Freunden und Paare zu einem Dreamteam.

Pro

+Intuitive Steuerung
+Makellose Performance
+Ausgewogenes Verhältnis zwischen Story und aktivem Gameplay
+Trotz linearer Spielwelt viel Platz zur Entdeckung und Beschäftigung
+Ausreichend lange Spielzeit von rund 12 Stunden
+Lebendige, stimmige englische Synchronisation
+Koop-Teamwork in seiner Reinform
+Großartige Soundvielfalt
+Befriedigende Erfolgserlebnisse und gute gesetzt Checkpoints
+Zauberhaft entworfene, wunderschöne Spielwelt
+Gute Balance zwischen den Koop-Partnern
+Perfekter Schwierigkeitsgrad für leichte Unterhaltung
+Vielfältiges Gameplay-Angebot
+Ideale Spieldynamik

Contra

-Wenige Trail-&-Error-Situationen
-Trotz modern erzählter Story kleine Klischee-Momente
Eigentlich Elbennymphe der Unsterblichen Landen, die sich bei PlayCentral.de als Videospiel- und Buchliebhaberin tarnt. Löffelt beim Artikeltippen exzessiv Nussmus und führt eine Dreiecksbeziehung mit Geralt und Yennefer. Rollenspiel-Enthusiastin, die in CS:GO grundsätzlich keine Hühner tötet.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen

News & Videos zu It Takes Two

It Takes Two A Way Out Easter Egg It Takes Two: Fundort des A Way Out-Easter Eggs mit Cutscene und Trophäe it Takes Two Trophäen Liste Platin It Takes Two: Trophäen-Liste mit allen Erfolgen für Platin und den Gamerscore It Takes Two Spielzeit Dauer Länge Spielstunden It Takes Two-Spielzeit: So lange fällt die Story des Koop-Games aus It Takes Two - Bild von Cody und May - im Test It Takes Two: Internationale Test-Wertungen zeugen vom „bislang besten Spiel des Jahres“ It Takes Two Koop Gameplay Trailer It Takes Two: Neuer Trailer zeigt das spaßige Koop-Gameplay It Takes Two - Bild von Cody und May It Takes Two: Seht jetzt den offiziellen Gameplay-Trailer!
It Takes Two Produkt
It Takes Two Platformer Xbox Series X, PS5, Xbox One, PS4, PC
PUBLISHER EA Originals
ENTWICKLER Hazelight Studios
KAUFEN
Assassin's Creed Valhalla Sigrblot-Fest Assassin’s Creed Valhalla: Alle Infos zum Sigrblot-Fest – So bekommt ihr das Einhandschwert Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge GTA Online Cayo Perico Heist: Komplettlösung zum Raubüberfall mit Tipps & Tricks (Guide) Diamanten im Cayo Perico Heist stehlen GTA Online: Das ist die beste Beute im Cayo Perico Heist – Preise von Gemälden, Tequila & Diamanten (Guide)
Seagate FireCuda 530 PS5 SSD kaufen: Seagate FireCuda 530 NVMe SSD bei diesen Händlern bestellen Blitz Zocker wird vom Blitz geschockt – durchs Haus direkt in die Konsole Xbox Series X überflügelt alle bisherigen Xbox-Konsolen mit neuem Rekord Animal Crossing New Horizons Kofi Museumscafé Das Café in Animal Crossing: New Horizons lebt und könnte bald endlich kommen Steam Deck Nintendo Switch Warum ich der Switch jetzt dank Steam Deck den Rücken kehre PS5 Kaufen bei Otto, Amazon, Saturn und Mediamarkt PS5 kaufen im August 2021: Otto und Co. – Wo ihr die Konsole jetzt bestellen könnt MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
0
Kommentar hinterlassen!x
()
x