PLAYCENTRAL NEWS Star Citizen

Star Citizen: Die eingenommenen 288 Millionen US-Dollar sollen fast aufgebraucht sein

Von Marvin Fuhrmann - News vom 06.05.2019 08:18 Uhr
© Cloud Imperium

Viele Spieler unken immer damit, dass das Megaprojekt „Star Citizen“ nie herauskommen wird. So fernab soll diese Aussage gar nicht sein, wie nun aus einem Bericht hervorgeht. Demnach wäre ein Großteil des Geldes schon weg und die Arbeit immer noch in den Kinderschuhen.

Ein Großteil der Gamer ist sich sicherlich einig, dass Star Citizen eines der ambitioniertesten Projekte der gesamten Gaming-Geschichte ist. Ein eigener Kosmos aus Raumschiffen, Planeten und Möglichkeiten für die Spieler. Nicht ohne Grund haben die Fans schon jetzt – obwohl sich „Star Citizen“ nur in der Alpha befindet – ungefähr 288 Millionen US-Dollar in diesen Traum gesteckt.

Star CitizenStar Citizen: Legatus Pack kostet stolze 27.000 US-Dollar

Wie Forbes berichtet, könnte es aber auch bei einem Traum bleiben. So soll von dem Geld aktuell nicht mehr viel übrig sein. Ende 2017 stand das Projekt sogar nur noch bei 14 Millionen Dollar. Chris Roberts, Schöpfer von Cloud Imperium Games und „Star Citizen“, soll dann händeringend nach neuen Investoren gesucht haben. Eine Finanzspritze von etwa 46 Millionen Dollar sei aber nicht in das Spiel, sondern direkt ins Marketing geflossen.

In dem Bericht spricht Forbes mit insgesamt 20 ehemaligen Mitarbeitern von Cloud Imperium. Sie berichten von chaotischen Zuständen in der Entwicklung, die vor allem durch Chris Roberts fehlendes Mikromanagment entstehen würden. Er würde sich auf unbedeutende Details stürzen und damit die gesamte Entwicklung aufhalten. Ein Designer, namentlich David Jennison, erzählt beispielsweise, dass er dadurch 17 Monate braucht, um nur fünf Charaktere für „Star Citizen“ fertigzustellen.

Star CitizenStar Citizen: Offizielle Beta zum Singleplayer Squadron 42 erst 2020

Dazu gesellen sich die immer ungeduldiger werdenden Fans von „Star Citizen“, die ihr Geld zurückfordern. Bei der Federal Trade Comission, der amerikanischen Behörde, die sich um Betrug am Kunden kümmert, sind 129 Beschwerden über das Projekt von Chris Roberts eingegangen. Viele davon forderten eine Rückzahlung von bis zu 24.000 Dollar, die sie für „Star Citizen“ ausgegeben haben. Im nächsten Jahr soll eine Beta zu „Star Citizens“ Singleplayer Squadron 42 an den Start gehen. Einen Release-Termin für das restliche Spiel gibt es seit der Verschiebung 2014 nicht.

News & Videos zu Star Citizen

Star Citizen: Offizielle Beta zum Singleplayer Squadron 42 erst 2020 Star Citizen: Meilenstein von 200 Millionen Dollar durchbrochen Star Citizen: Legatus Pack kostet stolze 27.000 US-Dollar Star Citizen: So erwacht das Gameplay rund um Squadron 42 zum Leben Star Citizen: Gestohlene Raumschiffe können nicht dauerhaft übernommen werden Star Citizen: Digitales Stück Land im Spiel käuflich erwerbbar
Assassin´s Creed Valhalla, Entscheidungen und Konsequenzen Assassins Creed Valhalla – Lösung: Alle Entscheidungen, die die Handlung beeinflussen können – Guide Assassin's Creed Valhalla - Siedlung Assassin’s Creed Valhalla: So funktioniert der Siedlungsausbau und alle Häuser im Überblick – Guide Assassins Creed Valhalla - Guide Lösung Sigurd Strikes Assassins Creed Valhalla: Sigurd Strikes-Lösung, wie ihr verhindert, dass Sigurd Eivor verlässt – Guide PlayStation 5 - laute Geräusche PlayStation 5: Nutzer klagt über Spulenfiepen und Brummen
Sonys Pulse 3D Wireless Headset im Test – Tolles Allround-Headset für PS4- und PS5-Spieler PS Plus Dezember-2020 PS Plus-Spiele für Dezember 2020 werden übermorgen enthüllt Assassin´s Creed Valhalla - Guide für Tränensteine und Blutsteine Assassins Creed Valhalla: Ymirs Tränensteine und Ymirs Blutsteine – Guide Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Juli 2020 Xbox Series X Otto vorbestellen Xbox Series X bei Otto gerade wieder verfügbar! Assassin's Creed Valahalla - Romanzen Assassin’s Creed Valhalla: Wie Romanzen funktionieren und welche es im Spiel gibt MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS