PLAYCENTRAL NEWS Need for Speed Payback

Need for Speed Payback: Crash-Kamera lässt sich optional abschalten

Von Andre Holt - News vom 01.10.2017 12:00 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

Wie jetzt von EA bestätigt wurde, wird sich die Crash-Kamera bei Need for Speed Payback optional abschalten lassen. Während der E3-Präsentation sorgten die kurzen Sequenzen für einige Kritik.

Mit Need for Speed Payback wollen die Entwickler von Ghost Games und EA zusammen ein Rennspiel erschaffen, das den Tuning-Fans aus Underground-Zeiten gefallen und gleichzeitig auch viele weitere Faktoren enthalten soll. Dabei orientiert sich das Spiel stellenweise sehr an den Filmen aus dem Fast & Furious-Universum.

Need for Speed PaybackNeed for Speed Payback: Minimalen und empfohlenen Systemanforderungen bekannt

Optionale Sequenzen

Bei der Präsentation im Rahmen der diesjährigen E3 wurden erste Gameplay-Szenen präsentiert, die optisch zwar durchaus ansehnlich waren, für viele Zuschauer aber einen nervigen Faktor enthielten: Sobald nämlich der eigene Bolide beispielsweise gegen eine Leitplanke krachte, kam es zu einer kurzen Sequenz, die den Aufprall und das daraufhin demolierte Fahrzeug zeigte. Dies sah zwar spektakulär aus, riss die Spieler aber ziemlich aus dem Spielgeschehen und genau dies wurde massiv bemängelt.

Diese Kritik ist auch an EA nicht vorbei gegangen und so wurde jetzt auf sie reagiert:

“Als wir den Highway Heist erstmals bei EA Play präsentierten, bekamen wir teilweise Feedback, das sich um die kurze Kamerasequenz drehte, die angezeigt wurde, wenn ein Fahrzeug crashte. Wir begannen zu untersuchen was möglich ist und freuen uns zu bestätigen, dass die Car-Crash-Kamera eine Option sein wird, über die ihr die Kontrolle habt. Lasst sie an oder schaltet sie aus – die Wahl liegt ganz bei euch."

Need for Speed PaybackNeed for Speed Payback: Neue Infos von der gamescom – 2018 BMW M6 ist dabei

EA reagiert auf Kritik

Das ist als wirklich positive Nachricht zu bezeichnen, da die Kritik durchaus häufig aufkam und für viele Spieler der Demoversion ein totales No-Go darstellte. Überhaupt zeigt es erneut, dass auch große Publisher wie EA durchaus in der Lage sind, auf zu Kritik zu reagieren und Änderungen an den eigenen Spielen herbeizuführen.

Need for Speed Payback erscheint am 10. November für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Need for Speed Payback Rennspiel PC, PS4, Xbox One
PUBLISHER Electronic Arts
ENTWICKLER Ghost Games
KAUFEN
Hogwarts Legacy Zauberer Gibt es in Hogwarts Legacy einen Online-Modus? Geheimes Ende in Dead Space Remake freischalten, Trophäe Wiedersehen erhalten Dead-Space Remake - New Game Plus Dead Space Remake hat einen New Game Plus-Modus, so startet ihr ihn Hogwarts Legacy: Haus und Zauberstab – so wählt ihr noch vor dem Start des Spiels!
Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse - Filmkritik Phantastische Tierwesen 4: Selbst Eddie Redmayne glaubt nicht an einen vierten Film! Dragon Ball: Wer hat die Dragonballs erschaffen? Wird TikTok-Star zur neuen Stimme von Rick and Morty? US-Sender feuert Serienmacher Justin Roiland Dead by Daylight erhält neuen Resident Evil-Content Dead Space: Unmöglich, so schaltest du den härtesten Schwierigkeitsgrad frei im Remake Elden Ring: Das Schwert der Nacht und Flamme, Guide zum Fundort (Lösung) Elden Ring: Schwert der Nacht und Flamme – So findet ihr eines der besten Schwerter im Spiel (Lösung) MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter