PLAYCENTRAL HARDWARE-SPECIALS Xbox Series S

Steigende Inflation & Energiepreise: Der perfekte Zeitpunkt, um jetzt eine Xbox Series S kaufen?

Von Patrik Hasberg - Special vom 21.11.2022 10:46 Uhr
© PlayCentral.de

Anders als Sony bei der PS5 hat Microsoft es beim Release der neuen Xbox vor rund zwei Jahren ein wenig anders gehandhabt. Neben dem Flaggschiff Xbox Series X veröffentlichten die Redmonder außerdem die deutlich kompaktere und technisch etwas abgespecktere Xbox Series S.

Doch obwohl die kleinere Xbox zum Release viel Kritik abbekam und für viele eher als drittes Rad am Wagen der neuen Konsolengeneration galt, gibt es durchaus einige gute Gründe, die für die kleine Schwester der Series X sprechen.

Der Ninja unter den Konsolen

Beginnen wir mit dem wohl auffälligsten Fakt: dem Formfaktor. Um es mit wenigen Worten zusammenzufassen, die Series S ist sehr klein, kompakt und zudem flüsterleise. In Zeiten von teurem Wohnraum ein mittlerweile nicht mehr zu unterschätzender Bonuspunkt.

Die Maße der kleinen Schwester der Series X belaufen sich konkret auf 275 mm × 151 mm × 63,5 mm. Damit ist die Series S 60 Prozent kleiner als die Series X bei einem Gewicht von rund 1,93 kg (Series X: rund 4,46 kg). Dadurch lässt sich die Xbox-Konsole ganz leicht in eurem Wohnzimmer oder Zockerraum verstecken oder auch mal mit auf Reisen nehmen.

xbox series s konsole verpackung
© Microsoft

Ein wahrer Kraftzwerg

Wer aufgrund der übersichtlichen Maße eine spürbare Limitierung erwartet, der liegt falsch. Denn die Series S ist trotz geringerem Volumen und schwächeren Spezifikationen ein kleines Kraftpaket.

Die inneren Werte bestehen immerhin aus einem Zen-2-Prozessor (8 Kerne), der mit 3,6 GHz taktet (3,8 GHz bei der Series X), einem Grafikprozessor mit einer Leistung von 4 TFLOPS sowie 10 GB GDDR6 Arbeitsspeicher. Ein Laufwerk sucht ihr zudem vergebens. Doch wer schon seit längerer Zeit keine optischen Discs nutzt, für den sollte dies kein Hindernis darstellen. Außerdem wird dadurch Gewicht sowie Platz gespart und es können keine zusätzlichen Störgeräusche entstehen.

Konkret müsst ihr bei der Series S auf eine 4K-Auflösung bei 60 fps verzichten, dafür gibt es aber immerhin 1440p (WQHD) bei 60 fps bis hin zu 120 fps und 4K-Skalierung.

Da die Texturen auf der Series S zudem weniger hoch aufgelöst werden, ist die kleinere Konsole in Sachen Ladezeiten der stärkeren Series X teilweise sogar überlegen, außerdem benötigen Spiele dadurch weniger internen Speicher. Muss es also nicht gleich 4K sein, findet ihr mit der Xbox Series S einen sehr guten Kompromiss.

Series S und Xbox Game Pass sind ein Traumpaar

Wie bereits erwähnt ist die Series S auf rein digitale Inhalte beschränkt. In Kombination mit dem sehr guten und umfangreichen Xbox Game Pass ergibt sich dadurch allerdings eine ziemlich starke Kombination. Die Konsole und der Game Pass sind wie für einander gemacht und ergänzen sich daher perfekt.

Für eine geringe monatliche Gebühr könnt ihr zahlreiche Spiele ausprobieren und dank Quick Resume sogar nahezu nahtlos zwischen diesen hin- und herwechseln. Zwar ist die Festplatte nur 512 GB groß, aber das spielt in diesem Fall lediglich eine nebensächliche Rolle.

© Microsoft/PlayCentral-Bildmontage

Viele der Titel wie die beiden Unravel– und Ori-Ableger, „Celeste“, „Fe“ oder das Koop-Abenteuer A Way Out sind sehr begnügsam und fressen jeweils nur eine kleinen Teil eurer Festplatte. Und habt ihr einen Titel durchgespielt oder keine Lust mehr darauf, könnt ihr fix das nächste Spiel laden.

Müssen es also nicht immer Gigabyte-Schwergewichte wie das neueste CoD sein, dann werdet ihr und die Xbox Series S ziemlich sicher ziemlich beste Freunde!

Der vielleicht wichtigste Grund!

Während in Deutschland und der Welt die Inflation wütet und in absehbarer Zeit auch nicht sonderlich abflachen dürfte, erhöhen Konsolenhersteller wie Sony die Preise ihrer Hardware. Wer also keine 500 bis 550 Euro für eine moderne Spielekonsole (die eh kaum erhältlich ist) ausgeben möchte, der ist womöglich für das eine oder andere Angebot dankbar.

Wie gut, dass im Onlineshop von MediaMarkt während der Black Friday Week die Xbox Series S deutlich im Preis reduziert ist. Bislang wurde die kleinere Xbox zur UVP von 299 Euro angeboten. Aktuell könnt ihr die Konsole bei MediaMarkt allerdings zum neuen Bestpreis von nur 222 Euro bestellen. Somit spart ihr satte 26 Prozent im Vergleich zur UVP.

Für diesen günstigen Preis erhaltet ihr eine Topkonsole mit der ihr alle aktuellen Spiele wie A Plague Tale: Requiem (ebenfalls im Xbox Game Pass), Gotham Knights oder Call of Duty Modern Warfare 2 ruckelfrei zocken könnt. Und wenn ihr euch nicht selbst beschenken möchtet, dann eignet sich dieses Angebot womöglich, um euren Liebsten zu Weihnachten eine Freude zu machen.

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Twitch - MontanaBlack Get Away: Twitch-Star MontanaBlack inszeniert Gefängnisausbruch als Streamer-Event God of War Ragnarök: Drachentöter - Drachenschuppen-Rüstung finden (Guide, Lösung) God of War Ragnarök: Drachentöter – So erhaltet ihr das komplette Drachenschuppen-Rüstungsset (Lösung) God of War Ragnarök: Fundorte aller 7 Yggdrasil Juwelen (Amulett). Lösung, Guide. God of War Ragnarök: 7 Yggdrasil-Juwelen finden, so vervollständigt ihr das Yggdrasil-Amulett (Lösung) Star Trek: Picard Staffel 3 mit direkter Verbindung zu Deep Space Nine und Voyager
Pokémon Karmesin Purpur Pokémon Karmesin & Purpur – Komplettlösung – Alle Arenen, Stardust-Operation und Herrscher Super Mario Bros. Film: Neues Artwork zeigt Peaches Schloss von innen Pokémon Karmesin Purpur Arenaleiterin Ronah Pokémon Karmesin & Purpur: So besiegt ihr Arenaleiterin Ronah – Käfer-Orden Crisis Core Final Fantasy VII Reunion Preview Crisis Core: Final Fantasy VII Reunion – Die finale Preview vor dem großen Test Stefan Raab verbietet Trymacs Kick auf Eis Stefan Raab stoppt Kick auf Eis von Trymacs, 500.000 Euro Strafe drohen Reved zeigt YouTube Einnahmen Reved: So viel Geld verdient sie mit ihrem YouTube-Kanal MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
0
Kommentar hinterlassen!x