PLAYCENTRAL NEWS Sony

Sony ist nach der Bungie-Übernahme noch nicht fertig mit dem Studio-Kauf

Von Sebastian Zeitz - News vom 01.02.2022 13:21 Uhr

Die Meldungen über Studio- und Publisher-Übernahmen in der Videospiel-Branche nehmen nicht ab. Nach Microsoft und Activision sowie Take-Two und Zynga ist jetzt wieder Sony an der Reihe. Dafür gaben sie bekannt, dass sie kurz davor sind die Halo- und Destiny-Macher Bungie zu übernehmen.

Diese Nachricht gab Sony gestern Abend bekannt und sorgte damit wieder für viele Schlagzeilen. Wie bei jeder Übernahme kam sofort die Frage danach auf, wie denn jetzt in Zukunft mit bestehenden und kommenden Spielen von Bungie umgegangen wird.

Was sich die beiden Firmen von der Übernahme erhoffen, lest ihr hier:

SonySony übernimmt Destiny-Entwickler Bungie für 3,6 Milliarden US-Dollar

Sony will weiterhin weitere Studios nach Bungie übernehmen

Wenig überraschend zeigte sich PlayStation-Boss Jim Ryan im Nachhinein in einem Interview mit Gamesindustry voller Tatendrang und gab bekannt, dass das nicht die letzte Übernahme von Sony war:

„Wir sind noch lange nicht fertig. Wir haben noch einen langen Weg mit PlayStation vor uns. Ich werde noch viel Zeit mit Pete und dem Team bei Bungie verbringen und dabei helfen sicher zu stellen, dass alles klar ist und jeder weiß, dass Autonomität auch Autonomität bedeutet. Aber wir haben in der Organisation noch viele weitere Schritte, die wir gehen müssen.“

Sehr ähnliche Aussagen werden immer wieder nach einem Deal von den Chefs getätigt. Auch Phil Spencer machte nach Bethesda klar, dass das nicht das Ende ist, und letztlich kaufte Microsoft dann über ein Jahr später Activision Blizzard.

Was meint Jim Ryan mit Autonomität? Ein großer Teil des Deals ist, dass Bungie ihre Unabhängigkeit auf gewisse Weise behalten. Spiele wie Destiny 2 oder weitere Titel sollen weiterhin Multiplattform bleiben und sogar noch mehr Zielgruppen erreichen. Zudem verspricht sich PlayStation von dem Aufkauf, dass sie innerhalb der eigenen Studios mehr Expertise für Shooter und Live-Service haben.

Auf der anderen Seite ist aber der Deal für Bungie nicht ganz uneigennützig. Denn sie wollen die Synergien als PlayStation Studio nutzen, um zum Beispiel die eigenen Marken anders einsetzen zu können. So erwähnen sie bereits jetzt, dass sie mit dem Deal PlayStation Productions, die Firma für alles rundum die Film- und TV-Umsetzungen wie Uncharted oder The Last of Us, nutzen wollen.

Trotzdem bleibt abzuwarten, wie sich der Deal letzten Endes auf die gesamte Branche auswirken wird und welches Studio als nächstes unter den Hammer kommt.

Hüpft durchs Pilzkönigreich, schnetztelt Gegner mit Chaosklingen und rast durch Großbrittanien. Verschlingt jedes Spiel auf dem Platinum Games steht. Feiert koreanische Thriller ab und erkennt Achterbahnen an den Schienen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Disney-Plus Juni 2022 Disney Plus: Das sind die neuen Filme und Serien im Juni 2022 Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games erscheinen für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC One Piece Ruffy Teufelsfrucht One Piece Filler-List: Alle Episoden zum getrost Überspringen PS Plus Juni 2022 PS Plus Juni 2022: Zeitplan für die Bekanntgabe & Veröffentlichung
Elden Ring - Godricks Axt Elden Ring: Echos der Halbgötter gegen mächtige Boss-Waffen eintauschen, so geht’s Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Assassin's Creed Valhalla Rüstung Schwert Heiliger Georgius Assassin’s Creed Valhalla: Hinweise und Fundorte von Rüstung und Schwert des Heiligen Georgius – Guide Elden Ring Elden Ring: Die sechs bekannten Enden im Spiel und wie ihr sie erreichen könnt – Lösung Animal Crossing: New Horizons Untersuchen Kunstwerke Animal Crossing: Gemälde und Skulpturen als Fälschung oder Original erkennen – Guide Cheats in GTA 5 GTA 5 Cheats PS5: Liste mit allen Cheats auf der PlayStation MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS