PLAYCENTRAL NEWS Mixer

Mixer: 100 Millionen US-Dollar? Wie viel Microsoft der Exklusivvertrag mit Ninja gekostet haben könnte

Von Patrik Hasberg - News vom 05.08.2019 11:50 Uhr
© Tyler „Ninja“ Blevins

Bislang haben sich weder Ninja noch Microsoft zu den genauen Vertragskonditionen rund um den Wechsel zu der Streaming-Plattform Mixer zu Wort gemeldet. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass Microsoft eine ziemlich hohe Summe investiert hat, damit Ninja für die nächste Zeit exklusiv über diese Plattform streamt. Aber wie viel hat Microsoft wohl bezahlt? 

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Tyler „Ninja“ Blevins ein Video, das eine nicht ganz ernst gemeinte Pressekonferenz zeigte. Die Nachricht, die der Streamer darin verkündete, war allerdings alles andere als ein Scherz. Denn Ninja gab bekannt, dass er Anfang August von Twitch auf die Streaming-Plattform Mixer von Microsoft wechseln wird.

Diese Nachricht ist gerade deshalb so überraschend, da Ninja derzeit mit 14 Millionen Followern auf Twitch zur Nummer eins gehört und die Plattform selbst als das bekannteste Portal für Streaming gilt. Es muss dem Streamer entsprechend also ein lohnendes Angebot unterbereitet worden sein, damit dieser einem solchen Wechsel überhaupt zustimmt. Schließlich birgt ein solcher Wechsel zudem einige Risiken – zum Beispiel, ob seine Community dem Streamer auf die neue Plattform überhaupt folgen wird.

TwitchTwitch: Ninja verlässt Twitch und wechselt zu Microsoft-Streaming-Plattform Mixer

Doch bereits der erste Stream am vergangenen Freitag zeigte, dass der Streamer seine riesige Community offenbar sehr wohl zu einem Wechsel bewegen kann. Denn neben 3.842.296 Aufrufen folgen Ninja auf der neuen Plattform schon jetzt 642.814 Zuschauer. Bei dem Debut am 02. August schalteten bereits 40.000 bis 95.000 Menschen ein, unter anderem um einige Fortnite-Runden in der aktuellen Season 10 von Ninja und Bugha zu sehen.

Wie viel hat Microsoft gezahlt?

Nachdem vor einiger Zeit bekannt wurde, dass Electronic Arts Ninja für eine Apex Legends-Kampagne eine Million US-Dollar gezahlt hatte, stellen sich nun viele die Frage, wie viel Geld Microsoft der noch frische Exklusivvertrag wert war. Offizielle Angaben zu diesem Deal gibt es bislang nicht, da sich Ninja dazu nicht im Detail äußerte, trotzdem gibt es zahlreiche Spekulationen über mögliche Zahlen und Konditionen.

TwitchTwitch: Zahlen bestätigen: Ninjas Wechsel auf Mixer war ein voller Erfolg

Der Streamer Sebastian „Forsen“ Fors äußerte vor wenigen Tagen seine eigene Vermutung zu diesem Thema. Forsen ist ein großer schwedischer Streamer und ehemaliger „Starcraft“- und „Hearthstone“-Profi. Er ist der Meinung, dass Ninja mindestens einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat und von Microsoft zwischen 6 und 8 Millionen US-Dollar pro Jahr erhält, damit er exklusiv auf Mixer streamt.

„Du würdest nichts unter drei Jahre unterschreiben, aber ich glaube auch nicht, dass Mixer etwas länger als drei Jahre unterschreiben würde“, sagte Forsen. „Denn sobald sie unterschrieben haben, ist er bereits verpflichtet. Sie machen im Esports keine längeren Verträge als drei Jahre.“

Laut dem YouTuber Daniel „Keemstar“ Keem könnte die Zahl jedoch weit darüber liegen. In der neuesten Ausgabe seiner Drama-Alert-Show sagte er, dass es Gerüchte gibt, dass Ninja 100 Millionen Dollar durch den Deal erhält. Dabei ist aber unklar, ob er pro Jahr 100 Mio. Dollar erhält oder über die gesamte Vertragsdauer.

TwitchTwitch: Neue Gratis-Spiele für Prime-Mitglieder im August 2019

Bislang können aber nur Ninja selbst oder Microsoft bestätigen, wie viel Geld Ninja durch diesen Exklusivvertrag tatächlich erhält.

Hier klicken, um den Inhalt von mixer.com anzuzeigen

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
Detektiv Conan Manga Verkaufszahlen Meilenstein Detektiv Conan: Die Verkaufszahlen des Manga-Hits erreichen einen gewaltigen Meilenstein Dragon Ball Super Manga Kapitel 89 Diskette Inhalt Cell Dragon Ball Super: 89. Manga-Kapitel enthüllt den Inhalt der mysteriösen Diskette Star Wars: Visions – 2. Staffel kommt zu Disney+, Termin und Studios stehen fest Knock at the Cabin: Filmkritik zum neuen Thriller von M. Night Shyamalan Knock at the Cabin: M. Night Shenanigans und ein … konsequentes Ende!? (Filmkritik)
Dragon Ball Super Super Hero Anime Box Office Dragon Ball Super: Super Hero – Anime-Film knackt großen Meilenstein One Piece: Wo befindet sich der sagenumwobene Schatz? Elden Ring: Klangperlen des Tallilienpflückers und des Geistertallilienpflückers (Guide, Lösung, Fundorte) Elden Ring: Fundorte aller Klangperlen des Tallilienpflückers und des Geistertallilienpflückers (Lösung) Resident Evil 4 Remake: Neue Änderungen entschärfen Eskort-Missionen mit Ashley OpenAI stellt neues Abo-Modell ChatGTP Plus mit Verbesserungen vor Star Wars Celebration 2023 Celebrity Guests Logo Star Wars Celebration 2023: Trefft Anakin Skywalker, Galen Erso und Bo-Katan! MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter