PLAYCENTRAL PREVIEW Kingdoms of Amalur: Reckoning

Kingdoms of Amalur: Reckoning: Vorschau: Tretet ein, in die Welt von Amalur

Von Tobias Fulk - Preview vom 26.01.2012 10:56 Uhr

Als Electronic Arts in Zusammenarbeit mit den 38 Studios im vergangenen Jahr auf der E3 mit Kingdoms of Amalur: Reckoning ein neues Rollenspiel mit offener Welt angekündigt hat, dachten viele an einen typischen Rollenspiel-Brei, welcher für wenige Tage an den Bildschirm fesselt und dann ins Niemandsland des Genres abwandert. In wenigen Tagen ist es nun soweit: Der Titel kommt für Konsole und PC auf den Markt. Um Euch einen kleinen Ausblick auf das Rollenspiel zu geben, haben wir uns in die Welt von Amalur begeben und vorab schonmal geprüft, welches Potential der Titel besitzt.

Ein bisschen Tolkien hat noch nie geschadet

Kingdoms of Amalur: Reckoning ist ein Action-Rollenspiel, welches im Auftrag von Electronic Arts bei den Big Huge Games und 38 Studios entsteht. Während es sich bei den 38 Studios um ein komplett neu gegründetes Entwicklerstudio handelt, hat sich Big Huge Games in der Vergangenheit bereits mit einigen Echtzeitstrategie-Titeln (Rise of Nations, Age of Empires III-AddOn) einen Namen in der Branche gemacht. Die Fantasy-Welt „Amalur“ wurde unter anderem von Morrowind-Designer Ken Rolston gestaltet. Dabei ist vor allem eine große Ähnlichkeit zu Tolkien's Herr der Ringe ersichtlich. Zu Beginn sehen wir zum Beispiel eine große Schlacht um die Vorherrschaft der Burg von Mel Senshir. Diese Szene erinnert stark an den verzweifelten Kampf aus „Herr der Ringe: Die zwei Türme“, als Arragon seine Truppen motiviert, diese jedoch kurz vor dem Ableben in der Ecke kauern. Insgesamt verbreiten die beiden Entwickler eine Art Untergangsstimmung, welche sich schon in den ersten Minuten ins Gehirn brennt.

Totgeglaubte leben länger

Schon der Anfang von Kingdoms of Amalur: Reckoning ist typisch Rollenspiel: Als einsamer Held wurden wir im Kampf gegen das Böse getötet. Als uns gerade zwei Zwergen-Wissenschaftler einäschern wollen, stehen wir wie aus „Wunderhand“ von den Toten auf und kämpfen uns durch Monsterhorden, als wäre nie etwas vorgefallen. Wenig später erfährt unser Held dann, dass wir Teil eines Experiments sind, Teil einer neuen Wissenschaft. Wir sollen als Auserwählter das Königreich Amalur vor dem Bösen bewahren. Die Tuatha möchte weite Teile des Landes in die eigenen Reihen bringen. Dabei gehen die unheimlichen Gestalten relativ rabiat vor. Dörfer und Familien werden ausgerottet, tun sie nicht das, was man ihnen sagt. Einmal mehr liegt das Schicksal eines gesamten Königreichs in den Händen eines Rollenspiel-Spielers. Nicht wirklich innovativ, dafür aber nett erzählt und inszeniert.

In Mel Senshir, dem Dreh und Angelpunkt von Amalur, trifft unser' Held auf die Kommandantin der Ljosafar-Truppen, Tilarea. Diese erzählt uns von dem General der Tuatha. Unser Ziel ist es, den General zu töten, bevor dieser sein letztes Ass zieht und ein kraftvolles Monster auf das Königreich jagt. Worauf also noch länger warten? Stürzen wir uns in ein spannendes Rollenspiel-Abenteuer!

Bau dir deinen eigenen Helden

Noch bevor uns irgendwelche Story-Schnipsel vor die Nase gesetzt werden, befleißigen wir uns der Charakterstellung. Rollenspiel-typisch wählen wir zu Beginn erstmal alle grundlegenden Fertigkeiten und Attribute. Wichtig ist dabei die Auswahl der Klasse. Wie in jedem Rollenspiel gibt es einen Magier, einen starken Frontkämpfer und einen Fernkampf-Spezialisten (Schurken). Haben wir uns für eine der Klassen entschieden, können wir eine Schicksals-Richtung auswählen. Diese wird im späteren Verlauf des Spiels noch eine wichtige Rolle spielen. Für uns zählen zu Beginn jedoch nur die Boni auf die jeweiligen Fertigkeiten. Spezialisieren wir unseren Charakter zum Beispiel auf „Verstohlenheit“, bekommen wir nach und nach besondere Boni auf Ausweichen, Fernangriffe oder den Durchbohrungsschaden. Der Clou von Reckoning: Wir müssen uns nicht gleich zu Beginn auf die Fertigkeiten festlegen. So können wir uns nach und nach auf verschiedene Fertigkeiten spezialisieren und so den besten Kampfstil an unsere Bedürfnisse anpassen – wunderbar.

Frisch ausgerüstet in die Schlacht

Wie in anderen Genre-Konkurrenten bietet auch Kingdoms of Amalur: Reckoning zum Release eine Bandbreite an verschiedenen Ausrüstungsgegenständen. Dabei sollte man natürlich stets die Grundlagen des eigenen Charakters nicht außer Acht lassen. Ein Magier fühlt sich zum Beispiel am wohlsten, wenn er mit einem Zauberstaub durch das Königreich zieht. Ein Schurke bevorzugt den „heimlichen“ Kampf mit einem Dolch oder einem Bogen, während der Frontkämpfer von Beginn an mit Ein- oder Zweihandwaffen aufs Ganze geht. Da jede Charakterklasse aber auch Fertigkeiten einer anderen erlernen kann, sollte man immer die Waffe tragen, welche zum aktuellen Fertigkeiten-Baum passt. Rüstungsgegenstände können, je nach ausgebildeten Schicksals-Richtungen, nach und nach mit zusätzlichen Attributen verbessert werden – typisch Action-Rollenspiel eben.

Mit der Axt den Schädel spalten

Die offizielle Genre-Beschreibung von Kingdoms of Amalur: Reckoning sagt schon einiges über den Titel aus. Beim Titel aus dem Hause Electronic Arts handelt es sich um ein „Action-Rollenspiel“, in welchem, logischerweise, die Action- sowie die Rollenspiel-Elemente im Vordergrund stehen. Die Kämpfe gegen die Feinde sind dementsprechend relativ „einfach“ gehalten. Mit einer Taste wird ein Gegner selektiert, mit einer weiteren ein Zauberspruch ausgeführt oder eben draufgehauen. Außerdem gibt es finale Schläge, welche mit den jeweiligen Schicksälen noch verstärkt werden können. Leider merkt man dem Titel schon jetzt an, dass er stark auf das Gamepad einer Konsole zugeschnitten ist – PC-Spieler werden sich also schnell benachteiligt fühlen.

Fazit

Ausblick:

Kingdoms of Amalur: Reckoning sollte man so kurz vor dem Release mit zwei kritischen Blicken bewerfen. Der eine aus der Sicht eines Konsolen-Spielers, welcher sich auf ein grandioses Action-Rollenspiel mit jeder Menge Spielspaß freuen darf. Und der andere aus der Sicht eines PC-Spielers, welcher gerade in Zeiten von The Elder Scrolls V: Skyrim sehr enttäuscht über einen Titel wie Kingdoms of Amalur: Reckoning sein dürfte. Man merkt dem Titel von den 38 Studios schon jetzt an, dass es ein für den Konsolen-Markt entwickeltes Rollenspiel ist. Trotz diesem Kritikpunkt kann man die bisher sehr gute Erzählweise und die ganz eigene Dramaturgie nicht wegreden. Außerdem gefällt uns die Unabhängigkeit im Bereich der Charakterklassen, weshalb wir uns sehr auf das Testmuster zu Kingdoms of Amalur: Reckoning freuen!

Gefällt uns schon jetzt gut…

– unabhängige Charakterentwicklung
– sympatische Atmosphäre
– hübsche Schauplätze rund um Amalur

Muss sich noch zeigen…

– wie lang kann der Titel fesseln?
– wie abwechslungsreich sind die Ortschaften?

News & Videos zu Kingdoms of Amalur: Reckoning

Kingdoms of Amalur: Reckoning: Rollenspiel-Epos mit Kinderkrankheiten
Kingdoms of Amalur: Reckoning Action-Rollenspiel PC, Xbox 360
PUBLISHER Electronic Arts
ENTWICKLER 38 Studios
KAUFEN
PS5-Konsole Aussehen Optik Look PS5 – Mysteriöser Anschluss entpuppt sich als K-Slot PS5 bei Otto PS5 wieder vorbestellen, Otto hat Nachschub – jetzt aber schnell! The Witcher-Serie mit Henry Cavill verliert neuen Hexer für Staffel 2 PS Plus Oktober 2020 Die PS Plus-Spiele für Oktober 2020 werden wohl übermorgen enthüllt
PS5 geeignete TV Geräte Die 10 besten Fernseher für die PS5 in 2020: Ratgeber 4K & 8K-TV – So holt ihr alles aus eurer PS5 raus! PS5 bei MediaMarkt PS5 vorbestellen bei MediaMarkt, neues Kontingent jetzt erhältlich! PS5 Vorbestellen Preorder 2 PS5 vorbestellen: Vorbestellungen jetzt live! PlayStation 5 Always Home, Überwachungsdrohne von Amazon Always Home: Amazon stellt fliegende Überwachungskamera für Zuhause vor PS Plus - Oktober 2020 Welche PS Plus-Spiele wünscht ihr euch für Oktober 2020? Amazon Luna, Cloud Gaming Amazon Luna: Preis, Plattformen, Qualität – Alle Infos zum neuen Cloud-Gaming-Dienst MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS