PLAYCENTRAL NEWS Hitman

Hitman: Test: Episode 1 – Pariser Mächte

Von Dustin Martin - News vom 10.03.2016 18:38 Uhr

Die erste Episode des neuen Hitman ist erschienen. Was bietet uns der Anfang des Stealth-Titels von Square Enix und IO Interactive? Wir verraten euch in unserem Test, was sich im Gegensatz zur Beta geändert hat und wieso Hitman mehr Taktik-Spiel als gedacht wurde. Zudem blicken wir auf die Tauglichkeit als Episodenspiel und ziehen in unserem Fazit eine Wertung, die mitunter überraschen dürfte.

Da ist es nun, das neue Hitman. Seit der Ankündigung haben wir immer wieder neue Trailer gesehen, einige Gameplay-Szenen und viele Versprechungen. Dass es letztlich doch keine komplett offene Spielwelt gibt, wissen wir spätestens seitdem Square Enix den Action-Titel zu einem Episodenspiel umgewandelt hat. Doch passt das wirklich in das Gesamtkonzept? Willkommen bei unserem Test zu Hitman – einer Reise durch das tödliche Spiel mit Agent 47.

Ein kleiner Hinweis unsererseits: Wir testen hier die erste Episode von Hitman, da diese neben der Tutorial-Missionen (Test der Hitman Beta) als Einzige verfügbar ist. Die Wertung und all unsere Aussagen beziehen sich nur auf sie. Sobald die weiteren Folgen ihren Release feiern, testen wir sie ebenfalls. Beginnen wir nun aber bei den Grundlagen: Gameplay, Grafik, Story.

Gameplay von Hitman: Klassische Steuerung mit Taktik-Fokus

Wenn Hitman eines kann, dann ist es die reibungslose Steuerung des eigenen Charakters und die Interaktion mit der Außenwelt. Aufgebaut ist die Spielwelt zwar als Open World, doch wirklich groß sind die Orte nicht, an denen wir uns bewegen können. In der ersten Episode des Action-Titels sind wir in einem fiktiven Pariser Schloss, das zwar über mehrere Etagen, einen Keller und einen Vorgarten verfügt. Danach ist Schluss.

Bemerkenswert ist das Inventarsystem. Wir können uns auf einen Einsatz vorbereiten, jedoch nur zwei Hilfsmittel wie Gift oder eine Münze mitnehmen. Wenn wir möchten, können wir einen dritten Gegenstand – hier sind sogar Gewehre möglich – an den Zielort schmuggeln lassen und ihn an einer speziellen Stelle abholen. In den meisten Fällen haben wir im Palais jedoch die Werkzeuge auch so gefunden, die wir zum Töten nutzten.

Kurioses Hitman-Projekt

Agent 47 aus Hitman in Real-Life-Spiel steuern: Genau diese Möglichkeit hatten nun einige Teilnehmer eines Projektes von Publisher Square Enix und Entwickler IO-Interacitve in Zusammenarbeit mit Realm Pictures. Per Sprachbefehl lässt sich der Auftragskiller mit der Glatze darin durch eine echte Villa navigieren. Das entsprechende Videos findet ihr innerhalb unserer News.

Haben wir irgendwo eine Möglichkeit, mit Dingen zu interagieren, wird uns das durch leichtes Blinken und ein kleines Quadrat deutlich gemacht. So verpassen wir in Hitman ein Tötungskommando zumindest nicht, weil wir den Knopf nicht zu drücken wussten. Je nach ausgeführter Aktion reagieren die Besucher der Modemesse, auf der wir uns in Paris befinden, entweder dynamisch oder vollkommen realitätsfern. Der Bodyguard des Gastgebers wendet nichts dagegen ein, wenn wir ihm auf die Toilette folgen, kommen wir ihm davor jedoch zu nahe, greift er sofort ein.

Außerdem machen uns Square Enix und IO Interactive das Attentat leicht, indem sie „Möglichkeiten“ auf der Karte aufzeigen, sobald wir uns in der Nähe dafür befinden. Gut ist das für Einsteiger, die sich als Agent 47 noch austesten wollen. Wer die Herausforderung sucht, kann die Anzeige auch ausstellen und kann so selbst probieren, sich beispielsweise als Kellner zu verkleiden und die Drinks für unser Opfer mit Rattengift zu mischen – in etwa so wie im Tutorial.

In Kampfsituationen hadert das Gameplay-System noch ein wenig mit sich selbst, gerade wenn es um das Ausschalten von Wachen geht, die uns gesehen haben. Ergreifen wir hier nicht schnell genug die Flucht, müssen wir kämpfen. Ganz klar: Die Stärken von Hitman liegen nicht in der Shooter-Mechanik, sondern im taktischen Agieren, Beobachten und gezieltem Handeln. Das Nutzen von Schusswaffen hat sich in unseren Fällen eher schwierig gestaltet.

Hitman-Grafik: Ist das ein Hit, man?

Agent 47 sieht wirklich gut aus. Wir haben die erste Episode auf der PlayStation 4 gespielt und sind überrascht gewesen, wie flüssig das Spiel trotz der sehr hochauflösenden Texturen und der vielen Menschen in der Umgebung ist. In der PC-Version haben wir logischerweise noch eine bessere Grafik sehen dürfen. Hier gab es sogar schönere Lichteffekte. Technisch gesehen gibt es hier zum Release aber noch einige Probleme mit Grafikkarten-Treibern.

Im Gesamtpaket stimmt der grafische Stil von Hitman aber durchweg. Die realistisch gehaltene Aufmachung gibt dem Stealth-Titel zwar keine eigene Note, etwas anderes hätte hier jedoch nicht wirklich gepasst. Positiv fanden wir ferner auch die animierten Zwischensequenzen, die außerhalb der eigentlichen Spielwelt einen detaillierteren Blick auf die Einsätze geben.



Kritisch sehen wir einige Teile der Spielwelt, in Paris beispielsweise den Bereich hinter der Bühne. Hier sieht es so aus, als hätte man den eigentlich durchweg detailverliebten Entwicklern die Zeit genommen, wirklich jeden Part des Palais de Valesca mit Feinheiten auszufüllen. Insbesondere deshalb, weil das Game ausschließlich auf die Erkundung der einzelnen Zimmer und Gebiete aufgebaut ist.

Systemanforderungen für PC-Version von Hitman

Offizielle Systemanforderungen von Hitman enthüllt: Demnach reicht bereits ein Mittelklasse-Rechner, um das Spiel flüssig darzustellen. Außerdem sieht Square Enix von einer Always-On-Pflicht ab.

Story: Welche Geschichte erzählt Hitman?

Paris in der Neuzeit. Viktor Novikov und Dalia Margolis sind die beiden Köpfe einer Geheimorganisation, die unter Verschluss gehaltene Infos ausfindig macht und an den Höchstbietenden verkauft. So sind beispielsweise schon Präsidenten und andere Staatsmänner umgebracht worden. Nun veranstalten sie in Paris eine Modenschau, auf der sie eine Liste von MI6-Agenten veräußern wollen. Unser Auftrag ist es, das zu verhindern.

Das war es schon. Was wie eine lose Geschichte ohne Tiefe klingt, ist es leider auch. Daran wird sich auch nicht viel ändern, denn die Story in Hitman ist nur Mittel zum Zweck: Keine der Episoden hängen so sehr zusammen, dass unsere Taten aus Paris mitunter Auswirkungen auf die zukünftigen Handlungsstränge haben. Sie dienen lediglich dazu, das Gerüst der Mission zusammenzuhalten und uns einen Grund zum Töten zu geben.

Das ist schade, denn bei der Story hat Hitman sehr viel Potential verschenkt. Wir wünschen uns von IO Interactive, dass wir in den kommenden Episoden etwas mehr an Tiefe bekommen und die Erzählungen nicht nur aus einem einfachen Auftragsmord bestehen. Denn eine gute Taktik lässt sich auch dann noch überlegen, wenn wir etwas mehr über die Zielpersonen wissen oder den Hintergrund gewissenhafter vermittelt bekommen.

Lohnt sich das Töten als Agent 47 in Hitman?

Square Enix und IO Interactive haben hier durchaus ein solides Spiel-Erlebnis präsentiert. Die Macken liegen wie so oft im Detail: Auf der einen Seite bietet uns das Pariser Schloss eine gelungene Inszenierung mit modebewussten Besuchern, skeptischen Sicherheitsleuten und sehr vielen Möglichkeiten. Andererseits entstehen Logiklücken, wenn Sicherheitsleute die vergiftete Leiche eines Supermodels im Vorgarten findet, wir uns als dessen Ebenbild jedoch gerade über den Laufsteg bewegen.

Das allgemeine Prinzip des Killers, das wir in der Beta-Phase gelobt hatten, funktioniert in der ersten Episode dennoch genauso gut wie im Tutorial. Wir haben die Auswahl zwischen einer Unmenge von Wegen, die wir einschlagen können: Erschlagen wir einen Mitarbeiter der Bühnen-Produktion, erkennen uns die Crew-Mitglieder wieder, die Security wird aber nicht stutzig und lässt uns in den zweiten Stock.

Dieses dynamische Gegnersystem ist durchdacht und bietet taktisch immer neue Herausforderungen wie auch Chancen. Was anfangs die Sicherheitsleute sind, werden später die Bodyguards, die Crew-Mitglieder, bis es dann die Models sind. Uns sind nur stellenweise Ungereimtheiten aufgefallen – wie die Verkleidung als Supermodel, mit der wir trotz gefundenen Körpers nicht auffallen und mit der wir darüber hinaus auch noch überall hinein gelassen werden.

So viele Hitman-Episoden gibt es 2016: Square Enix spricht über die Anzahl der Episoden, die im Verlauf des Jahres für den Action-Titel Hitman veröffentlicht werden sollen.

Viele Möglichkeiten für ein einfaches Ziel: Töten

In der ersten Mission in Paris müssen wir zwei Personen ausschalten und anschließend aus dem fiktiven Schloss entkommen. Was in anderen Spielen wie eine einfache Aufgabe aussieht, kann in Hitman ganz schnell zu einem stundenlangen Abenteuer werden. Wir haben es auch nach drei Durchgängen noch nicht geschafft, uns wirklich alle Räume anzusehen oder all unsere Gegenstände zu auszukosten.

Hitman gibt uns durch die offene Spielwelt und den dadurch vielen Möglichkeiten tatsächlich die Motivation, die wir für mehr als drei Durchgänge brauchen. Letztendlich kommen wir aber trotzdem nicht auf mehr als drei Stunden Spielzeit, denn irgendwann haben wir in dem vergleichsweise kleinem Palais de Valesca alles gesehen, was wir sehen wollten. Wer aber jetzt schon weiß, dass er eine Mission nicht zweimal spielen möchte, sollte sich zunächst Videos zu Hitman ansehen.

80
Hitman im Test

Fazit und Wertung von Dustin Martin

Ja, das Töten als Agent 47 lohnt sich in Form des neuen Hitman. Es ist jedoch die Frage, was ihr von dem Titel erwartet. Denn Square Enix und IO Interactive sind mit dem neuesten Teil der Action-Reihe weg von dem reinen Stealth-Gedanken, hin zum taktischen Fokus. In Hitman werden wir nur ans Ziel kommen, wenn wir uns vorher einen Plan überlegen und die Welt erkundet haben. Töten nach vorgeschriebenen Skript läuft nicht glatt.

Der Zweifel, ob Hitman als Episodenspiel funktionieren kann, ist damit aber gleichzeitig beseitigt. Mit einem Spiel, für das die Geschichte nur als Gerüst für eine Unzahl an Möglichkeiten dient, können die Episoden sinnvoll sein. Es bleibt abzuwarten, inwiefern die Einsätze letztlich wirklich zusammenhängen. Für uns macht es aber den Anschein, dass die Aufteilung in mehrere Folgen der Freiheit des Titels zugutekommt.

Für die zweite Episode wünschen wir uns, dass die Story noch mehr den Einsatz erklärt und mitunter sogar die Zielpersonen hinterfragt. Das Gameplay, die Grafik und auch das Level-Design haben durchaus überzeugt. Die Schwächen liegen in den Feinheiten, wie beispielsweise die Reaktionen der einzelnen Rollen oder dem Kampf mit Waffen. Die starke Betonung auf die Taktik ist insgesamt aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Pro

+Offene Spielwelt
+Viele Möglichkeiten und taktische Freiheit
+Eigenständige Episoden
+Zeitgemäße Grafik
+Hohes Wiederholungs-Potential

Contra

-Eindruckslose Story
-Stellenweise Logiklücken der KI
-Unausgereiftes Kampfsystem

News & Videos zu Hitman

Hitman: Frühlingspaket bietet eine Episode gratis für alle Spieler Hitman: Erstes Kapitel für alle Spieler kostenlos Hitman: Streaming-Dienst Hulu arbeitet an TV-Serie Hitman: Mehr als fünf Millionen Spieler Hitman: Kostenlose Testversion verfügbar Hitman: Entwickler offiziell wieder unabhängig, behält Rechte an der Marke
Hitman 3rd-Person-Shooter PC, PS4, Xbox One
PUBLISHER Square Enix
ENTWICKLER IO Interactive
KAUFEN
Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Juli 2020 Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Keine All-Digital-PS5 Amazon PS5: Keine All-digital-Edition mehr bei Amazon Deutschland, aber warum? Amazon Angebot Nintendo Switch Spiel Amazon reduziert Nintendo Switch-Spiele wie Animal Crossing oder Paper Mario
Harry Potter-Quiz: 20 magische Fragen zur Zauberwelt Animal Crossing New Horizons Tiere August Animal Crossing im August – Neue Fische, Insekten und Meerestiere: Preis, Fundort, Uhrzeit Amazon Prime Day 2020 Shopping-Event: Amazon Prime Day 2020 wird im 4. Quartal stattfinden Silent Hill 2 James Silent Hill 2: Schauriger Fund rund 20 Jahre später Pro Controller Angebot Nintendo Switch Pro Controller und Paper Mario im Sonderangebot bei MediaMarkt PS5 & Xbox Series X im Vergleich PS5 & Xbox Series X: Preis- und Release-Infos gibt es laut Leak im August MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS