PLAYCENTRAL NEWS Call of Duty: Black Ops 4

Call of Duty: Black Ops 4: Miserable Arbeitsbedingung bei der Entwicklung des Spiels

Von Cynthia Weißflog - News vom 27.06.2019 18:24 Uhr
© Activision

Wie nun einige Mitarbeiter von Treyarch offenbart haben, waren die Arbeitsbedingungen während der Entwicklung von „Call of Duty: Black Ops 4“ alles andere als tragbar.

Obwohl Computerspiele zu unserem Vergnügen gemacht werden, steckt hinter den Entwicklungen der Games oft weniger Spaß als man vielleicht annimmt. So auch beim Online-Shooter Call of Duty: Black Ops 4. Wie einige anonyme Mitarbeiter aus der Treyarch-Qualitätssicherung nun gegenüber Kotaku in einem Interview verrieten, herrschten bei der Entwicklung des Spiels wohl mehr als unfaire Zustände.

Call of Duty: Modern WarfareCall of Duty: Modern Warfare: Tester sollen beim Probezocken geweint haben

Eine 64-Stunden-Woche

Im Jahr 2018 begann die Crunch-Phase (intensive Entwicklungsphase, in der in höchster Intensität an Spielen gearbeitet wird) und deshalb verbrachte das Entwicklerteam von Treyarch die meiste Zeit damit, „Call of Duty: Black Ops 4“ rechtzeitig fertigzustellen. Ihre Schätzungen zur Arbeitszeit belaufen sich dabei auf etwa 64 Stunden in der Woche.

Der Stundenlohn betrug dabei zwischen 13 und 30 US-Dollar, je nachdem in welcher Abteilung sich die Befragten befanden. Für diejenigen, die weniger verdient haben, stellten diese Überstunden und das Annehmen weiterer Jobs, offenbar die einzige Möglichkeit dar, sich ihr Leben in Los Angeles finanzieren zu können. Hinzu kamen viele Wochen ohne Wochenende. Die Auswirkungen werden so beschrieben:

„Panikattacken, Burnout, Dissoziation. Du hast das Gefühl, dass klare Grenzen überschritten werden. Du verlierst jede Leidenschaft für das, was du tust, und vergisst, warum du überhaupt damit begonnen hast. Es ist ein Albtraum."

Call of Duty: Modern WarfareCall of Duty: Modern Warfare: Gameplay-Reveal steht laut Activision kurz bevor

Das Schicksal der Testabteilung

In der Qualitätssicherung (QS) waren die Arbeitsbedingungen dabei wohl am unerträglichsten. Denn die Patches, die nach der Veröffentlichung von „Black Ops 4“ reihenweise erschienenen sind, mussten vorab stets einem ausführlichen Test unterzogen werden.

Hierbei muss erwähnt werden, dass sich die Qualitätssicherung  in der Videospielbranche am untersten Ende der Entwicklungshierachie befindet. Sprich: Die Tester werden scheinbar nicht selten als unqualifizierte, ungelernte, leicht austauschbare und damit minderwertigere Arbeitskräfte betrachtet und nicht selten für entstandene Probleme und Fehler verantwortlich gemacht.

Die unzumutbaren Arbeitsbedingungen

Neben ermüdenden Tag- und Nachtschichten, musste die QS-Abteilung unter anderem mit deaktivierten Klimaanlagen arbeiten – und das im heißen Los Angeles, zwischen hitzeentwickelnden Konsolen und PCs. All das unter enormen Zeitdruck.

Während den Künstlern, Designern und Programmierern dagegen ein naheliegender Parkplatz, ausreichend Platz zum Arbeiten und gratis Essen zur Verfügung steht, mussten sich die Tester zusätzlich mit beengten Räumlichkeiten, einem langen Weg zu den Parkmöglichkeiten und unbezahlten Mittagspausen zufriedengeben.

Call of Duty: Modern WarfareCall of Duty: Modern Warfare: Infinity Ward setzt auf komplett neue Engine, in der 5 Jahre Arbeit stecken

Allgemein scheinen die Mitarbeiter der QS, als Auftragnehmer externer Firmen, kaum im Firmengeschehen berücksichtigt und größtenteils isoliert zu werden. Deshalb besteht bei den meisten lediglich der Wunsch nach Gleichberechtigung und für ihre Arbeit respektiert zu werden.

Die Reaktion

Nun reagierten die Treyarch-Studio-Chefs Dan Bunting und Mark Gordon auf die kritischen Äußerungen und forderten die Teammitglieder dazu auf, entstandene Probleme in einem offenen Dialog mit den Abteilungsleitern anzusprechen und zu klären.

Somit soll zukünftig eine entsprechende Studio-Kultur entstehen, deren Mittelpunkt der respektvolle Umgang und die Wertschätzung einzelner Beiträge bildet und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben beinhaltet. Damit sollen derartige Unzufriedenheiten verhindert werden.

KOMMENTARE

News & Videos zu Call of Duty: Black Ops 4

Call of Duty: Black Ops 4: Neue Blackout-Karte jetzt auf PC und Xbox One verfügbar Call of Duty: Black Ops 4: Neue Blackout-Karte ab sofort auf der PlayStation 4 verfügbar Call of Duty: Black Ops 4: Blackout-Map wird überarbeitet Call of Duty: Black Ops 4: Blackout-Spielmodus “Ambush“ geleakt und bestätigt Call of Duty: Black Ops 4: Zeitbegrenzter Modus lässt Spieler in Blackout respawnen Call of Duty: Black Ops 4: Blackout-Modus vorübergehend Free to Play, neuer Patch veröffentlicht
Call of Duty: Black Ops 4 Ego-Shooter PC, PS4, Xbox One
PUBLISHER Activision
ENTWICKLER Treyarch
KAUFEN
Animal Crossing New Horizons: Das sind die Unterschiede auf der Nord- und Südhalbkugel Beobachtet in Animal Crossing: New Horizons Sternschnuppen und findet die Sternensplitter Jill Valentine im Zug Resident Evil 3: Wie viel Spielzeit benötige ich für einen Durchgang? PS Plus im April 2020: Das sind die kostenlosen Spiele!
Animal Crossing New Horizons: So verdient ihr Sternis an Geldbäumen Aerith in Final Fantasy 7 Remake Streetdate von Final Fantasy 7 Remake um 9 Tage in Australien gebrochen wegen Corona Disney Plus: Diese neuen Inhalte gibt es im April 2020 Friendly Fire 5: Die endgültige Spendensumme steht fest! Animal Crossing: New Horizons – Heute ist der letzte Tag, um diese Fische und Käfer zu fangen Amazon: Zahlreiche Games reduziert im Sale! MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS