PLAYCENTRAL NEWS Blizzard

Blizzard: Geht gegen Echtgeld-Verkäufe und Account-Sharing vor

Von Ben Brüninghaus - News vom 11.08.2017 09:06 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

Die Entwicklergröße Blizzard geht aktiv gegen Account-Sharing und Fällen vor, bei denen mit Echtgeld gehandelt wurde. Die Nutzungsbestimmungen von World of Warcraft verbieten es etwaige Dienstleistungen gegen Echtgeld anzubieten, wohingegen die spielinterne Währung Gold kein Problem darstellt.

Wie Blizzard im offiziellen Forum berichtet, wurde mehrfach gegen Accounts vorgegangen, die echtes Geld für etwaige Dienste in World of Warcraft in Anspruch genommen haben. Dazu zählt beispielsweise der Abschluss eines Dungeons oder Schlachtzug und andere Dienstleistungen, bei denen echtes Geld ins Gespräch kam. Prinzipiell ist das im Austausch gegen die hauseigene Währung "Gold" kein Problem, aber echtes Geld zu nehmen, das verstößt hier laut Aussagen klar gegen die Nutzungsbestimmungen des MMOs.

OverwatchOverwatch: Sommerspiele 2017 bringen neue Skins und Arena

Wie ein Community Manager weiter erklärt, ist Blizzard zudem gegen eine Reihe Accountbesitzer vorgegangen, die ihre Accountinformationen mit anderen Spielern geteilt haben. Dieses Verhalten wird hier als Account-Sharing bezeichnet und ist nicht im Interesse Blizzards. Hierbei berufen sie sich ebenfalls auf die Nutzungsbestimmungen, da die Weitergabe der eigenen Accountinformationen in jeglicher Form ein Verstoß darstellt. 

"Dazu zählen das Anbieten von Diensten für Echtgeld, geteilte Accounts und Charaktere sowie andere Verstöße. Zu diesen gehören Verstöße, die mit der Absicht begangen wurden, sich beim Schlachtzugsfortschritt einen Vorteil zu verschaffen."

Die ausgesprochenen Strafen seien verhältnismäßig gering ausgefallen, allerdings würde es das Unternehmen in Zukunft nicht davon abhalten, die Strafen drastisch zu erhöhen. 

Am Abschluss der Stellungnahme betont der Community Manager nochmals, dass der Verkauf von Unterstützung gegen die spielinterne Währung Gold absolut legal sei. So hätte ein "Gold-Run" keine negative Auswirkung auf etwaige Accounts. 

Hauptberuflicher Jedi-Meister, nebenbeschäftigt bei PlayCentral.de. Popkultur-Fetischist: Star Trek, Star Wars, alles mit „Star“, verspeist Spiele-OSTs zum Frühstück, Großmeister der Bärenschule. Inquisitor. Mag das Ende von Mass Effect.
Gronkh Debatte um Hogwarts Legacy Gronkhs Aussage zur Hogwarts Legacy Debatte spaltet Community:. „Es ist mir einfach egal“ Forspoken im TEST: Das erste große Highlight 2023? Forspoken im TEST: Das erste große Highlight 2023? Star Wars Jedi: Survivor verschoben! Neues Releasedatum angekündigt Titelbild Games-Boykott Blizzard, Nintendo, Bayonetta 3, Hogwarts Legacy Hogwarts Legacy, Blizzard & Co.: Kann der Boykott von Videospielen etwas bewirken?
PS Plus Februar 2022 PS Plus Februar 2023: Heute werden die Gratis-Spiele für Essential bekannt gegeben Black Panther 2: Wakanda Forever – Die Fortsetzung, die nicht hätte sein müssen (Filmkritik) Black Panther 2: Das verbirgt sich hinter der Post Credit-Szene und dem Ende E3 2023: Gerüchten zufolge ohne Microsoft, Nintendo und Sony The Last of Us-Serie: Warum euch Nick Offerman als Bill so bekannt vorkommt The Last of Us-Serie: So stark wurde die Geschichte von Bill und Frank verändert MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter