PLAYCENTRAL NEWS Binary Domain

Binary Domain: Kontrolle ist gut – Vertrauen ist besser

Von Redaktion PlayCentral - News vom 25.01.2012 09:00 Uhr

Seit Terminator wissen wir, wie Roboter als Menschen aussehen können. Mit Binary Domain von SEGA kommt im Februar nun ein Third-Person-Shooter der Marke "Menschen gegen Maschinen", der Spieler hinein ins Tokio des Jahres 2080 versetzt, wo eine deftige Roboter-Revolution auf euch wartet. Dabei legt Binary Domain den Fokus nicht bloß auf taktische Action, sondern auch auf die Beziehungen zwischen den Charakteren der Spezialeinheit.

Herkömmlicher Japan Trash oder Shooter mit Potential?

Bergen Industries, ein für die Regierung arbeitendes Hightech-Konglomerat, ist Hersteller von tausenden Robotern, die ein neues Tokio über der alten Stadt erschaffen haben. Durch die Klimaerwärmung und dem Schmelzen der Pole ist die alte Stadt überschwemmt und nicht mehr zu benutzen. Im neuen Tokio werden die fleißigen Helferlein jedoch wie Sklaven gehalten und von den Besitzern für alltägliche Arbeiten genutzt. Hergestellte Roboter müssen außerdem immer als solche gekennzeichnet sein. Doch ein unbekanntes Unternehmen hält sich nicht an diese Vorgaben und baut Roboter, die wie Menschen aussehen. Und so kommt es, wie es kommen muss. Ein Hollow Child, halb Mensch, halb Maschine, bricht bei Bergen Industries ein und enthüllt das Unfassbare: Der CEO eines der gigantischsten Technologieunternehmen der Welt ist zur Hälfte ein Roboter. Auch sonst haben die Blechbüchsen diverse hohe Ämter bereits infiltriert und so startet ein Aufstand, welcher die Machtverhältnisse zu Gunsten der Maschinen ändern soll. Durch geschickte Propaganda spielt die japanische Regierung die Zwischenfälle herunter und lässt den Rest der Welt in Ungewissheit.

Daher entschließt sich die UNO eine Spezialeinheit, bestehend aus Agenten des britischen MI6, der US-Navy Seals und der chinesischen KPL unter Führung von Captain Dan Marshall, nach Tokio zu schicken, um die Stadt zu infiltrieren und weitere Informationen zu beschaffen. Nüchtern betrachtet klingt die Story eher nach Japan Trash, allerdings sind die westlichen Einflüsse deutlich zu spüren. Außerdem ändert sich diese Meinung bereits nach dem ersten Treffen mit einem „Seelenlosen“, einem Roboter, der menschlich aussieht und gar nicht weiß, dass er ein Roboter ist. Dieser wird gleich zu Beginn von einigen Yakuza vertrimmt, nach einigen Schlägen ist bereits Metall zu sehen. Doch die Maschine verhält sich menschlich, fleht um Gnade und bettelt. Spätestens an dieser Stelle wird deutlich, dass Binary Domain mehr zu bieten hat als herkömmliche Shooter á la „Roboter gegen Menschen“. Toshihiro Nagoshi, bekannt durch die „Yakuza“-Reihe, zieht den Spieler ganz bewusst auf die Seite der Maschinen und schafft eine beeindruckende Atmosphäre.

Vertrauen muss man sich erarbeiten

In Binary Domain seid ihr nie alleine unterwegs, sondern immer mit mindestens einem Squadmitglied. Wen ihr mitnehmen möchtet, dürft ihr vor jedem Spielabschnitt neu entscheiden. Dabei haben die verschiedenen Charaktere bestimmte Spezialgebiete und ihr solltet demnach genau abwägen, ob ihr lieber den Scharfschützen oder den brachialen Sturmsoldaten an eurer Seite kämpfen lasst. Oder aber beide, denn ihr könnt maximal zwei Teammitglieder pro Mission mitnehmen. Dabei spielt das Vertrauen eurer Mitkämpfer in euch eine große Rolle. Binary Domain bietet ein rudimentäres Dialogsystem sowie eine Befehlssteuerung, mit welcher ihr euren Kämpfern Positionen oder Aktionen befehlen könnt. Ist das Vertrauen in euch jedoch gering, gibt es mitunter aber auch ein klares „Nein“ über Funk. Wer ein Headset besitzt, darf seine Truppe sogar mit der eigenen Stimme herumkommandieren.



Bei Dialogen habt ihr meist zwei Antwortmöglichkeiten. Je nach Wahl der Antwort steigt oder sinkt dann das Vertrauen in euch. Und wer seine Kameraden im Friendly Fire unter Beschuss nimmt, wird mit besonders hohem Vertrauensverlust bestraft. Falls ihr lieber den Fokus auf die brachiale Action legt, sei an dieser Stelle noch anzumerken, dass eure Teammitglieder auch ohne eure Anweisungen in Deckung gehen und selbstständig handeln. Ein extrem taktisches Vorgehen ist also ein optionales Feature.

Maschinen sterben nicht so einfach

Der Fokus bei Binary Domain liegt ganz klar auf den Gefechten mit den Maschinen. Dabei habt ihr die Möglichkeit, einzelne Teile der Roboter unter Beschuss zu nehmen, denn die Maschinen sind vollständig zerlegbar. Ballert man den Blechbüchsen die Beine weg, kriechen sie mit den Armen weiter und schießen weiterhin zurück, trifft man den Arm, der die Waffe hält, heben sie die Kanone mit der anderen Hand wieder auf. Wer strategisch vorgehen mag, darf aber auch gekonnt den Kopf oder die Hauptplatine der Roboter zerstören. Diese können dann nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden und schießen wild um sich. Doch damit nicht genug, in vielen Missionen warten Zwischengegner in Form von haushohen Kampfmaschinen auf euch. Diese sind um einiges schwieriger zu knacken und stellen mitunter eine echte Herausforderung dar. Für jeden zerstörten Haufen aus Altmetall gibt es dann Bosonic Cells, die eure Energie für einen besonders wuchtigen Spezialangriff aufladen, und natürlich Geld. Mit dem Geld dürft ihr dann in „Ammunition Transit Japan“-Stationen einkaufen gehen. In den Stationen kauft ihr dann neben Munition noch schicke Upgrades für eure Schießeisen, die dann größere Magazine bekommen und mehr Schaden anrichten, und auch bitter nötige Medi-Packs. Und damit das Geballer auf Dauer nicht eintönig wird, gibt es immer wieder nette Zwischensequenzen und abwechslungsreiche Spielabschnitte. Darunter zum Beispiel eine Fahrt mit dem Jet-Ski oder ihr rutscht einen riesigen Damm hinab und weicht Hindernissen aus.

Multiplayer satt

Neben der Singleplayer-Kampagne hat Binary Domain noch einen Multiplayer-Modus im Gepäck. In diesem dürfen bis zu zehn Spieler gegeneinander antreten. Dabei müsst ihr beispielsweise das Datenmodul des anderen Teams erobern (Daten-Jagd), als letzter Spieler unter den Lebenden weilen (Team-Überleben) , Schlüsselpositionen innerhalb eines Zeitlimits einnehmen (Punktkontrolle) oder Nachschublieferungen verteidigen, wobei ihr immer wieder vor schwierigere Aufgaben gestellt werdet (Einsatz). Mit dabei sind natürlich noch die klassischen Modi Free for All und Team Deathmatch. Darüber hinaus dürft ihr noch den Modus Invasion spielen, eine kooperative Variante, in der ihr mit bis zu vier Spielern gegen stets stärker werdende Wellen von Robotern antretet. Bisher lässt sich die Kampagne jedoch nicht im Koop-Modus spielen, was dank der Teammitglieder jedoch verschmerzbar sein sollte.

Fazit

Ausblick

Die Geschichte, die Charaktere und das erfrischende Gameplay wecken Lust auf mehr. Binary Domain ist definitv kein Japan Trash im klassischen Sinne, sondern erweckt viel mehr den Eindruck eines ausgereiften Third-Person-Shooters. Besonders das Vertrauenssystem und die daraus resultierenden Konsequenzen im Gefecht und der Story selbst lassen die Skepsis schwinden. Besonders wer „Gears of War“ mag und iRobot gerne gesehen hat, sollte den Titel unbedingt im Auge behalten. Die komplett zerlegbaren Roboter und die herausfordernden Boss-Fights grenzen den Titel dennoch stark von der Konkurrenz ab. Auch der Multiplayer-Modus wirkt umfangreich und sollte für jeden Shooter-Fan etwas bieten. Wir sind gespannt, wie sich die finale Version spielen wird und hoffen auf eine gelungen Umsetzung der, in der Theorie, verflucht guten Atmosphäre.

News & Videos zu Binary Domain

Binary Domain: Der Zunkunfts-Shooter im PC-Test
Binary Domain Shooter Xbox 360
PUBLISHER SEGA
ENTWICKLER SEGA
KAUFEN
Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Juli 2020 Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Amazon Angebot Nintendo Switch Spiel Amazon reduziert Nintendo Switch-Spiele wie Animal Crossing oder Paper Mario One Piece: Finaler Kampf gegen Kaido beginnt in Manga-Kapitel 986
PS Plus - Fall Guys PS Plus August 2020: Zweiter Titel wird heute freigeschaltet, Juli-Spiele enden Minecraft Creeper Minecraft-Streamer stirbt in Hardcore-Welt nach über 500 Stunden Animal Crossing New Horizons Tiere August Animal Crossing im August – Neue Fische, Insekten und Meerestiere: Preis, Fundort, Uhrzeit Neues Rangsystem Act Ranks Valorant erhält neues Rangsystem in Akt 2, was ist neu? Amazon Prime Day 2020 Shopping-Event: Amazon Prime Day 2020 wird im 4. Quartal stattfinden Stardew Valley Collector's Edition Stardew Valley: Collector’s Edition angekündigt, mit astronomischen Versandpreisen MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS