PLAYCENTRAL NEWS Twitch

Twitch: Ist das Ende der Hot Tub-Streams nah?

Von Dina Manevich - News vom 13.05.2022 16:22 Uhr
SpookyUnagi auf Twitch.
© SpookyUnagi auf Twitch

Hot Tub-Streams sind schon lange keine neue Kategorie mehr auf Twitch. Für manche ist es ein unliebsames Thema, andere haben sich im Gegensatz ein Geschäft damit aufgebaut. Einige weiblich gelesene Streamer auf der Plattform verdienen sich mit den Streams im aufblasbaren Plantsch-Pool oder sogar an einem echten Strand ihren Lebensunterhalt.

Das scheint aber nicht mehr allzu leicht möglich zu sein, nachdem die Streaming-Plattform ihre Regelungen zu sexuellen Inhalten angepasst hat. Streamerinnen beklagen nun, dass sie zu Unrecht gesperrt wurden und so ihren Einnahmen beraubt werden.

Streamer*innen werden ihrer Existenzgrundlage beraubt

Letztes Jahr schienen „Hot Tub”-Streams auf Twitch, bei welchen Streamer*innen buchstäblich in einem Plantschbecken oder Whirlpool saßen, der letzte Schrei gewesen zu sein. Sie wurden sogar so beliebt, dass die Plattform eine neue Kategorie eingeführt hat. Im Deutschen heißt sie Pools, Whirlpools und Strände.

Der Trend ist teilweise zurückgegangen, doch gibt es immer noch einige Streamer*innen, die diese Kategorie füllen und damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Diese werfen der Plattform nun vor, sie unrechtmäßig gesperrt zu haben und sie damit ihrer Existenzgrundlagen zu berauben. Eine solche Streamerin mit dem Benutzernamen SpookyUnagi wurde allein in der letzten Woche zweimal gesperrt.

Twitch hat sich nicht dazu geäußert, warum das passiert ist, aber SpookyUnagi behauptet, dass sie nichts getan habe, was dies rechtfertigen würde: „Ich habe nichts gestreamt, was über die Vorgaben dessen hinausgeht, was die Top-Streamer mit den neuen Richtlinien weiterhin gestreamt haben.“

YouTubeProtzer-Image bröckelt: ApoRed ist pleite, Insolvenz wurde angemeldet

Eine andere Streamerin, Spoopy Kitt, hat ähnliches erlebt. Sie behauptet, dass mehrere Frauen auf der Plattform davon betroffen sind:

„In den letzten Wochen wurden immer mehr Mädchen gebannt, seit die [verbesserten Richtlinien] veröffentlicht wurde[n]. Wenn ihr die Richtlinien ändern wollt, sagt es einfach. Politische Spielchen sind kein Ersatz für eine klare Kommunikation. Der Lebensunterhalt der Menschen steht auf dem Spiel.“

Neue Richtlinien auf Twitch: Sind Pool-Streams in Gefahr?

Beide Streamerinnen beziehen sich auf einen kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag von Twitch, in dem es um Verbesserungen der Richtlinien für sexuelle Inhalte geht. Denn es ist nicht ungewöhnlich, dass Streamer*innen in ihren Pool-Streams leicht bekleidet zu sehen sind. Dementsprechend sah sich die Streaming-Plattform gezwungen, klarzustellen, was dabei erlaubt ist und was nicht.

Diese Richtlinien wurden im Beitrag noch einmal spezifiziert. Es wird nun klarer aufgeführt, was mit sexuellen Inhalten gemeint ist.

  • Kamerafokus auf Brüste, Hintern, Genitalbereich oder Posen, die diese Bereiche in den Vordergrund stellen.
  • Fummeleien oder eindeutige Gesten in Richtung von Brüsten, Hintern oder Genitalien.
  • Verhalten oder Aktivitäten in Bezug auf Fetische, wie Fokussieren auf Körperteile für die sexuelle Befriedigung oder erotische Rollenspiele.
  • Erotische Tänze (Poledance), die sexuell anzüglich gestaltet werden.
TwitchTwitch: Streamerin fackelt live fast ihre Küche ab

Die Pool-Streams betreffend heißt es in den Richtlinien beispielsweise, dass „Badekleidung erlaubt ist, solange sie die Genitalien vollständig bedeckt und weiblich gelesene Personen, müssen auch die eigenen Brustwarzen bedecken.“ Laut den Aussagen der Streamer*innen haben sich diese an die Vorgaben gehalten. Warum sie trotzdem gesperrt wurden, bleibt bisher unkommentiert.

Dementsprechend fordert vor allem SpookyUnagi um mehr Klarstellung vonseiten des Streaming-Unternehmens, denn die Kategorie der Whirlpool-Streams existiert für genau die Inhalte, für die sie scheinbar gebannt wurde. Zusätzlich vermutet sie einen gezielten Angriff durch Ban Bots auf ihren Account, der scheinbar für die Sperren verantwortlich ist:

„Wenn Twitch das Bikini-Streaming abschaffen will, dann soll es so sein. Das ist ihr Unternehmen und ihr Vorrecht. Aber die Kategorie gibt es immer noch. Es muss eine klarere Anleitung veröffentlicht werden. Man kann deutlich erkennen, dass es sich um koordinierte Angriffe im Kommentarbereich von Ban Bots handelt.“

Ob Streamer*innen wirklich von Ban Bots attakiert wurden oder ob sie der neuen „Hot Tub“-Politik zum Opfer gefallen sind, kann bisher nicht bestätigt werden. Die Verantwortlichen von Twitch haben bisher auch noch keinen Kommentar dazu abgegeben.

YouTubeYouTuber lässt Scam-Firmen auffliegen

Wandelnde Harry-Potter-Enzyklopädie, die den Release von Hogwarts Legacy kaum erwarten kann. Die Wartezeit vertreibt sie sich derweil in anderen RPG-Welten wie Himmelsrand, Gotham oder Midgard.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Star Wars Jedi: Fallen Order Test Review Star Wars Jedi: Fallen Order 2 – Releasezeitraum steht: Wie lange müssen wir warten? One Piece Ruffy Teufelsfrucht One Piece Filler-List: Alle Episoden zum getrost Überspringen Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games erscheinen für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC Elden Ring - Godricks Axt Elden Ring: Echos der Halbgötter gegen mächtige Boss-Waffen eintauschen, so geht’s
Assassin's Creed Valhalla Rüstung Schwert Heiliger Georgius Assassin’s Creed Valhalla: Hinweise und Fundorte von Rüstung und Schwert des Heiligen Georgius – Guide Disney Plus Umfrage höhere Kosten Werbung trotz Abo? Netflix und Disney Plus wollen künftig Werbung einsetzen One Piece Joy Boy Ruffy Manga One Piece: Wer ist die legendäre Figur Joy Boy im Piraten-Epos? Silent Hill-Bilder geleakt, aber sind die wirklich echt? Obi-Wan Kenobi: Episoden-Guide zur neuen Star Wars-Serie bei Disney+ Valorant-Logo-Art Valorant: Wird der Free-2-Play-Titel bald für PS4 & PS5 erscheinen? MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS