PLAYCENTRAL NEWS E-Sport

Esports: Horst Seehofer ist jetzt deutscher Esports-Minister

Von Wladislav Sidorov - News vom 15.12.2018 11:08 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

Eine Anfrage der Bundestagsfraktion von B90 / Die Grünen offenbarte, dass das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat für den Esport zuständig ist. Damit ist Horst Seehofer der offizielle Esports-Minister des Landes.

Digital und doch traditionell: Der Esport ist dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat unterstellt. Dies ergab eine kleine Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen, die im November gestellt wurde.

Dies dürfte sicherlich keine allzu große Überraschung darstellen, ist das Innenministerium doch auch für den traditionellen Sport zuständig. Zudem setzte sich bereits der Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD das Ziel, den Esport als eigene Sportart zu klassifizieren.

E-SportEsports: Olympia-Präsident: “Killerspiele haben keinen Platz bei den Olympischen Spielen!”

Nur Sport-Spiele sind gute Spiele

Die Bundesregierung schränkt in ihrer Antwort jedoch ein, dass man lediglich Videospiele mit Bezug zum traditionellen Sport anerkenne. Darunter fallen Titel wie FIFA 19 oder NBA 2K19, nicht aber CS:GO und League of Legends.

„Innerhalb der Bundesregierung ist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat für das Thema eSport zuständig, soweit es dabei um Spiele mit Sportbezug geht. Das BMI arbeitet mit dem Bundeskanzleramt, anderen Ministerien und nachgeordneten Behörden in dem durch die GGO gesetzten Rahmen zusammen. Innerhalb der Bundesregierung haben konkrete Arbeiten an einer Strategie für den e-Sport noch nicht begonnen.“

Interessant ist die Aussage, dass das Bundesinnenministerium sich nur für Spiele mit Sportbezug verantwortlich zeichnet. Theoretisch könnten andere Genres zum Beispiel vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur oder durch die Digital-Staatsministerin Dorothee Bär abgedeckt werden.

Die Grenzen des Esports

Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Bundesregierung lediglich der Einschätzung des Deutschen Olympischen Sportbundes folgt. Der erklärte bereits vor einiger Zeit, dass man einen Verein nur dann als gemeinnützig erachtet, wenn dort kein CS:GO oder anderweitige Spiele ohne Sportbezug trainiert werden.

Der deutsche Esport-Verband, zu dessen Mitgliedern unter anderem mehrere Organisationen und die Electronic Sports League zählen, distanzierte sich kürzlich von der Klassifizierung des DOSB sowie der Bundesregierung. Man sei der Ansicht, dass auch CS:GO und League of Legends offiziell als eigene Sportart anerkannt werden sollten.

E-SportEsports: YouPorn sponsert Turnier, Teilnehmer bekommen Premium-Mitgliedschaft

Game Awards 2022: Alle Spielneuheiten und Gameplay-Trailer in der Übersicht Judas erinnert stark an BioShock. Judas: Das neue Spiel vom Studio des BioShock-Machers Ken Levine hat einen Trailer One Piece: Marineoffizier wechselt in Manga-Kapitel 1069 die Seiten One Piece: Dieser Marineoffizier wechselt für die Strohhüte die Seiten (Manga-Kapitel 1069) Elden Ring - Bandai Namco The Game Awards 2022 geht an Elden Ring – Liste aller Preisträger
One Piece: Manga-Kapitel 1069 verrät mehr über den Ursprung der Teufelsfrüchte One Piece: Manga-Kapitel 1069 verrät neue Infos über den Ursprung der Teufelsfrüchte Dune: Awakening – Erster Gameplay-Trailer zu Funcoms neuen Survival-MMO Final Fantasy 16 - Clive Rosefield ist der Protagonist Final Fantasy 16 – Releasetermin und neuer Trailer mit gewaltigen Esper-Kämpfen Supergiant Games kündigte bei den Game Awards 2022 Hades 2 an! Hades 2: Supergiant Games stellt Nachfolger vor – Wer ist die geheimnisvolle Heldin? Cyberpunk 2077: Phantom Liberty – Filmlegende Idris Elba ist an Bord Star Wars Jedi: Survivor – Releasetermin steht fest, erstes Gameplay im Enthüllungstrailer MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS