PLAYCENTRAL TESTS Anno 2070

Anno 2070: Fesselndes, komplexes und schickes Aufbau-Monster im Test

Von Redaktion PlayCentral - Test vom 17.11.2011 13:16 Uhr

Endlich wieder unzählige Stunden vor dem heimischen Rechner, der übliche Spruch "noch 10 Minuten", woraus glatt drei Stunden werden und die ständige Frage: "Was kommt jetzt?". Das trifft nur auf ein Spiel-Franchise zu und zwar Anno! Als liebhaber des letzten Ablegers, 1404, geht es endlich in die Zukunft. Deshalb wurden die Koffer gepackt und die Reise in das neuste Abenteuer aus dem Hause BlueByte gebucht. Ist der Ausflug in die Sci-Fi-Welt von Anno 2070 lohnenswert? Diese Frage gilt es in unserem Test zu beantworten.

Drei Fraktionen, die um euch buhlen

Eingefleischte Anno-Spieler stellen sich die gleiche Frage, wie meine Wenigkeit und zwar welche Änderungen die Jungs aus Düsseldorf vorgenommen haben?! Auf den ersten Blick scheint alles beim alten geblieben zu sein. Ihr erschafft eure Welt, besonders im Endlosspiel und kreiert eine gigantische und vor allem dicht besiedelte Metropole. Doch Pustekuchen, zwar bleibt dieses übliche Aufbau-Prinzip bestehen, allerdings entschloss sich Ubisoft kurzerhand, die Polkappen schmilzen zu lassen und die Erderwärmung einzuläutern. Viele Regionen, gar Kontinente sind Geschichte und überschwämmt, der heimische Planet hat seine kritischste Phase erreicht und der Spieler ist mittendrin. Dann hoffen wir mal, dass das gut geht.

Zu Beginn des Aufbau-Spaß muss sich der Archenkommandanten, also ihr,  für eine von drei Fraktionen entscheiden, die ihr unterstützt. Zum einen die Eden Initiative, die sich für eine saubere Umwelt ausspricht und auf neuerzeugbare Technolgien setzt, während Global Trust nur Reichtum will und den heimischen Planeten bis zum bitteren Ende ausnimmt. Wiederum warten die Forschergruppe S.A.A.T. auf euch, die jedoch eher als Randgruppe verstanden wird. Sprich, wer beispielsweise U-Boote oder Flugzeuge sein Eigenen nenne will, der sorgt für ein freundschaftliches Verhalten zur Forschergruppe.

Wer bin ich und was mach' ich überhaupt hier?

Wie bereits erwähnt spielt ihr einen Archenkommandanten, welcher, wie der Name bereits erahnen lässt, auf einer Arche sein Unwesen treibt. Zunächst liegt eure Aufgabe darin, Forschungen und Artefakte auf dem schwimmenden Stützpunkt zu verwalten. Doch ihr befindet euch nicht alleine auf der Arche, sondern viele weitere Vertreter und Anhänger verschiedenster Organisationen schippern mit euch über das schick gestaltete Wasser. Bevor ihr euren ersten virtuellen Fuß auf einer Insel setzt, gibt es die ersten Anfragen seitens der großen Fraktionen. Werdet ihr zum Umweltverschmutzer oder kümmert ihr euch um die Rettung des Planeten? Die Entscheidung wird euch nicht einfach gemacht, denn konstant versuchen euch beide Fraktionen auf ihre Seite zu ziehen. Ihr braucht euch jedoch nicht direkt zu Beginn festlegen, denn während des gesamten Spiels müsst ihr euch den Kopf über die Angehörigkeit eures Volkes zerbrechen.

Wer die Vorteile beider Fraktionen genießen möchte, der sollte jedoch darauf aufpassen, sein Ziel zu verfolgen. Schnell kann es passieren, dass ihr euch doch noch zur größten Sau entwickelt und eurer Land verschmutzt. Ab und an seid ihr nämlich darauf angewiesen, beide Organisationen zu nutzen um die Technologien weiterentwickeln zu lassen oder beispielsweise Schiffe anzufordern. Diese gehören den Tycoons (Industrie) an, während ihr euch als Eco-Anhänger (Umwelt) durch den Wirtschaftswahnsinn schlagt.

Der Spieler bekommt schnell zu spüren, dass das neue Anno recht komplex und herausfordernd gestaltet ist. Dies sorgt für eine enorme Langzeitmotivation und bietet viele abwechslungsreiche Spielstunden vor dem heimischen Rechenknecht.

Atombombe, Ölpest, Wirtschaftskrise

Damit ihr nicht permanent damit beschäftigt seid eure Insel sauber zu halten und auf das Ökosystem zu achten, haben sich die Entwickler von Blue Byte und Related Designs für verschiedene Katastrophen-Szenarien entschieden. Eine Ölpest kann ausbrechen, die Wirftschaft einbrechen oder eine Atombombe hochgehen. Hier ist perfektes Managment der Situation gefragt oder die Vorsorge vor solchen Katastrophen.

Eine Pest kann beispielsweise verhindet werden, wenn das Ökosystem auf eurer Insel stimmt. Mag heißen, dass ihr euch stets im Plus befindet und für eine saubere Umgebung sorgt. Wer nicht auf die Sauberkeit seines Landes achtet, der ruscht ins Minus und zeichnet sich für Krankenheiten unter seinem Volk verantwortlich. Die Meute wird enttäuschter und bricht Aufstände vom Zaun.

Damit ihr gewappnet seid, sind die besten und neusten Technologien erforderlich. Dazu greift ihr zu den Techs, die euch je nach Zivilisationsstufe neue Gebäude, Transportmittel oder Militärmittel zur Verfügung stellen. Besonders beeindruckend ist das Ressourcenmanagmet unter Wasser. Verschiedene Rohstoffe können unendlich abgebaut werden, jedoch ist das Bauen von Wohnhäusern in den Gewässern nicht möglich.

Technischer Leckerbissen?

Wer die ersten Stunden in Anno 2070 verbringt, der wird sich zunächst auf die Suche nach den optischen Verbesserungen begeben müssen. Erst im weiteren Spielverlauf, wenn die ersten mehrstöckigen Gebäude aus dem Grund in den Himmel ragen, zeigt das futuristische Anno seine schönste, wenn teilweise auch dreckige Seite. Was ein wenig nervt ist der überliegende Glow-Effekt, der das Ganze etwas verschwommen darstellt. Doch dies nur minimal.

Dafür ist der Detailgrad enorm. Einmal auf die Strassen eurer Metropole rangezoomt, fällt auf, dass hier viel Lieb im Detail steckt. Zahlreiche Animationen sind zu begutachten, ein tolles Sound-Design sowie ein stimmiger Soundtrack.

Dafür sorgt die KI, besonders das Militär für Frust. Wird ein Schiff eurer Einheit von Piraten attackiert, so muss dieses erst aufgefordert werden, Widerstand zu leisten. Dafür hat der Spieler zahlreiche Möglichkeiten, sich vor feindlichen Angriffen zu schützen. Ob es Kampfjets sind, die von den Techs entwickelt wurden, oder hochmoderne Schiffe, die Auswahl ist breit gefächert.

Anno 2070 im Test

Fazit und Wertung von Redaktion PlayCentral

Fazit

Blue Byte hat es mal wieder geschafft, dass, was jedes Mal auf's neue passiert: Das ständige fesseln vor dem Bildschirm. Zurecht bleibt der Spieler in der futuristischen Welt, denn dort warten viele Probleme und Entscheidungen, die gelöst werden müssen. Auch unerwartete Situationen sorgen für enorme Abwechslung. Die Tüftler aus Düsseldorf dürfen sich auf die Schulter klopfen, da wir es wohl mit dem besten Anno aller Zeiten zutun haben. So komplex, abwechslungsreich, umfangreich und schick anzusehen. Bis auf die träge KI und dem Glow-Effekt gab es nichts auszusetzen.

Die Synchronisation, das Sound-Design, die passende Atmosphäre und das typische Anno-Feeling ist vorhanden und macht enormen Spaß. Freunde von Multiplayer-Spielen dürfen sich ebenfalls die Hände reiben, denn Anno 2070 besitzt direkt zum Release einen Online-Modus, nicht wie bei seinem Vorgänger Anno 1404, welcher erst durch das Addon Venedig angeboten wurde.

Ubisoft verzichtet zudem auf den lästigen Kopierschutz, dass Spieler eine permanente Internetverbindung benötigen, um in Genuss von Anno 2070 zu kommen. Ausschließlich zur Aktivierung mit eurem UPlay-Account ist eine Verbindung zum Netz erforderlich.

Pro

+Komplex, abwechslungsreich & herausfordernd
+Frisches Konzept, tolle Atmosphäre
+Gutes Sound-Design und Sprecher
+Multiplayer-Modus direkt vom Beginn enthalten
+Schicke Grafik
+Lästiger Kopierschutz entschärft

Contra

-Glow-Effekt etwas störend
-KI des Militärs träge
Der offizielle Redaktion-Account von PlayCentral.de.
Anno 2070 Strategie PC
PUBLISHER Ubisoft
ENTWICKLER Blue Byte
KAUFEN
Game Awards 2022: Alle Spielneuheiten und Gameplay-Trailer in der Übersicht Judas erinnert stark an BioShock. Judas: Das neue Spiel vom Studio des BioShock-Machers Ken Levine hat einen Trailer One Piece: Marineoffizier wechselt in Manga-Kapitel 1069 die Seiten One Piece: Dieser Marineoffizier wechselt für die Strohhüte die Seiten (Manga-Kapitel 1069) Elden Ring - Bandai Namco The Game Awards 2022 geht an Elden Ring – Liste aller Preisträger
One Piece: Manga-Kapitel 1069 verrät mehr über den Ursprung der Teufelsfrüchte One Piece: Manga-Kapitel 1069 verrät neue Infos über den Ursprung der Teufelsfrüchte Dune: Awakening – Erster Gameplay-Trailer zu Funcoms neuen Survival-MMO Final Fantasy 16 - Clive Rosefield ist der Protagonist Final Fantasy 16 – Releasetermin und neuer Trailer mit gewaltigen Esper-Kämpfen Supergiant Games kündigte bei den Game Awards 2022 Hades 2 an! Hades 2: Supergiant Games stellt Nachfolger vor – Wer ist die geheimnisvolle Heldin? Cyberpunk 2077: Phantom Liberty – Filmlegende Idris Elba ist an Bord Star Wars Jedi: Survivor – Releasetermin steht fest, erstes Gameplay im Enthüllungstrailer MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS