PLAYCENTRAL NEWS Allgemein

Allgemein: Take-Two: Physische Spiele werden vollständig aussterben

Von Wladislav Sidorov - News vom 30.11.2017 17:31 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

Take-Two Interactive sieht die Zukunft der Videospiele in einer vollkommen digitalisierten Welt. Physische Spiele könnten bereits in fünf Jahren ausgestorben sein. Schuld daran sollen vorrangig Sony und Microsoft sein.

Der PC wird seit jeher von digitalen Plattformen dominiert, bei den Konsolen wächst der Anteil von Download-Spielen immer weiter – kein Wunder, dass GTA-Publisher Take-Two Interactive mittlerweile der Ansicht ist, dass physische Spiele schon bald komplett aussterben werden.

Take-Two-Präsident Karl Slatoff ist der Ansicht, dass den physischen Spielemarkt nur noch fünf bis zwanzig Jahre verbleiben. Es handele sich um eine natürliche Entwicklung, die kaum aufzuhalten sei.

„Ich denke, über einen längeren Zeitraum wird [der Spielemarkt] zu 100% digital sein. Ich kann nur nicht sagen, ob es 5, 10 oder 20 Jahre sein werden. Vermutlich sind es weniger als 20 und mehr als 5 Jahre, aber ich denke letztendlich läuft es darauf hinaus. Das ist der Zeitgeist. Die Dinge bewegen sich in diese Richtung.“

UbisoftUbisoft: Mehr Umsatz mit DLC als mit den Spielen

Sony und Microsoft sind schuldig

Der Großteil des Geschäfts beruhe aktuell weiterhin auf dem klassischen Handel physischer Güter, so Slatoff. Diesen wolle man trotz rückläufiger Erlöse weiterhin unterstützen, könne aber nicht für dessen Zukunft garantieren. 

Grund für die steigende digitale Dominanz seien unter anderem die Angebote von Sony und Microsoft, die mit ihren Plattformen immer mehr Spieler zum Umdenken bewegen. Der Anteil digitaler Verkäufe steigt auch auf PlayStation 4 und Xbox One immer weiter, Herstellern kommt dies mit geringeren Kosten für Produktion und Vertrieb zugute.

„Die Wahrheit ist: Der physische Handel macht immer noch den Großteil unseres Geschäfts aus und ist ein sehr wichtiger Partner für uns. Wir wollen alles tun, um diesen Vertriebsweg zu unterstützen. Und das tun wir. Es sind wichtige Marketing- und Vertriebspartner für uns. Aber nochmal: Es unterliegt nicht unseren Händen. Egal ob wir es wollen oder nicht, es wird wahrscheinlich passieren. Ich denke, dass das ganze schneller gehen wird als Leute dachten, weil Sony und Microsoft ehrlich gesagt ziemlich gute Arbeit mit ihren Plattformen geleistet haben. Es gibt mehr Leute auf Xbox Live, mehr Leute im PSN und das hilft. […] Die Konsumenten lieben es.“

Call of DutyCall of Duty: Wie Activision euch dazu zwingen wollte, Mikrotransaktionen zu kaufen

Karmesin und Purpur Guide - Herrscher-Pokémon Heerashai besiegen So besiegt ihr die Herrscher-Pokémon Heerashai und Nigiragi in Karmesin & Purpur God of War Ragnarök: Phalanx, Fundorte aller Schilde (Lösung, Guide) Phalanx: Erhalte alle 5 Schilde in God of War Ragnarök – Fundorte aller 12 Schildzusätze The Callisto Protocol The Callisto Protocol: Das sind die minimalen PC-Systemanforderungen Star Wars Andor: Ebnet Post-Credit-Szene den Weg für diesen Charakter?
God of War Ragnarök: Fundort 14 Reliquien und Schwerthefte (Lösung, Guide) Alle 14 Reliquien und Schwerthefte in God of War Ragnarök (Lösung) Pokémon Karmesin Purpur Team Star-Boss Rioba Guide Pokémon Karmesin & Purpur: So besiegt ihr Team Star-Boss Rioba God of War Ragnarök: Den Boss Nidhogg in Vanaheim besiegen, Boss-Guide (Lösung) God of War Ragnarök: In Vanaheim den Boss Nidhöggr besiegen, so schafft ihr es (Lösung) Nintendo Switch OLED - Bilder für Aufmacher Nintendo Switch OLED und Lite günstiger am Cyber Monday Black Friday 2022 - Amazon Cyber Monday bei Amazon: Black Friday-Angebote verlängert! Wednesday-Netflix Wednesday: Das passiert im Staffelfinale des Netflix-Hits – Ende erklärt MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS