PLAYCENTRAL NEWS Microsoft

Microsoft kauft Bethesda und sichert sich damit Marken wie Fallout, DOOM und Elder Scrolls

Von Patrik Hasberg - News vom 21.09.2020 17:14 Uhr
Microsoft kauft Bethesda
© Bethesda/Microsoft

Eine große Überraschung innerhalb der Spielebranche: Microsoft hat auf der offiziellen Webseite genau wie auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen offiziell bekannt gegeben, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zur Übernahme von ZeniMax Media, der Muttergesellschaft von Bethesda Softworks, geschlossen hat. Damit gehört einer der größten und in Privatbesitz befindlichen Spieleentwickler und -publisher der Welt nun Microsoft.

Bethesda ab sofort ein Teil von Microsoft

Bethesda besteht aus insgesamt 2.300 Entwicklern, die auf verschiedenen Kreativstudios verteilt arbeiten. Dazu gehören:

  • Bethesda Softworks
  • Bethesda Game Studios
  • id Software
  • ZeniMax Online Studios
  • Arkane
  • Machine Games
  • Tango Gameworks
  • Alpha Dog
  • Roundhouse Studios

Diese Teams waren und sind für Franchises wie The Elder Scrolls, Fallout, Wolfenstein, DOOM, Dishonored, Prey, Quake, Starfield und viele andere verantwortlich.

Auf der offiziellen Webseite heißt es dazu:

„Die Spiele von Bethesda hatten schon immer einen besonderen Platz auf der Xbox und in den Herzen von Millionen von Spielern auf der ganzen Welt.“

Xbox kauft Bethesda
© Microsoft

Was bedeutet dieser Deal?

Bereits in der Vergangenheit haben beide Teams eng zusammengearbeitet. Nun möchte man einen weiteren Schritt gehen und zum Beispiel Bethesdas Kult-Franchises dem Xbox Game Pass für Konsole und PC hinzufügen. Gemeinsam möchte man in Zukunft „ein vielfältiges Spektrum an kreativen Spielerfahrungen […]“ aufbauen sowie „ […] neue Marken begründen und Geschichten auf mutige, nie dagewesene Art erzählen.“

Betont wird außerdem, dass die Arbeit von Bethesda weitergehen und vor allem wachsen soll. Microsoft möchte die eigenen Ressourcen nutzen, um Bethesda dabei zu unterstützen, die kreativen Visionen für mehr Spieler umzusetzen.

In Zukunft dürften also noch viele weitere Titel von Bethesda in den Xbox Game Pass fallen, wodurch Microsoft diesen weiter stärken und für Spieler noch deutlich interessanter gestalten kann.

Wie teuer war der Kauf von ZeniMax?

Microsoft hat für diesen Deals insgesamt 7,5 Milliarden US-Dollar auf den Tisch gelegt. Im Vergleich: Microsoft hat den „Minecraft“-Entwickler Mojang 2014 für insgesamt 2,5 Milliarden US-Dollar eingekauft. Nun hat das Redmonder Unternehmen also gleich die dreifache Summe ausgegeben, um den Mutterkonzern von Bethesda zu übernehmen. Dafür fallen nun allerdings auch gleich 9 beliebte Entwicklerstudios an Microsoft.

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
RTX 3050 kaufen RTX 3050 kaufen: Offiziell vorgestellt, erscheint am Donnerstag Demon Slayer: Gefürchtete Nichirin-Schwerter kommen zu euch in Lebensgröße nach Hause RTX 3050 kaufen - Proshop RTX 3050 kaufen: Einsteigerkarte wird bei Proshop bereits jetzt gelistet Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC erscheinen neu
PewdiePie - YouTube PewDiePie hat YouTube satt Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle Pokémon Diamant und Perle: Enigma-Fragmente schneller finden für Legendary-Platten Star Trek: Starttermine für Picard, Discovery und Strange New Worlds – alle Daten Battlefield 2042 Portal Battlefield 2042: Der neue Zombie-Modus zerstört das ganze Spiel und ist wieder weg Pokémon Strahlender Diamant Leuchtende Perle Die stärksten Pokémon in Strahlender Diamant & Leuchtende Perle MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
0
Kommentar hinterlassen!x