PLAYCENTRAL NEWS Xbox Game Pass

Xbox Game Pass erhält eine saftige Preiserhöhung und eine neue Abonnementstufe

Von Patrik Hasberg - News vom 10.07.2024 10:04 Uhr
© Microsoft/PlayCentral-Bildmontage

Microsoft plant eine erneute Überarbeitung seines Abonnementdienstes Xbox Game Pass und wird dabei die Kosten stark erhöhen. Eingeführt wird außerdem eine neue Standard-Option ohne Day-One-Spiele. Neue Spieler erhalten zudem ab sofort keinen Zugriff mehr auf den Xbox Game Pass für Konsolen.

Die einzelnen Preiserhöhungen im Überblick

Laut einem Bericht von Windows Central wird der Xbox Game Pass Ultimate künftig 17,99 Euro pro Monat kosten, was einer Erhöhung um 3 Euro entspricht. Der Xbox Game Pass Core wird von 59,99 Euro auf 69,99 Euro pro Jahr steigen. Der Monatspreis hingegen liegt auch zukünftig bei 9,99 Euro.

Der Preis für den PC Game Pass wird von derzeit 9,99 Euro auf 11,99 Euro pro Monat angehoben. Für bestehende Mitglieder tritt die Preisänderung ab dem 12. September 2024 in Kraft.

Hier noch einmal die Übersicht:

  • Game Pass Ultimate: 17,99 €
  • Game Pass Core: (12 Monate) | 69,99 €
  • PC Game Pass: 11,99 €

Zusätzlich wird Microsoft den Xbox Game Pass für Konsolen ab dem 10. Juli 2024 für neue Abonnenten unzugänglich machen. Stattdessen wird eine neue Stufe namens Xbox Game Pass Standard eingeführt, die 14,99 Euro kostet.

Diese Standardstufe gewährt Zugriff auf alle Spiele, die Teil des Game Pass sind, mit Ausnahme von Day-One- und Cloud-Spielen. Xbox Game Pass Standard wird im September 2024 auf den Markt kommen.

So wird zum Beispiel ein „Call of Duty: Black Ops 6“, das Ende Oktober erscheint, im Game Pass Standard nicht verfügbar sein. Bestehende Abonnenten behalten jedoch ihren Zugang zu Day One-Veröffentlichungen.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Verlängerungsfrist stark wird stark verkürzt

Schließlich hat Microsoft angekündigt, dass es nicht mehr möglich sein wird, Xbox Game Pass Abonnements für mehrere Jahre im Voraus zu bestellen. Bisher haben einige Xbox-Nutzer bei Verkaufsaktionen mehrere Monate des Dienstes zu einem günstigeren Preis erworben. Künftig wird es nur noch möglich sein, den Game Pass für maximal 13 Monate im Voraus zu bestellen.

Der Grund für diese Änderungen liegt wohl darin, dass Microsoft mehr Geld aus dem Game Pass herausholen möchte, insbesondere da die Zahl der Abonnenten stagniert. Mit der bevorstehenden Veröffentlichung von „Call of Duty: Black Ops 6“, dem bisher größten Day One-Spiel im Xbox Game Pass, möchte Microsoft die Preise erhöhen, um sicherzustellen, dass dieser Titel einen größeren Umsatz einbringt.

Folgt uns auf Social Media, um keine Meldung von PlayCentral zu verpassen: Uns gibt es auf FacebookInstagramTwitter und Discord.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
JBL Soundgear Sense: Open-Ear-Kopfhörer für mehr Flexibilität und Sport in eurem Leben PS5 Pro: Erscheint die performantere Konsolenversion nicht mehr 2024? Horrorspiel Emio von Bloober Team? Nintendos neues Geheimnis Alien: Rogue Incursion – Neues Alien-Spiel geleakt! Astro Bot: Das ist die Spielzeit des Plattformers Enma: Was macht das Königsschwert von Zorro so besonders? Älteste One Piece-Zeichnung von Schöpfer Oda-san aufgetaucht! Cyberpunk 2 soll kein Launch-Debakel werden… GTA 6: Erster Trailer knackt neuen Rekord Hogwarts Legacy: Avalanche Software veröffentlicht Update 1.06 Phasmophobia Geister draußen töten Phasmophobia kommt für Konsolen mit einem Haken MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter