PLAYCENTRAL GUIDES Elden Ring

Elden Ring: Backstab, Schildblock & Ausweichen: Das Kampfsystem erklärt

Von Patrik Hasberg - Guide vom 24.02.2022 16:05 Uhr
Elden Ring - Kämpfe
© From Software/ Bandai Namco

Das Kampfsystem von Elden Ring unterscheidet sich nur in kleineren Nuancen vom dem der drei Dark Souls-Titel. Veteranen der Serie werden diese Unterschiede zwar bemerken, aber dennoch innerhalb kurzer Zeit das Gameplay verinnerlicht haben. Seid ihr jedoch neu in der Materie und „Elden Ring“ gehört zu den ersten Soulslikes, die ihr gespielt habt, dürfte euch dieser Guide einige nützliche Hilfestellungen liefern.

Wir erklären in diesem Artikel welche Waffen und Angriffsarten es gibt, was ein Schildblock ist, weshalb die Rolle so wichtig ist und schlussendlich wie euch ein Backstab für enormen Schaden bei Gegnern gelingt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Das sind die Waffen in Elden Ring

Zu Beginn möchten wir erst einmal betonen, dass es in „Elden Ring“ nicht die eine Waffe gibt, die allen anderen deutlich überlegen ist. Jede Art des Angriffs aber auch der Verteidigung hat seine ganz speziellen Vor- und Nachteile. Wichtig zu beachten ist, dass jede Waffe einen bestimmten Grundschaden (Angriffskraft) in einer oder mehreren der folgenden Kategorien ausrichtet: Körperlich, Magisch, Feuer, Blitz, Heilig, Kritisch.

Außerdem gibt es die Abwehr-Schadensresistenz in den aufgezählten Kategorien sowie einen Abwehrbonus.

© From Software/ Bandai Namco

Jede Nahkampfwaffe verbraucht bei einem Schlag unterschiedlich viel Ausdauer und andere skalieren mit Attributen wie Stärke oder Geschicklichkeit. Erhöht ihr also zum Beispiel die Stärke eures Charakters, könnt ihr mit euren Waffen Extraschaden austeilen. Zudem gibt es nötige Attribute, über die euer Charakter verfügen sollte, um die jeweilige Waffe effizient einsetzen zu können. Anlegen und damit kämpfen könnt ihr diese aber selbst dann, wenn eure Werte noch unter den angegebenen liegen.

In „Elden Ring“ stehen euch neben zahlreiche unterschiedlichen Waffen wie Speeren, Hellebarden, Peitschen, Kurz- sowie Langschwertern und Dolchen viele weitere zur Verfügung. All diese Waffen verfügen jeweils über eigene Animationen und lassen unterschiedlich schnell Angriffe aneinanderreihen.

Diese Angriffsarten gibt es

Letztendlich liegt es an euren persönlichen Vorlieben, ob ihr lieber auf ein schnelles Kurzschwert, einen langsamen, aber verheerenden Schaden austeilenden Morgenstern, oder womöglich flinke Kurzhandwaffen in beiden Händen setzt.

Eure Wahl hängt aber auch von den jeweiligen Gegebenheiten ab. Seid ihr zum Beispiel in den engen Gängen von Schloss Morne unterwegs, könnte sich eine lange und langsame Hellebarde als eher störend und wenig nützlich erweisen, während ein Kurzschwert schnell viel Schaden anrichtet und dabei nicht viel Platz benötigt.

Auf der anderen Seite könnte ihr mit einem Speer oder einer Lanze vorzüglich im offenen Gelände gegen ganze Gegnerhorden oder größere Widersacher antreten. Die hohe Reichweite kommt euch in dieser Situation sichtlich zugute, vor allem hoch zu Ross. Letztendlich solltet ihr euch also nie nur auf eine Waffe verlassen, sondern hier und da auch mal einen schnellen Waffenwechsel in Erwägung ziehen.

Elden Ring - Angriffsarten
© From Software/ Bandai Namco

Eines haben aber alle Nahkampfwaffen in „Elden Ringe“ gemeinsam. Mit der R1-Taste (PS5) führt ihr einen normalen Angriff aus, der eurem Charakter weniger Ausdauer raubt, gleichzeitig aber auch weniger Schaden als der schwere Angriff mit der R2-Taste austeilt. Das waren aber auch schon die Gemeinsamkeiten bei den verschiedenen Waffen. Die Angriffsarten unterscheiden sich teilweise drastisch voneinander.

Während ihr mit R2 bei dem Kurzschwert eine Stichbewegung ausführt, haut ihr bei dem schweren Großschwert beispielsweise mit voller Kraft und in hohem Bogen von oben auf euren Gegner ein. Je nach Situation, Kampfbewegung und Gegner solltet ihr also entscheiden, welche Angriffsart aktuell am wichtigsten ist.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Wichtigste Lekiton: Das Blocken

Kommen wir nun aber zu der wohl wichtigsten Lektion in „Elden Ring“, die jeder Anfänger unbedingt verinnerlichen sollte – dem Blocken. Egal welche Klasse ihr zu Beginn auch gewählt habt, ein Schild in eurer Hand ist bei jeder Art von Gegner eure Lebensversicherung und kann durchaus den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage darstellen.

Ihr solltet also möglichst schnell ein taugliches Schild in eine eurer beiden Hände legen, das euch bei einem erfolgreichen Block 100 Prozent körperlichen Schaden abhält. Gelingt ein Block, erleidet eurer Charakter keinerlei Schaden. Beachtet aber, dass ein solcher Block Ausdauer kostet. Ihr solltet also immer nur kurz vor gegnerischen Angriffen blocken und das Schild ansonsten gesenkt lassen. Denn mit gesenktem Schild regeneriert sich eure Ausdauer deutlich schneller, was ebenfalls einen großen Unterschied im Kampf ausmachen kann.

Ihr solltet das Blocken in jedem Fall zu Beginn mit einfacheren Gegnern üben und ein Gefühl für die Animationen der verschiedenen Gegner bekommen. Denn gelingt ein Block nicht, werdet ihr von der gegnerischen Attacke voll getroffen und erleidet ordentlich Schaden.

Auch Nahkampfwaffen können zum Blocken benutzt werden. Der Unterschied zum Schwert ist aber, dass ihr in diesem Fall dennoch ein wenig Gesundheit und noch mehr Ausdauert verliert. Entscheid ihr euch gezielt gegen ein Schild solltet ihr dies unbedingt berücksichtigen und eher in Bewegung bleiben und euch weniger oft treffen lassen.

Ist eure Ausdauer in einem Kampf komplett aufgebraucht, könnt ihr euch zum einen nicht mehr verteidigen und zum anderen könnt ihr in diesem Moment keine Gegenangriffe ausführen, noch eine rettende Rolle aus der Gefahrenzone machen.

© From Software/ Bandai Namco

Ausweichen

Genau eine solche Rolle solltet ihr zu Beginn von „Elden Ring“ immer wieder üben und die Animation eures Charakters sowie die Weite dieser Ausfallbewegung genauestens verinnerlichen. Denn auf diese Weise entgeht ihr nicht nur Angriffen und verschafft euch genügend Zeit, um zurückzuschlagen, ihr könnt durch eine Rolle auch in den Rücken eines Gegners gelangen.

Schildkonter / Riposte

Drückt ihr kurz vor einem gegnerischen Angriff die Blocken-Taste, blockt ihr nicht nur den Angriff und vermeidet Schaden, ihr könnt auch zu einem sogenannten Schildkonter ausholen. Drückt dafür kurz nach dem erfolgreichen Block die R2-Taste für einen schweren Angriff. Durch einen entsprechenden Sound sowie einen optischen Hinweis seht ihr, dass der Schildkonter erfolgreich war. Bei einem Kurzschwert beispielsweise sticht eurer Charakter nun beherzt zu und macht dabei erheblichen Schaden.

Außerdem habt ihr die Chance bei verschiedenen Gegnern einen kritischen Treffer zu erzielen und dabei einen großen Teil der Lebensleiste abzuziehen.

© From Software/ Bandai Namco

So schafft ihr einen Backstab

Setzt ihr beispielsweise bei einem Ritter einen Schildkonter erfolgreich ein, erleidet dieser nicht nur viel Schaden, sondern gibt auch für einen kurzen Moment seine Kampfhaltung auf. Gelangt ihr in dieser Zeit in seinen Rücken, könnt ihr einen sogenannten Backstab (dt. Rückenstich) ausführen. Dabei wird eine spezielle Animation abgespielt, bei der ihr eurem Widersacher das Schwert in den Rücken stecht und eine ordentliche Portion an Schaden austeilt. Bei einer Axt haut euer Recke beispielshalber mehrfach auf den Rücken des Gegners ein.

Ist euer Gegenüber dadurch noch nicht ausgeschaltet worden, muss er sich dennoch erst einmal wieder aufrappeln und in Kampfposition begeben, während ihr euch bereits auf den nächsten Angriff vorbereiten könnt.

© From Software/ Bandai Namco

Fernwaffen: Armbrust & Bogen erklärt

Neben einem guten Schild lohnt es sich auch, wenn sich in eurem Arsenal eine Fernkampfwaffe in Form einer Armbrust oder eines Bogens befindet. Perfekt sind solche Waffen zum Beispiel, um weiter entfernte Gegner aus größeren Gruppen einzeln zu euch zu locken und diesen dann ganz in Ruhe den Garaus zu machen. Zusätzlich könnt ihr so aber auch bestimmte Items, wie zum Beispiels Ballons herunterschießen, um an die darin befindlichen Items zu gelangen.

© From Software/ Bandai Namco

Ob ihr lieber zur Armbrust oder dem Bogen greift, hängt wieder von der jeweiligen Situation sowie euren persönlichen Vorlieben ab. Der Unterschied zwischen beiden Fernkampfwaffen liegt darin, dass ihr zum Schießen mit dem Bogen beide Arme benötigt, während ihr die Armbrust gemeinsam mit dem Schild (oder anderen Waffen) in der anderen Hand nutzen könnt.

Mit der L2-Taste spannt ihr den Bogen und schießt auf einen Gegner, der sich in eurem Fokus befindet. Mit L1 hingegen schaltet das Spiel in die Egoperspektive und ihr könnt dank dem angezeigten Fadenkreuz manuell zielen.

Außerdem bietet euch der Bogen in der Regel eine hohe Schussfrequenz, während die Armbrust etwas gemächlicher ist. Schließlich muss hier jedes Mal ein neuer Bolzen eingelegt werden, um wieder schussbereit zu sein.

Elden Ring - Armbrust Fundort
© From Software/ Bandai Namco

Was ist Kriegsasche in Elden Ring?

Mit Hilfe eines Schärfmessers könnt ihr Kriegsasche an Orten der Gnade benutzen, um euren Waffen Affinitäten zu verleihen. So könnt ihr die Angriffs-Affinität der Waffe ändern, ihre Attributskalierung verstärken und viele mehr. Der Typ einer Waffe bestimmt ihre möglichen Affinitäten. Einige Waffen wie die mit festgelegten Talenten können keine neuen Affinitäten aufnehmen.

© From Software/ Bandai Namco

Beispielsweise haben wir unser Schweres Großschwert der Getreuen mit dem Talent Wilde Schläge ausgestattet. Hält man die L2-Taste gedrückt, schwingt unser Charakter seine Waffe durch die Luft und teilt dabei ordentlich Schaden aus. Diese Aktion könnt ihr solange ausführen bis eure Ausdauer erschöpft ist. Eine Abklingzeit gibt es dabei nicht. Sobald ihr wieder über Ausdauer verfügt, könnt ihr Wilde Schläge erneut einsetzen.

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Elden Ring Cover
Elden Ring Action-Adventure Action-RPG PC, PS4, Xbox One, PS5, Xbox Series X
KAUFEN
Disney-Plus Juni 2022 Disney Plus: Das sind die neuen Filme und Serien im Juni 2022 PS Plus Juni 2022 PS Plus Juni 2022: Zeitplan für die Bekanntgabe & Veröffentlichung Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games erscheinen für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC One Piece Ruffy Teufelsfrucht One Piece Filler-List: Alle Episoden zum getrost Überspringen
Obi-Wan Kenobi: Episoden-Guide zur neuen Star Wars-Serie bei Disney+ Valorant-Logo-Art Valorant: Wird der Free-2-Play-Titel bald für PS4 & PS5 erscheinen? Diablo 4 Spekulationen um Release Bild mit Lilith Diablo 4-Release: Wann geht es zurück nach Sankturio? Status quo Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle Pokémon Diamant und Perle: Enigma-Fragmente schneller finden für Legendary-Platten V Rising - Mühle Steinziegel & Steinstaub herstellen in V Rising – Wie geht das? – Lösung One Piece Joy Boy Ruffy Manga One Piece: Wer ist die legendäre Figur Joy Boy im Piraten-Epos? MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS