PlayNation Artikel E3 2019

E3 2019 - Keanu Reeves, Die Killeroma und Co.: Die größten Überraschungen!

Von Olaf Bleich - Artikel vom 13.06.2019 - 11:13 Uhr
E3 2019 Screenshot
© Ubisoft/ CD Projekt RED

Prominente, Remakes und Neuankündigungen: Das waren die größten WTF-Momente der E3 2019! Wir werfen einen Blick zurück auf die diesjährige Spielemesse.

Zugegeben, es gab sicherlich schon spannendere Ausgaben der Electronic Entertainment Expo, kurz E3. Bereits im Vorfeld kursierten viele Gerüchte und einige Neuankündigungen erblickten das Licht der Öffentlichkeit in den Tagen vor der Messe. Und obwohl selbst der Reveal von Microsofts Project Scarlett nicht so richtig kickte, so gab es doch Überraschungen und echte Schocker. Welche das waren, erfahrt ihr in unserer Top-Liste.

Keanu Reeves und Cyberpunk 2077

Es war vielleicht DER Moment der diesjährigen Messe. Wir alle erwarteten auf der Xbox-Pressekonferenz eigentlich nur eine Demo zu CD Projekt RED's Rollenspiel Cyberpunk 2077. Doch dann betrat Keanu Reeves alias John Wick höchstpersönlich die Bühne. Die Gäste im Saal rasteten aus und die Zuschauer vor den Bildschirmen atmeten kollektiv einmal tief durch. Es sind diese Momente, die eine solche Veranstaltung besonders und persönlich machen. Reeves selbst schien von den Reaktionen überrascht und geriet mit seinem Text sichtlich ins Straucheln.

Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 Keanu Reeves stahl bei der Pressekonferenz allen die Show

Dann der vielleicht schönste Dialog der Messe: Während der Moderation fällt das Wort „breathtaking“, also brüllt einer der Gäste „You're breathtaking“ zurück. Keanu Reeves stockt kurz, zeigt auf den Rufenden und brüllt „No, you're breathtaking! You are all breathtaking!“ Da ist es wieder. Dieses unbestimmte Gefühl der Gamer-Familie. Der Auftritt von Keanu Reeves geht in die E3-Geschichte ein. Übrigens: „Cyberpunk 2077“ erscheint am 16. April 2020.

Nintendo kündigt The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 an

Animal Crossing: New Horizons erscheint erst 2020. Schock verdaut? Nintendo sprengte mit seiner Nintendo Direct mal wieder das Internet und schickte uns mit der Ankündigung eines Nachfolgers von The Legend of Zelda: Breath of the Wild zufrieden nach Hause. Bis heute gehört Links erster Switch-Ausritt zu den besten Spielen der Hybrid-Konsole und ist ein echter Kaufgrund für das gesamte System. Wir jedenfalls freuen uns auf neue Abenteuer, ein Wiedersehen mit Link und vielleicht sogar auf eine spielbare Zelda.

Die Oma mit der Knarre

Dass Ubisoft Watch Dogs: Legion auf der E3 2019 zeigen würde, war klar. Doch dass London nach dem Brexit zu einer einzigen Ballerbude wird, hat uns dann doch überrascht. Zugleich eroberte uns die rüstige Helen als vorübergehende Protagonistin und wir konnten uns ein Grinsen nicht verkneifen, als sie Wachleute mit Pistole und Roboterspinne platt machte. „Watch Dogs: Legion“ wirkt in sich düsterer und actionlastiger als der Vorgänger, aber aufgrund des vergleichsweise „nahen“ Settings ebenso interessant. Zu schade, dass das Spiel erst März 2020 erscheint.

Marvel's Avengers lebt!

Bereits im Vorfeld kursierten die Gerüchte darüber, dass Square Enix endlich bewegtes Bildmaterial zu dem Superhelden-Abenteuer Marvel's Avengers präsentieren würde. Und zum Glück stellten sich diese Unkenrufe als wahr heraus. Zugegebenermaßen sehen Captain America, Thor, Black Widow und Iron-Man nicht wirklich so aus, wie wir sie aus den Filmen kennen und lieben, trotzdem machen die gezeigten Szenen mächtig Lust auf mehr. Das Spiel wird eine eigene Geschichte erzählen und dabei viele bekannte Helden und Schurken des Marvel-Universums aufgreifen. Die Action dürfte angesichts der bereits gezeigten Kämpfe ebenfalls nicht zu kurz kommen. Also, ärgert euch nicht über das bisherige Fehlen von Hawkeye oder über die etwas ungewohnten Gesichter und Stimmen der Protagonisten, „Marvel's Avengers“ wird gut … hoffentlich!

Kein Evil Within 3, dafür aber Ghostwire Tokyo und Commander Keen

Auch wir spekulierten, ob Bethesda in diesem Jahr nicht vielleicht den dritten Teil der Horror-Serie The Evil Within ankündigen würde. Am Ende gab es etwas zum Gruseln, jedoch kein „The Evil Within“! GhostWire Tokyo entführt in eine finstere Welt, in der Menschen auf mysteriöse Art und Weise einfach verschwinden und das ganz ohne das legendäre Fingerschnippen des Avengers-Rivalen Thanos. „GhostWire Tokyo“ mutet wie atmosphärischer Japan-Horror an und gehört sicherlich zu den Spielen, die wir nicht so schnell vergessen werden. Nebenbei präsentierte Bethesda eine Neuauflage des Plattformer-Klassikers „Commander Keen“. Das für iOS und Android kommende Spiel ließ uns zwar überrascht, aber gleichermaßen ratlos zurück.

Die Rückkehr geliebter Klassiker

Dann wären da noch die unzähligen „Willkommen zurück“-Momente der diesjährigen E3. Ein Jahr ohne Comebacks und Cameos würde sich ja auch irgendwie falsch anfühlen. Konami kündigte mit Contra: Rogue Corps das Comeback der bekannten Shooter-Marke an. Baldur's Gate kehrt im dritten Teil der legendären Rollenspiel-Serie unter der Führung von Larian Studios zurück. Dazu wartet gerade Nintendo mit ganz viel Fanservice auf: Banjo-Kazooie als spielbarer Charakter in Super Smash Bros. Ultimate, plus Umsetzungen von Alien: Isolation und The Witcher 3: Wild Hunt für die Nintendo Switch. Das Remake von „Panzer Dragoon“ ließ unsere Herzen natürlich ebenfalls ein wenig höherschlagen.

KOMMENTARE

News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - Spielwelt ist nicht nur auf Night City beschränkt