PLAYCENTRAL NEWS Trove

Trove: Überleben im Klötzchen-Paradies

Von Thomas Wallus - News vom 28.09.2014 11:06 Uhr

Seit Monaten schleicht sich Trove von Patch zu Patch – und gefühlt kein Auge richtet sich auf das neue Adventure-MMO von Trion Worlds. Zu vertraut wirkt die Voxel-Optik, zu billig das glattgebügelte Textureneinerlei und zu uninspiriert die freche Kopie von Cube World. Jetzt aber ist die Zeit gekommen, die Schubladen zu zertrümmern und sich von Vorurteilen zu lösen. Denn die Closed Beta von Trove ist in vollem Gang und kein Wipe mehr in Sicht. Perfekte Voraussetzungen also für den Einstieg – würde man sich nicht schon zu Beginn etwas verloren fühlen. Wir helfen da gerne aus und versorgen euch mit einigen Hinweisen, die den Start erleichtern werden.

So kommt ihr ins Spiel

Beginnen soll unser kleiner Guide mit einem Hinweis für die Leser, die sich nur aus reiner Neugier in diese Zeilen manövriert haben. Vielleicht schwirrt euch bereits die Frage durch den Kopf, ob Trove ein lohnenswerter Zeitvertreib ist. Daher wollen wir zunächst verraten, wie ihr überhaupt an euren Account kommt. Noch ist Trove in einer geschlossenen Testphase. Trion Worlds, Entwickler und Publisher von Trove, schickt Zugangscodes an einige Fans, die sich in der Vergangenheit für einen solchen angemeldet haben. Wer nicht warten will oder sein Glück prinzipiell nicht dem Zufall überlässt, kann sich ins Spiel kaufen. Klug ist, wer nicht dem großen Button mit der Aufschrift „Buy Now“ auf der offiziellen Seite vertraut, denn dieser führt zum 19 Euro teuren Starter Pack. Dieses bietet zwar einige Vorteile, ist für ein kurzes Anspielen aber nicht sonderlich günstig. Besser ist es da, die Webseite von Trion Worlds‘ kleinem Steam-Klon „Glyph“ anzusteuern, Trove auszuwählen und „Buy Credits“ zu klicken.  Für 4,99 Euro gibt es 750 Stück der Premium-Währung und – still und heimlich – auch den Zugang zur Beta. Kauf bestätigen, E-Mail abwarten, den Glyph-Launcher über den Button am oberen Ende der Seite laden, dort den 200 MB dünnen Client ziehen und währenddessen nicht der Versuchung erliegen, stattdessen das neue Sandbox-MMORPG ArcheAge in Glyph anzuschmeißen. Willkommen im Klötzchen-Paradies.

Ich hässlich, du hässlich. Gemeinsam hässlich. Der Anfang.

Auf eine typische Charaktererstellung verzichtet Trove ebenso wie auf die Serverauswahl. Wer das MMORPG anwirft, landet direkt auf seinen zwei virtuellen Füßen. Um nicht mit einem Platzhaltergesicht in die Lande zu ziehen, bleibt erstmal an Ort und Stelle stehen und nutzt den Barber Shop direkt neben euch. Die Optionen zur Anpassung sind in Ordnung. Den Raum verlässt man höchstwahrscheinlich ohnehin mit dem Gefühl der Hässlichkeit, denn als gewöhnungsbedürftig lassen sich die Charaktermodelle schon bezeichnen. Ein kleines Tutorial zeigt euch die absoluten Grundlagen, zu welchen das Nutzen eines Heiltranks (Q), das schnelle Vorpreschen (Shift) und Setzen von Klötzchen (linke Maustaste) zählen. Wechselt zuvor in den Baumodus (Tab), wählt einen Klotz aus eurer Schnellleiste (1, 2, 3, …) oder platziert erst einen Block aus dem Inventar (B) auf diesen Tasten. Falls ihr echte Geizkragen seid, so nehmt den platzierten Baustein wieder mit (rechte Maustaste halten).

Ihr befindet euch nach schon einer Minute in der freien Welt, zuvor aber auf einer recht friedlichen Einstiegsinsel. Um von dieser zu verschwinden, braucht ihr einen Teleporter. Hier ist handwerkliches Geschick gefragt – einmal abgesehen von der Crafting Bench. Diese schenkt euch das Spiel. Watschelt ein wenig durch die Umgebung und findet einen der vielen grauen Bauflächen.

Genannt werden diese Flächen „Cornerstones“ und über das Betätigen des Holzschilds an der Grundstücksgrenze könnt ihr sie zu eurem Eigentum machen. Verlasst ihr ein Gebiet, so verliert ihr den Cornerstone, jedoch nicht euer Bauwerk. Dieses könnt ihr einfach an einem freien Cornerstone der nächsten Zone neu platzieren, indem ihr den Cornerstone einnehmt, denn der Server speichert euer Bauwerk. So schützt Trion Worlds sich auch gegen Spieler, die sich ein Grundstück schnappen und Trove den Rücken kehren. Die Lust, wieder abzureisen, könnte auch euch bei eurer anfänglichen Bauruine überkommen. Trion Worlds schenkt euch einen kleinen Bungalow mit gelben Wänden und rotem Dach. Falls es euch beliebt, reißt die Bude ab und sammelt die Klötzchen. Die Crafting Bench und die Rejuvenation Station, mit der man seinen Bestand an Tränken auffüllt, kann man ruhig stehen lassen.

Das eigentliche Hauptproblem ist aber nach wie vor nicht eure gelb-rote LEGO-Hütte, sondern der Plan, von der kleinen Insel zu verschwinden und ins richtige Abenteurerleben zu starten. Um das sogenannte Hub Portal zu errichten, müssen 20 Einheiten Shapestone und 30 Warpseed verarbeitet werden. Bei Shapestone handelt es sich um lilafarbene Blöcke, die überhaupt keinen Seltenheitswert besitzen und sehr leicht zu finden sind. Ein paar Schritte durch das Anfangsgebiet genügen. Warpseed ist da schon ein kostbareres Gut. Ihr erhaltet es von Monstern und Bossen, die ebenfalls in der Umgebung lauern. Schlagt sie, indem ihr in den Kampfmodus wechselt (Tab), Standardangriffe verteilt (linke Maustaste) und eure Standardfähigkeit nutzt (rechte Maustaste). Ihr schaltet mit dem Levelaufstieg einen weiteren Angriff (1) frei und verfügt ab Stufe 5 über ein Schild, das aktivierbar ist (2). Steht ihr vor einem Kampf, so vermeidet bestenfalls eure Ausdauer, angezeigt durch die gelbe Kugel am Bildschirmrand, schon vorher zu verschwenden. Wer nicht auf diesen Guide hören will, der schlägt böse auf die Shift-Taste ein und springt ein paar Mal in die Luft (Leertaste) – und zieht dann in den Kampf. Prinzipiell ist das Kampfsystem von Trove natürlich sehr einfach gestrickt.

Im Startgebiet lauern nicht nur ganz einfache Feinde, es gibt auch die ersten Lairs – also Mini-Instanzen. Von Lairs zu sprechen ist dabei etwas missverständlich, denn auf der Starterinsel gibt es eigentlich nur einen Grundtyp der Lairs. Diesen aber gleich mehrfach. Haltet einfach nach Friedhöfen Ausschau, die dank ihrer Gruft schon aus der Ferne bestens erkennbar sind. Dort trefft ihr im Inneren einen Skelettkönig, der kein harter Brocken ist. Dass ihr euch in einem Instanzengebiet befindet, ist leicht am oberen rechten Bildschirmrand abzulesen. Dort erscheint ein Stern samt eurer Aufgabe. In diesem Fall das Töten des Skelettkönigs. Ist der Scherge beseitigt, erscheint am Ende der Gruft eine goldene Truhe. Verprügelt auch diese ordentlich, schnappt euch die Beute und teleportiert euch mit dem Portal an die Oberfläche. Nach einiger Zeit sind so die nötigen Materialien beisammen. Aktiviert einen Cornerstone in eurer Nähe, wählt an der Crafting Bench das Port Hub und stellt dieses her. Im Baumodus könnt ihr diesen auf dem Grundstück platzieren. Die Grundlagen des Spiels sitzen damit.

Auf der Suche nach Jedirittern, Feenkönigen und Riesenspinnen

Nach einer kurzen Ladezeit begrüßt euch die idyllische Landschaft der Peaceful Hills, dem Treffpunkt der Abenteurer in Trove.

Jetzt beginnen die richtigen Heldengeschichten. Waschlappen marschieren gen Norden, Osten, Westen oder Süden und schlachten voller Brutalität arme Marienkäfer und süße Vögelchen ab. Echte Helden steuern auf den Adventure Tower zu – vorausgesetzt sie legen keinen Zwischenstopp ein, um erst Bauwerke anderer Spieler zu begutachten. Verfügt ihr über ein Starter Pack, dann nutzt nach Belieben und am Fuße des Turms den Class Changer. Der Ritter eignet sich aber durchaus für den Anfang. Auf den Adventure Tower selbst verteilen sich über mehrere Stockwerke fünf Portale zu Abenteuerwelten. In der Hoffnung auf eine erfolgreiche Karriere als virtueller Held sollten Charaktere der Stufen 1 bis 3 das untere, grüne Portal nutzen. Je mehr Stufen ihr nehmt, in desto härtere Gebiete schicken euch die Teleporter. Bei kalten Füßen ist die Rückkehr in die friedlichen Hügel zu jeder Zeit möglich (H halten).

Nun entscheidet das Spiel über euren Ankunftsort. Dabei kennt Trove zwei Möglichkeiten. Entweder ihr landet in einer gerade erst generierten Welt mit den ersten anderen Spielern oder findet euch in einem Biom wieder, das schon in Teilen von Spielern, die vor euch da waren, abgegrast wurde. Öffnet die Karte (M) und verschafft euch einen Überblick. Die Karte zeigt alle anderen Abenteurer auf der Map, markiert aber auch bereits abgeschlossene Instanzen mit einem roten Kreuz. Viele Kreuze bedeuten, dass ihr etwas spät dran seid und einen längeren Weg auf euch nehmen müsst, um zu einer Gruppe zu stoßen oder eine intakte Instanz zu finden.

Die Abenteuer in Trove sind sehr vielseitig und so kann man in den ersten Spielstunden nicht nur viele Biome, sondern auch Bauten und Monster entdecken. Wichtig ist, das grundlegende System verstanden zu haben. Dann könnt ihr euch voll und ganz in die Hände des Spiels legen. Wie schon auf der Startinsel beherrschen Lairs die Landschaft und bieten Bossen ein Zuhause, die im Alleingang nicht zwingend eine Gefahr darstellen. Andere Spielinhalte wollen von euch nicht sehen, wie ihr mit dem Kopf gegen die Wand rennt, dabei zehn Sprünge für die B-Note leistet und dann den Feind mit einem fulminanten Feuerwerk an Fähigkeiten locker aus der Hüfte schnetzelt.

Lairs sind eben die eine Sache. Dungeons die andere. Dungeons fallen nicht nur größer aus, sie sind auch Gruppeninhalte. Haltet in einem Instanzengebiet ein Auge auf den oberen rechten Bildschirmrand für die Missionsbeschreibung. Ein Stern zeigt euch dort einen Soloinhalt an. Bei drei Sternen ist spätestens Vorsicht geboten. Sucht euch eine Gruppe und zollt im Kampf eurem Lebensbalken Respekt. Im Falle eines Sieges: Die Belohnungskiste nicht vergessen! Teilweise sind Dungeons ganz schön link und haben einen versteckten Eingang. Oder gleich drei – und nur einer führt zum Gegner.

Ich, der Held.

Fleißige Monsterschlächter, wie könnte es anders sein, werden mit viel Erfahrung belohnt, steigen im Level auf und schaffen sich die Voraussetzungen, um auch in höherstufigen Gebieten überleben zu können. Wer sich bis nach ganz oben gespielt hat, schnappt sich beispielsweise eine neue Klasse und spielt diese als nächstes in die erste Liga. Auch in Zukunft erscheinen neue Klassen für Trove, beispielsweise der Candy Barbarian.

Wie schon beschrieben, treffen Anfänger mit dem Ritter aber nicht die Fehlentscheidung ihres Lebens. Schaut, dass es eurem Charakter nicht an guter Kleidung und einer ordentlichen Waffe fehlt, denn ihr wollt doch Helden sein. Gute Ausrüstung ist auch in Trove die beste Voraussetzung, um effizient im Level aufzusteigen und im Charakterbildschirm (C) habt ihr dabei alle Werte eures virtuellen Ichs im Blick. Dort seht ihr auch die verwendete Ausrüstung. Das MMORPG zeigt sich gnädig und lässt für die Spielinhalte, also Lairs und Dungeons, viele Ausrüstungsteile springen. Fährt man mit dem Mauszeiger über die neuen Teile, dann vergleicht Trove das einzelne Stück übersichtlich mit dem getragenen Equipment und ihr könnt entscheiden, ob ihr umrüstet.

Klotzen statt Kleckern

Doch Vorsicht. Schnell sammelt sich in eurem Inventar ein ganzer Haufen an Blechschrott. Hoffentlich habt ihr bei den Freuden des Abenteuerlebens nicht vergessen, dass Trove auch eine Sandbox-Komponente vorweisen kann und ihr euer eigenes Häuschen besitzt. Manchmal lohnt sich daher ein Rückzug in die Peaceful Hills, da man dort ungestört von Monstern an seinem Cornerstone arbeiten kann. Im Hinterkopf sollte man stets seine Crafting Bench haben. Für eure gesammelten Gegenstände lässt sich beispielsweise eine Truhe für mehr Stauraum bauen. Euer erstes großes Ziel sollte jedoch die Formicite Crafting Bench sein, für die neben Shapestone auch Formicite Ore erforderlich ist. Das blaue Erz ist wegen seiner Textur ebenfalls gut auffindbar und taucht oft neben Shapestone auf. Materialien für den weiteren Verlauf eurer Crafting-Karriere findet ihr ebenfalls in den Abenteuerwelten. Einige Stücke sind dabei seltener, zum Beispiel das Erz Infinium. Immerhin die Formicite Crafting Bench solltet ihr aber schnell zusammen haben.

Dort können noch mehr Werkzeuge gebaut werden. Einige der wichtigen Beispiele:

  • Infinium Crafting Bench: Die nächste Stufe der Crafting Bench mit noch mehr Möglichkeiten.
  • Cube Converter: Verwandelt reine Farbblöcke in Zwischentöne und andere Farbabstufungen.
  • Style Saver: Skins von Gegenständen können eurer Kollektion hinzugefügt werden.
  • Deconstructor: Zerstört nicht mehr benötige Ausrüstung, um Materialien für die Schmiede zu gewinnen.
  • Barber Shop: Legt euch ein neues Aussehen zu.
  • Workbench: Bastelt dekorative Objekte für euer Eigenheim.

Selbstverständlich erschließen sich mit den Werkzeugen immer neue Möglichkeiten, euren Charakter voranzubringen und ein individuelles Eigenheim zu schaffen, bei welchem immer mehr Elemente, beispielsweise Wasser, zum Einsatz kommen. Orientiert euch an den Werkzeugen und macht euch mit den Materialien vertraut, dann schon werdet ihr zum sorglosen Bauherrn. Falls ihr nach neuen Bauideen strebt, so haltet in den Abenteuerwelten Ausschau nach Instanzen, die statt einem roten Kreuz eine große Schriftrolle über sich schweben lassen. Dort erhaltet ihr für den Abschluss des Spielinhalts neue Rezepturen.

Wege zum angenehmen Leben

Damit haben wir im Grunde alle wissenswerten Themen abgedeckt. Trove ist kein Hexenwerk und an Komplexität überschaubar. Vielleicht erkennt ihr nach und nach weitere Features, um euch das virtuelle Leben zu erleichtern und mehr Spaß zu haben. Besitzern eines Starterpakets ist der Kauf eines Reittiers im Shop zu empfehlen, da die Wege sich irgendwann doch sehr lange anfühlen. Erhältlich sind mittelschnelle Reittiere mit Ingame-Währung. Wenn ihr täglich eine gewisse Menge an Spielinhalten abschließt, schreibt Trove euch Hunderte Einheiten der Spielwährung gut, sodass für manche Shop-Items kein echtes Geld gezahlt werden muss. Vielleicht wollt ihr aber auch einfach drauf los bauen und schließt euch einem sogenannten Club an. Dann könnt ihr mit anderen Mitgliedern ganze Welten schaffen und seid nicht auf euren Cornerstone beschränkt. Verlauft euch einmal auf die Cornerstones anderer Spieler und schon bald entdeckt ihr ein Portal in eine solche Club World. Nutzt das Portal, um zu erfahren, welche kreative Ideen eure Mitspieler haben. Oder nutzt Magriders für rasante Fahrten durch die Spielwelten. Magriders? Ihr werdet schon noch herausfinden, was gemeint ist. Also viel Spaß beim Erkunden und auf euren Abenteuern!

News & Videos zu Trove

Trove: Entwickler lassen Community eigene Mini Games kreieren Trove: Open Beta auf Xbox One und PlayStation 4 offiziell gestartet Trove: Dank der Kreativität der Community gibt’s sogar Fußballturniere Trove: Voxel-MMO erhält offiziellen Starttermin – coole Features noch geplant Trove: Mit dem eigenen Schiff als Pirat auf Inselreise Trove: Im nächsten Update wachsen Charakteren Flügel
Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Mai 2020 Spotify Premium Duo Spotify Duo Premium ab sofort für 2-Personen-Haushalte in Deutschland verfügbar MediaMarkt Gaming Angebote Switch Oculus MediaMarkt: Hammer Gaming-Angebote mit Nintendo Switch zum Tiefpreis!
Animal Crossing New Horizons Update Sommer Tauchen Animal Crossing: New Horizons-Update 1.3.0 ist da und bringt Tauchen, Meerestiere und neue Gegenstände PS5 Vorbestellen Preorder 2 PS5 vorbestellen: Alle Infos und Fragen zur Preorder der PlayStation 5 Cyberpunk 2077 GTA-Style Entwickler legen nahe Cyberpunk 2077 nicht wie GTA zu spielen The Witcher Netflix Serie The Witcher 3 Ciri The Witcher: In Staffel 2 soll Ciri allmählich zu der werden, die wir aus The Witcher 3 kennen Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 wird in Japan stark zensiert erscheinen The Witcher-Quiz: Wie viel wisst ihr über die Games? MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS