PLAYCENTRAL NEWS Shadowrun: Chronicles

Shadowrun: Chronicles: Entwickler meldet Insolvenz an – was nun?

Von Lucas Grunwitz - News vom 02.06.2015 09:42 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

So schnell kann es gehen: Bereits kurz nach dem offiziellen Release von Shadowrun: Chronicles meldet das Unternehmen Cliffhanger Productions Insolvenz an. Was genau dies für das Onlinegame bedeutet, klären die Verantwortlichen in einem Brief an die Spender.

Das optimale Beispiel dafür, was für einen finanziellen Schaden programmtechnische Fehler hervorrufen können. Mit dem Willen, ein repräsentatives Game aus dem Shadowrun-Universum zu schaffen, hatte man ein tatsächlich gutes Spiel mit dem Namen Shadowrun: Chronicles auf die Beine gestellt. Ein verflixter Programmierfehler hatte die Entwickler von Cliffhanger Productions jedoch tatsächlich über einen derart langen Zeitraum derartig eingenommen, dass dem Unternehmen riesige Einnahmesummen verloren gegangen sind und das Geld hinten weg nun fehlt. Hintergrund war, dass die Spieler durch einen kleinen Bug hinweg in relativ kurzer Zeit das Maximallevel erreichten. In einem kleinen Update richten sich die Verantwortlichen an die Spender und erklären die momentane Lage (wir zeigen im folgenden einen relevanten Ausschnitt):

„[…]Facts first:
1) Cliffhanger Software is the developer filing for bankruptcy. This does not mean it will close down automatically, we are in talks regarding the studio.
2) Sister company Cliffhanger Games owns and operates Shadowrun Chronicles and continues to do so (Next game update should be out next Wednesday hopefully). It is not part of the legal procedure at present.
3) We have several plan in motion right now on how to continue but obviously there are a lot of moving parts at work, so we cannot be completely sure how it will turn out.
4) We are not called Cliffhanger for nothing. We not going to give up and we remain dedicated to improving the game and servicing our players.
[…]
"

Was bleibt also stehen? Da das Game über ein Schwesterunternehmen der Firma betrieben wird, ändert sich an der eigentlichen Lage des Spiels nicht. Wer also weiterhin Interesse hat, kann zugreifen, ohne mit der Angst leben zu müssen, dass der Titel die Tage offline geht. Zeitgleich gibt das Unternehmen aber auch zu verstehen, dass nun allerlei Dinge anstehen, die erst einmal überstanden werden müssen und deren Ausgang vollkommen unklar ist. Selbstverständlich sei man aber darin bestrebt das Unternehmen aufrechtzuerhalten und für alle Beteiligten das Beste herauszuholen.

Game Awards 2022: Alle Spielneuheiten und Gameplay-Trailer in der Übersicht Judas erinnert stark an BioShock. Judas: Das neue Spiel vom Studio des BioShock-Machers Ken Levine hat einen Trailer One Piece: Marineoffizier wechselt in Manga-Kapitel 1069 die Seiten One Piece: Dieser Marineoffizier wechselt für die Strohhüte die Seiten (Manga-Kapitel 1069) Elden Ring - Bandai Namco The Game Awards 2022 geht an Elden Ring – Liste aller Preisträger
One Piece: Manga-Kapitel 1069 verrät mehr über den Ursprung der Teufelsfrüchte One Piece: Manga-Kapitel 1069 verrät neue Infos über den Ursprung der Teufelsfrüchte Dune: Awakening – Erster Gameplay-Trailer zu Funcoms neuen Survival-MMO Final Fantasy 16 - Clive Rosefield ist der Protagonist Final Fantasy 16 – Releasetermin und neuer Trailer mit gewaltigen Esper-Kämpfen Supergiant Games kündigte bei den Game Awards 2022 Hades 2 an! Hades 2: Supergiant Games stellt Nachfolger vor – Wer ist die geheimnisvolle Heldin? Cyberpunk 2077: Phantom Liberty – Filmlegende Idris Elba ist an Bord Star Wars Jedi: Survivor – Releasetermin steht fest, erstes Gameplay im Enthüllungstrailer MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS