PLAYCENTRAL NEWS Minecraft

Minecraft: Update 1.3: Alle Erneuerungen im Test

Von Tobias Fulk - News vom 11.08.2012 15:53 Uhr

Endlich ist es soweit: Das schwedische Entwicklerstudio Mojang AB hat das langerwartete Minecraft-Update 1.3 endlich über den Launcher zur Verfügung gestellt. Nach einer einwöchigen Pre Release-Phase, in der die neuen Features bereits ausgiebig ausprobiert werden konnten, wurde bereits deutlich: Das Update 1.3 ist eines der umfangreichsten überhaupt in der Geschichte des schwedischen Indie-Hits. Wir haben uns den neuen Features und Möglichkeiten natürlich angenommen und verraten euch, ob sich die Vorfreude und lange Wartezeit gelohnt haben.

Der Handel: Ramschladen „NPC Dorf“

Die vielleicht größte und langerwartetste Neuheit ist der Handel mit den NPC-Bewohnern der virtuellen Minecraft-Welten. Lange Zeit waren die Langnasen ziemlich sinn- und tatenlos. Seit dem Update 1.3 verhalten sie sich wie echte Bewohner. Dunkelt es in der Pixelwelt, so stiefeln die NPCs in ihre Hütten. Dabei ist festzuhalten, dass Wissenschaftler sich immer in ihre Bibliothek und Priester sich in ihre Kirche begeben. Noch nicht ganz der Sinn einer gesitteten Arbeitswelt – aber immerhin ein Anfang. Als Spieler kann man die Kerlchen mittlerweile sinnvoll einsetzen, denn: Wer in den tiefen Tiefen der Höhlen, Spalten, Minen oder Festungen Smaragderz ausfindig macht, kann das neue Handelssystem nutzen. Aber keine Panik: Wer auf große und vor allem gefährliche Höhlentouren keine Lust hat, der kann sich die grünen Edelsteine auch erhandeln. Ein Beispiel: NPC A verlangt für ein Eisenschwert vier Smaragde. NPC B gibt euch für zehn Bündel Weizen benötigte Smaragde. Also legen wir uns ein formschönes Feldchen an, hauen die Samen in die Löcher und erwirtschaften uns so die benötigten Tauschgegenstände. Besonders diabolisch wäre es, den NPCs einfach den Weizen zu stehlen – aber wer denkt schon an einen solch teuflischen Akt? 

Neue Blöcke, Optionen und Möglichkeiten



Aber nicht nur der äußerst interessante Handel mit den NPCs hat Einzug gehalten, sondern auch einige neue Blöcke, Optionen und Gebäude. Besonders spannend sind die neuen „großen Biome“. Diese eignen sich besonders für Biom-spezifische Bauten oder große Erkundungsreisen, die man durch die virtuelle Blockwelt starten möchte. Also ist es doch praktisch, dass man gleich zu Beginn eine gewisse Erstausrüstung anfordern kann. Dies geschieht durch die bei der Kartenerstellung festgelegte Option „Bonus Truhe“. Diese spawnt meist neben eurem Spawnpunkt und beinhaltet neben einigen Holz-Werkzeugen auch eine handvoll Rohhölzer zur sofortigen Weiterverarbeitung. Doch die entscheidende Frage lautet: Benötigt Minecraft ein solches Hilfsmittel? Ist es nicht gerade die Möglichkeit, zu Beginn alles selbst zusammenzusuchen, bevor nachts die bösen Kreaturen die Welt bevölkern? Dazu sollte sich jeder selbst seine eigene Meinung bilden. Vorbildlich: Die Option kann, MUSS aber nicht eingeschaltet werden.

Doch das ist längst nicht alles. Auch die „Ender Truhe“ ist durchaus ein Gegenstand, über den sich diskutieren lässt. Die aus Obsidian craftbare Kiste fungiert wie ein Arbeitsspeicher. Angenommen wir stehen einige Blöcke über Bedrock, umgeben von Lava und Monstren mit einigen Diamanten und anderen Rohstoffen im Gepäck. Musste man bisher schwitzen, bis man den heilen Weg aus der Höhle heraus gefunden hat, hilft einem die funktionelle Ender Truhe nun bei der sicheren und kompletten Übertragung der Gegenstände ins heimische Lager. Einmal in einer Höhle aus Obsidian-Blöcken errichtet, kann man darin seine Fundstücke lagern und mit leeren Taschen dann den waghalsigen Rückweg antreten. Errichtet man dann eine weitere Ender Truhe in heimischen Gefilden, hat man Zugriff auf den gesamten Inhalt der Höhlentruhe. Praktisch? Auf jeden Fall. Notwendig? Teilweise. Viele Minecraft-Spieler der ersten Stunde werden die doch recht „benutzerfreundliche“ Richtung von Minecraft mit Händen über dem Kopf verfolgen. Andere wiederum sind dankbar für Funktionen, die auch ohne zusätzliche Mod-Installation möglich sind. Folgende neue Blöcke und Gegenstände sind mit der Minecraft-Version 1.3 verfügbar:

  • Bonus Truhe: Kann beim Erstellen der Welt eingeschaltet werden und liefert euch eine Erstausrüstung.
  • Kakaobohnen: Im Dschungel wachsen ab sofort Kakaobohnen an den Bäumen.
  • Ender Kiste: Eine hilfreiche Truhe, dank der Gegenstände von verschiedenen Orten aus abgerufen werden können.
  • Stolperdraht: Dank dem Stolperdraht kann man ganze Fallensysteme erstellen. Besonders praktisch für alle Fans von Adventure-Karten.
  • Smaragde (Stein & Erz): Die Hauptwährung für den Handel mit Dorfbewohnern. Kann in Höhlen abgebaut oder erhandelt werden.
  • Beschreibbare Bücher: Durch das abgeänderte Crafting-Rezept sind Bücher ab sofort beschreibbar. Auf bis zu 50 Seiten können Minecraft-Spieler ihre Geschichten erzählen oder Rezepte festhalten.
  • Treppen & Stufen in allen Farben: Halbe Blöcke und Treppen sind ab sofort auch in allen Holzfarben herstellbar.

Mit dem zweiten sieht Steve besser!

Wir sprachen eingangs vom „üppigsten Update überhaupt“, dass Minecraft jemals erhalten hat. Also ist es logisch, dass es neben all den neuen Gegenständen auch viele Veränderungen und Neuerungen gibt, die einem nicht sofort ins Auge fallen. Da wären zum Beispiel die Konsolen-Kommandos im Einzelspieler, die man bei der Erstellung einer neuen Karte aktivieren kann. Mit einfachen Handgriffen kann man so zwischen den Spielmodi hin und her wechseln oder sich anhand vorher ausmanövrierten Koordinaten an bestimmte Orte teleportieren. Die Konsolen-Kommandos für den Einzelspieler-Modus arbeiten im Einklang mit der neuen LAN-Funktion. Per Knopfdruck lässt sich die eigene Einzelspieler-Karte nämlich in einen LAN-Server verwandeln, auf den problemlos Kollegen nachjoinen können. Es gibt viele weitere, kleinere Änderungen, die wir für Euch im deutschen Changelog zusammengefasst haben. Eines dürfte klar sein: Das Update 1.3 inhaltlich zu toppen dürfte eine echte Herausforderung für das Team  rund um Entwicklungsleiter Jens „Jeb“ Bergensten sein.

News & Videos zu Minecraft

Minecraft Dungeons Creeping Winter Mincraft Dungeons: Creeping Winter-DLC Release schon bald! Minecraft Creeper Minecraft-Streamer stirbt in Hardcore-Welt nach über 500 Stunden DOOM in Minecraft DOOM in Minecraft spielen? Das geht! Minecraft Titel Bild Welt Seed Minecraft: Welt und Seed des Startbilschirms entdeckt, nach fast 10 Jahren Minecraft Kellogg's Minecraft-Cornflakes von Kellogg’s bestätigt, sie bieten Ingame-Codes Minecraft Nether-Update Minecraft: Neues Nether-Update ab heute verfügbar, das müsst ihr wissen!
Minecraft Sandbox Open-World-Adventure MAC, NEW N3DS, Wii U, Windows Phone, PS Vita, LINUX, iOS, Browser, Android, Nintendo Switch, Xbox 360, PS3, Xbox One, PS4, PC
KAUFEN
PS5 geeignete TV Geräte Die 6 besten Fernseher für die PS5 in 2020: Ratgeber 4K & 8K-TV – So holt ihr alles aus eurer PS5 raus! The Legend of Zelda Link Epona Nintendo plant wohl noch ein neues Zelda-Spiel für 2021 FF7R Corneo Final Fantasy 7 Remake: Kostenloser DLC für alle jetzt im PS Store Twitch: Die erfolgreichsten Streamer der Welt – Top 10 im Juli 2020
The Last of Us 2 Neues Update 1.05 The Last of Us 2: Das neue Update verändert ab sofort euer gesamtes Spiel! Top 10: Die größten deutschen YouTube-Kanäle – August 2020 Amazon Prime Day 2020 Amazon Prime Day: Schnäppchenjagd startet laut Gerücht am 7. September 2020 Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Epic Games Google Apple Epic Games verklagt Google und Apple wegen Monopolstellung PS5 Vorbestellen Preorder 2 PS5 vorbestellen: Alle Infos und Fragen zur Preorder der PlayStation 5 MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy 7 RemakeAction-RPG
Final Fantasy 7 Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS