PLAYCENTRAL NEWS Dragons Prophet

Dragons Prophet: Insolvenz führt zu Jobverlust bei einem Drittel des Teams

Von Thomas Wallus - News vom 07.10.2014 07:02 Uhr

Im Zuge des beantragten Insolvenzplanverfahrens entließ der Publisher Infernum bereits rund ein Drittel der zuvor 42 Mitarbeiter am Berliner Unternehmenssitz. Damit setzte das Unternehmen hinter Dragon's Prophet einen ersten Schritt der Sanierungsmaßnahmen um.

Am Sonntag berichteten wir über den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzplanverfahrens durch den Berliner Publisher Infernum Productions. Gestern reagierte das Unternehmen mit der Veröffentlichung einer Presseerklärung und begründete den Schritt in das Insolvenzplanverfahren mit den schwachen Umsätzen zu Beginn des Jahres. Im Forum des MMORPGs Dragon's Prophet reichte das Community-Team ein Statement für die Spieler der Infernum-Produkte nach und warnte davor, sich von den "panikmachenden Vermutungen" eines veröffentlichten Presseartikels verunsichern zu lassen. Wie bereits in unserer Meldung vom Sonntagabend geschildert, erklärt man auch den Spielern, welche Chancen mit der Sanierung des Unternehmens verbunden sind, bestätigt aber auch, dass diese Monate mit harten Einschnitten einhergehen. Von den 42 Mitarbeitern mussten 13 im Zuge der Fixkostensenkungen das Unternehmen verlassen – 29 Angestellte verbleiben, um die Spiele Brick-Force, Dragon's Prophet und Hazard Ops zu betreuen.

Infernum betont, dass das Ende von Dragon's Prophet nicht gekommen ist. Die Suche nach weiteren Investoren hat man bereits aufgenommen und selbst im Falle des Falles sollen die Spieler keinen Verlust erleiden. Man befinde sich bereits mit Partnern im Gespräch, um auch bei einer Liquidation des Unternehmens eine zufriedenstellende Lösung für alle Seiten parat zu haben. Die beste Möglichkeit, etwas an der Situation zu ändern, sei sich etwas im Item-Shop zu gönnen. Weniger als 10% aller aktiven Spieler tätigen im Shop des Free-2-Play-Spiels Einkäufe. Bereits eine kleine Steigerung könnte positive Auswirkungen haben:

"Wenn ihr Infernum und Dragon’s Prophet während dieser Restrukturierungsphase unterstützen wollt, wäre ein einfacher Weg, einen Blick auf unsere Marktplätze innerhalb und außerhalb des Spiels zu werfen und euch selbst mit einem kleinen Boost oder einem neuen Drachen zu belohnen. Wusstet ihr, dass weniger als 10% aller aktiven Dragon’s Prophet-Spieler tatsächlich Geld im Spiel ausgeben? Nur eine kleine Steigerung dieser Zahl könnte in der Zukunft eine Menge ausmachen!"

KOMMENTARE

News & Videos zu Dragons Prophet

Dragons Prophet: Update erhöht Maximalstufe und führt nach Sitheran Dragons Prophet: Deutsche Unternehmen retten Infernum vor der Pleite Dragons Prophet: Infernum führt ein VIP-System ein Dragons Prophet: Infernum plant neue Drachen, Dungeons und Gebiete Dragons Prophet: Die Zone Thadrea Dragons Prophet: Spielwelt Auratia wächst um neue Zone Thadrea
Besetzung der 2. The Witcher-Staffel ist bestätigt, ein weiterer Hexer kommt hinzu Neues mysteriöses Pokémon versteckt sich in Pokémon Home The Witcher-Star Henry Cavill beschenkt seine Kollegen und zeigt sich mit Plötze Netflix: Neu im März 2020: Alle Serien und Filme bekannt!
Disney Plus in Deutschland: Alle Infos zum Start des neuen Streaming-Dienstes Minecraft: Über 9 Jahre Arbeit: Die gesamte Welt von Mittelerde mit Klötzchen nachgebaut Hegemony: Ab morgen wird aus Minecraft ein beeindruckendes MMORPG Animal Crossing New Horizons: Nintendo stellt krasses Limit für das Retten eures Spielstands YouTube: PewDiePie ist zurück und belächelt den aktuellen Ninja-Shitstorm Friends Reunion auf HBO Max offiziell angekündigt MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy VII RemakeRollenspiel
Final Fantasy VII Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS