PlayCentral Artikel Dead by Daylight

Dead by Daylight - 11 Antworten auf die Fragen, die sich Spieler ständig stellen

Von Cynthia Weißflog - Interview vom 10.09.2019 - 10:21 Uhr
© Behaviour Interactive

9. Warum haben manche Charaktere keine weiteren Outfits im Ingame-Shop?

Das betrifft, wie viele wahrscheinlich schon festgestellt haben, ausschließlich Killer und Überlebende, die für das Spiel extra lizensiert werden mussten. Das Problem ist hierbei nicht die Lizensierung allein, sondern vielmehr der Zeitpunkt der Shop-Eröffnung. Die Kosmetika gibt es nämlich noch nicht so lange wie einige der Lizenz-Charaktere, wie Michael Myers oder Freddy Krueger:

„Jedes legale Dokument muss präzisiert werden. Deshalb werden wir einige der Verträge überarbeiten lassen, um mehr Content hinzufügen zu können. Einige von ihnen sind allerdings etwas speziell: Freddy Krueger sieht zum Beispiel immer wie Freddy Krueger aus. Es gibt keine andere Version von ihm. Aber wir reden mit unseren Vertragspartnern und sehen was möglich ist. Es wird auf Dauer aber definitiv mehr Outfits geben.“

10. Wieso wird dieses und jenes nicht sofort geändert, gelöscht oder angepasst, wenn die Spieler danach verlangen?

Nun ja, vieles ist nicht so einfach, wie man sich das auf den ersten Blick vorstellt. Und dann ist da noch die Tatsache, dass das Entwickler-Team von Behavior Interactive nicht aus 2.000 Mitarbeiten besteht und es so nicht mit allen Problemen auf einmal aufnehmen kann, sondern eine Auswahl treffen muss. Allein der Endgame-Collapse hat eine Menge Dinge im Spiel geändert und hat deshalb knapp ein Jahr Arbeit in Anspruch genommen:

„Manchmal sind es kleinere Dinge, wie das Ändern eines Perks, manchmal sind es weitaus größere Dinge, bei denen man eine Menge überdenken muss, da inzwischen ebenso viele verschiedene Kombinationen möglich sind, so viele Perks, so viele Dinge, die inzwischen im Spiel passieren können, dass selbst eine kleine Änderung mit allen anderen Faktoren im Spiel zunächst gegengetestet werden muss, bevor wir diese veröffentlichen können. Wir müssen da sehr vorsichtig sein und können Dinge nicht beiläufig ändern.“

11. Wisst ihr, dass das Spiel manchmal echt frustrierend sein kann?

„Ja und das ist gut so“, sagt Mathieu Coté. Laut ihm ist das Gefühl der Frustration und der Stress ein großer Teil dessen, weshalb uns das Spiel überhaupt Spaß macht. Die Jumpscares und das Stresslevel, die man hatte als man begonnen hat „Dead by Daylight“ zu spielen sind nach vielen Stunden des Spielens immer noch vorhanden und einer der Gründe, weshalb man trotzdem immer wieder spielt. Kurz gesagt: Wir sind Adrenalin-Junkies und wir holen uns den Kick auf kompetitive Art und Weise.

Und immerhin ist „Dead by Daylight“ ein asymmetrischer Horror-Titel, bei dem Ungerechtigkeit vorprogrammiert ist. Unserer Meinung nach setzten die Entwickler dabei jedoch schon alles daran, dass das Spiel trotzdem nicht in unerträglicher Ungerechtigkeit mündet, sondern mit ihren Mittel als kleineres Studio, alles für die Zufriedenheit der Spieler tut und unsere Meinung dabei an oberster Stelle sieht. Vielleicht sollte der nächste Beschwerdebrief, dann also doch etwas sachlicher ausfallen, denn immer sind auch die Entwickler nur Menschen, mit Freude am Gaming - wie unsere Bonusfrage zeigt.

Bonusfrage: Mathieu, spielst du selbst in deiner Freizeit?

„Ich spiele Dead by Daylight und ich streame hin und wieder, aus Spaß. Ich spiele tatsächlich seit 4 Jahren schon – ja, seit 4 Jahren. Und ich werde immer noch überrascht vom Spiel. Ich spiele selbst meistens Killer. Ich habe zu viel Angst, wenn ich Überlebender spiele. Ich schreie, fühle mich nicht gut und meine Hände werden schwitzig.“

Welche Fragen gehören für euch in dieser Auflistung dazu? Schreibt uns gerne in die Kommentare, was ihr gerne noch von den Entwicklern wissen möchtet und wir bringen es für euch in Erfahrung!

ZURÜCK

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Amazon

LESE JETZTAmazon - Die neuen iPhone-Modelle im Onlineshop von Amazon kaufen