PlayCentral Artikel Nintendo Switch

Nintendo Switch - Versus Nintendo Switch Lite: Unterschiede, Features und was ihr beim Kauf beachten müsst

Von Wladislav Sidorov - Artikel vom 27.07.2019 - 11:30 Uhr
Nintendo Switch Screenshot
© Nintendo

Mit der Nintendo Switch Lite erscheint im September erstmals eine Revision der Hybridkonsole, die andere Käuferschichten im Auge hat als das Ursprungsmodell. Doch in welcher Form unterscheiden sie sich? Worauf sollte ich beim Kauf achten und was ist das beste Modell für mich? Wir verraten euch alles, was ihr zur Nintendo Switch und Nintendo Switch Lite wissen müsst!

Eine Konsole, zwei unterschiedliche Modelle: Zur regulären Nintendo Switch kommt am 20. September 2019 die Nintendo Switch Lite hinzu. Die ist zwar preistechnisch deutlich günstiger, weist jedoch einige teils harte Einschnitte auf, die vor allem die Features der Konsole betreffen. Die grundlegende Frage, die sich deshalb jeder Spieler stellen muss, ist der Bedarf nach dem Anschluss an einen Fernseher.

Nintendo Switch Nintendo Switch Offiziell vorgestellt: Das ist die Nintendo Switch Lite

Kein Fernseher, kein Tabletop

Die Nintendo Switch Lite ist nämlich rein auf das Handheld-Gaming konzipiert und damit der direkte Nachfolger zum Nintendo 3DS. Im Zuge dessen fehlen der Konsole mehrere Funktionen, die der ein oder andere schmerzlichst vermissen dürfte. So ist es beispielsweise nicht möglich, die Konsole über ein HDMI-Kabel oder ein Dock an den Fernseher anzuschließen.

Aufgrund des fehlenden Ständers könnt ihr außerdem nur stark eingeschränkt den Tabletop-Modus nutzen. Dies sorgt allerdings dafür, dass ihr mit der Nintendo Switch Lite auch nur Spiele zocken könnt, die ausdrücklich den Handheld-Modus vollends unterstützen.

Controller im Gerät verbaut, endlich ein Steuerkreuz

Die Nintendo Switch Lite ist im Gegensatz zur regulären Nintendo Switch nicht nur das kleine Tablet, sondern das gesamte Gerät. Deshalb sind die Controller bereits fest in die Hardware integriert und können nicht abgenommen werden. Bei der normalen Nintendo Switch könnt ihr beispielsweise die Joy-Con-Controller abnehmen und austauschen, bei der Nintendo Switch Light ist dies nicht möglich.

Nintendo Switch Lite
© Nintendo

Mit den fehlenden Joy-Con-Controllern fällt auch die HD-Vibration und der Infrarot-Sensor weg. Solltet ihr die Funktionen vermissen, dann könnt ihr jedoch drahtlos andere Joy-Con oder einen Pro Controller mit der Nintendo Switch Lite verbinden, das ist weiterhin problemlos möglich. Für viele ist jedoch praktisch, dass in der Nintendo Switch Lite ein festes Steuerkreuz verbaut ist, das auf keinem offiziellen Joy-Con zu finden ist.

Leichter und kleiner

Durch die wegfallenden Funktionen verändert sich bei der Nintendo Switch Lite sowohl das Gewicht als auch der Formfaktor. Insgesamt ist die Nintendo Switch Lite leichter und kleiner. Anstatt 398 Gramm ist sie nun nur noch 276 Gramm schwer.

Anstatt 102 mm x 239 mm x 13,9 mm ist sie nun 91,1 mm x 208 mm x 13,9 mm groß. Der Bildschirm bleibt in der Auflösung bei 1280x720 Pixeln identisch, allerdings verändert sich die Diagonale von 6,2 auf 5,5 Zoll.

Nintendo Switch Unterschiede
© Nintendo

Ein neuer Akku, doch den gibt es auch woanders

In der Nintendo Switch Lite ist ein neuer Akku verbaut, der deutlich leistungsstärker als das bisherige Modell ist. Der Akku hält zwischen 3 und 7 Stunden, bei der normalen Nintendo Switch waren es 2,5 bis 6 Stunden. Zum Vergleich: Bei „Zelda: Breath of the Wild“ könnt ihr mit der Switch etwa drei Stunden lang spielen, mit der Switch Lite sogar vier Stunden.

Nintendo Switch Nintendo Switch Nintendo erklärt die Unterschiede zwischen beiden Modellen

Sollte es euch jedoch nur um den Akku gehen, müsst ihr euch nicht zwingend eine Nintendo Switch Lite kaufen. Nintendo hat für die normale Nintendo Switch ein überarbeitetes Modell mit der Bezeichnung MOD HAC-001-01 angekündigt, das eine stark verbesserte Akkuleistung aufweist. Hier sind sogar 4,5 bis 9 Stunden drin, bei „Zelda: Breath of the Wild“ immerhin 5,5 Stunden. Der Release soll in Europa im September erfolgen.

Der große Preisunterschied

All diese Unterschiede machen sich im Preis bemerkbar: Die unverbindliche Preisempfehlung der normalen Nintendo Switch liegt bei 329 Euro, allerdings kann man sie im Einzelhandel schon jetzt regelmäßig zu Preisen unter 300 erhalten. Die Nintendo Switch Lite soll zum Launch „nur“ 229 Euro kosten.

Nintendo Switch Lite Vergleich
© Nintendo

Wer sollte sich die Nintendo Switch Lite kaufen?

Ihr gehört zu der Fraktion, die ausschließlich unterwegs oder im Bett zockt? Dann könnte die Nintendo Switch Lite etwas für euch sein. Ihr kleinerer Formfaktor, ihr günstigerer Preis und ihre erhöhte Handlichkeit sollte dem zu Gute kommen.

Ihr wollt gerne auch eine Partie „Super Smash Bros.“ am Fernseher spielen oder euch mit euren Freunden für eine Runde „Mario Party“ oder „Just Dance“ zusammensetzen? Dann solltet ihr euch lieber eine normale Nintendo Switch holen, die gerade bei Angebotspreisen nicht sonderlich viel teurer ist.

Überlegt euch die Wahl aber gut! Die normale Nintendo Switch könnt ihr schließlich ebenfalls als Handheld nutzen. Habt ihr aber jemals das Verlangen, am Fernseher zu spielen, werdet ihr mit der Nintendo Switch Lite unmittelbar enttäuscht.

Nintendo Switch Lite bei Amazon!*

Nintendo Switch Lite bei MediaMarkt!*

Nintendo Switch Lite bei Saturn!*

* Hinweis: Dieser Beitrag ist keine bezahlte Werbung. Bei allen Links zu Amazon, Saturn und MediaMarkt handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision - ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt.

KOMMENTARE

News zu gamescom 2019

LESE JETZTgamescom 2019 - Liveticker zur Opening Night Live auf PlayCentral.de