PlayNation Artikel RPG Maker

RPG Maker - Die Maker-Games der Woche - Ausgabe 1

Von Patrick Hopp - Special vom 26.09.2015 - 13:00 Uhr
RPG Maker Screenshot

In unserer wöchentlichen Reihe zum RPG Maker stellen wir euch drei Spiele vor, die wir auf Herz und Nieren getestet haben. Dabei schauen wir uns je eine Demo, ein kostenloses Spiel und einen auf Steam zu erwerbenden Titel an. Ob mit dem RPG Maker 2000 oder dem aktuellen VX Ace erstellt, wir suchen uns vielversprechende Titel und erzählen euch, worum es in den Spielen geht, welche Techniken verwendet wurden und was die Spiele ausmacht.

 

In unserer erste Ausgabe stellen wir euch Velsarbor, Unterwegs in Düsterburg und Millennium - A New Hope vor. Die ersten beiden Titel sind bereits 10 Jahre alt und gehörten zu den wirklich guten Spielen des RPG Maker 2000. Denkt daran, dass ihr auch das Run Time Package des RPG Maker 2000 braucht. Ladet euch einfach Version 1.0 und das Addon Version 1.32 herunter.

Wir beginnen mit der Demo der Woche, welche vom Autor Lachsen stammt und mit dem RPG Maker 2000 erstellt wurde. Die erste Version der Demo, wurde bereits 2005 veröffentlicht. Lachsen hat danach noch 6 Jahre an dem Spiel gearbeitet, bevor er es wegen Zeitmangel aufgrund seines Studiums aufgeben musste. Die Story ist somit also nicht vollständig. Trotzdem gehört Velsarbor zu den besten Projekten, die mit dem Maker 2000 erstellt wurden. Mit knapp 10 Stunden Spielzeit lohnt sich ein Blick auf jeden Fall.

Velsarbor - Screenshot 1

Infos

 

  • Name: Velsarbor
  • Autor: Lachsen
  • Genre: Adventure RPG
  • Sprache: Deutsch
  • Engine: RPG Maker 2000

 

Beschreibung

Zu Beginn der Demo erleben wir einen kurzen Einblick in die Vergangenheit der eigentlichen Geschichte Velsarbors. Der Soldat Seldan, welcher unter dem Codenamen Vel03 für den Briganten-Orden tätig ist, steht in einem Gang voller toter Soldaten. Wir wissen zu diesem Zeitpunkt nicht, was genau dort passiert ist oder wo wir uns befinden. Über Funk versucht man Seldan anzusprechen, doch er reagiert nicht. Stattdessen erleben wir einen Flashback, also eine Erinnerung seinerseits, die uns den Tod seiner Gefährtin vor Augen hält. Durch diesen kurzen Augenblick erfahren wir, dass Seldan sein Leben lang im Krieg gekämpft hat. Die letzten Worte seiner Begleiterin galten ihm und sie wollte, dass er dem Krieg endlich entflieht und sein eigenes Leben führt.

Als der Flashback zu Ende ist, folgt ein Gespräch über Funk. Durch dieses erfahren wir, dass Seldan einen speziellen Anzug trägt, der ihm übermenschliche Kräfte verleiht. Weiterhin erfahren wir, dass der Anzug durch eine Maschine angetrieben wird, die in den Händen seiner Feinde ist und dass es Aufgabe seiner derzeitigen Mission ist, diese zu stehlen. Doch er verweigert seine Befehle und kündigt stattdessen an, die Maschine zu zerstören, um den Krieg endgültig zu beenden. Nun können wir das Steuer übernehmen und machen uns auf die Suche nach besagter Maschine. Nach einigen Kämpfen gegen feindliche Soldaten kommen wir schlussendlich am Ziel unserer Suche an. Mit einem gewaltigen Angriff will Seldan die Apparatur zerstören, doch stattdessen verschwindet er zusammen mit ihr.

Was mit ihm oder der Maschine passiert ist, erfahren wir an dieser Stelle nicht. Es folgt eine kurze Überleitung, in der uns die beiden großen Nationen Brigantia und Korzojeno vorgestellt werden. Diese beiden Großmächte befinden sich seit ewigen Zeiten im Krieg und galten bisher als ebenbürtig. Doch durch unbekannte Begebenheiten konnte Brigantia letztendlich die Oberhand gewinnen und übernahm die Macht.

Velsarbor - Screenshot 6

 

Neun Jahre später setzt die eigentliche Handlung von Velsarbor an. Der junge Kento Daikon und sein Freund Cibon Tirunel haben ihre Ausbildung beim Briganten-Orden beendet und ihren ersten Auftrag erhalten. Sie sollen in einer kleinen Stadt eine Diebesbande festnehmen, welche immer wieder ihre Raubzüge in den umliegenden Häusern durchführt. Nach einem Gespräch zwischen den beiden Freunden entschließen sie sich dazu, in der Taverne eine Pause von ihrer Wache einzulegen. Genau in diesem Moment schlagen die Diebe zu. Doch bevor sie mit ihrer Beute fliehen können, werden sie von Kento und Cibon auf frischer Tat ertappt und in einen Kampf verwickelt. Diesen dürfen wir selbst führen und lernen durch kurze Erklärungen endlich, wie das Kampfsystem funktioniert, auf welches wir gleich eingehen werden. 

Nach dem Sieg über die Diebe kehren wir bald in die Stadt Nomerea zurück, in der unsere Kaserne steht. Dort erhalten wir unseren nächsten Auftrag, welcher von besonderer Wichtigkeit ist: Wir sollen den Politiker und Diplomaten Oroto über die Grenze von Brigantia nach Korzojeno führen und dort mit dem Faranischen Adelsbund zusammenbringen. Dieser Adelsbund stellt die Regierung von Korzojeno dar. Unterstützung erhalten wir von der Soldatin Soko Filaya, welche uns ab sofort auf unserer Reise begleiten wird.

An dieser Stelle beenden wir unsere Zusammenfassung, um die Geschehnisse des Spiels nicht zu sehr zu Spoilern. Wie man sich denken kann, wird die Reise nicht wie geplant verlaufen. Ein typischer Rollenspiel Verlauf wie er im Buche steht erwartet uns, mit unzähligen Kämpfen, spannenden Ereignissen und einer brisanten Story. Ob Seldan und die Maschine noch mal auftauchen oder Kento und seine Gefährten ihr Ziel erreichen, müsst ihr selbst herausfinden.

Velsarbor - Screenshot 2

Technik

Mit Velsarbor hat Lachsen gezeigt, dass man auch ohne eine Programmiersprache wie Ruby ein eigenes komplexes System erstellen kann. Denn im Gegensatz zu aktuelleren Versionen des RPG Maker, bei denen Ruby verwendet wird, hat die 2000er Variante noch keine Unterstützung dafür gehabt. Das Kampfsystem von Velsarbor ist zum Beispiel komplett im Eigenbau entstanden und wird nur durch Events, Variablen und Bilder erzeugt. Wer sich einmal mit einem Maker beschäftigt hat, weiß, welch eine enorme Leistung diese Arbeit darstellt.

Kampfsystem

Das Kampfsystem ist ein typisches CTB-System (Conditional Turn Based/Charge Turn Based), hat aber eine nicht zu verachtende Besonderheit: Statt der üblichen Zeitleiste, die sich langsam auffüllt und so dem Spieler vermittelt, wann der jeweilige Charakter am Zug ist, gibt es eine Charakterleiste. Diese zeigt an, wer im kommenden Zug als Nächstes dran ist. Dazu zählen sowohl die eigenen Gruppenmitglieder als auch feindliche Einheiten. Insgesamt zehn Züge kann man in der Leiste voraussehen. Durch manche Fähigkeiten wird die Reihenfolge jedoch beeinflusst, zum Beispiel durch die Benutzung eines Geschwindigkeitszaubers, welcher eine Einheit schneller macht oder verlangsamt. Die Änderung der Leiste kann man sogar bereits dann sehen, wenn man die Fähigkeit bzw. das Ziel dieser auswählt, und kann somit bereits vor der Nutzung weitere Schritte planen.

Fähigkeiten

Es gibt zwei Arten von Fähigkeiten im Spiel. Zum einen die Signum-Techniken, welche als Zauber klassifiziert werden können. Hier gibt es die üblichen Verdächtigen, also Elementzauber wie Feuer, Statuseffektveränderungen wie Blenden und natürlich Heilzauber. Sie alle benötigen Mana, um gewirkt werden zu können.

Als Zweites haben wir die Spezialtechniken, welche für jeden Charakter einzigartig sind. Für diese benötigt man SP, kurz für Spezialpunkte, welche durch normale Angriffe aufgefüllt werden. Je ein Angriff füllt einen SP auf. Die SP sollten im Kampf immer komplett verbraucht werden, denn nach dem Kampf verfallen sie und man beginnt im Nächsten wieder bei null.

Menü

Auch das Menü wurde komplett selbst erstellt und bietet einige Extras wie ein Optionsmenü und das Elementsystem. Besonders das Elementsystem ist hier hervorzuheben, denn es ist ein selbst erdachtes System, welches im Standard des Makers nicht vorhanden ist. Es erinnert stark an das Koppelsystem von Final Fantasy 7, dient jedoch einem anderen Zweck. Man kann in der Welt von Velsarbor Elementkugeln finden und diese mit einer Waffe oder einem Armband verbinden. Durch die Verbindung mit einer Waffe erhält diese elementarischen Angriffswert. Wenn man also eine Feuerkugel mit der eigenen Waffe verbindet, kann diese nun Feuerschaden verursachen. Umgekehrt funktioniert es bei Armbändern: Diese geben elementare Verteidigung. Außerdem lernt man durch den Gebrauch von Elementarkugeln neue Signum-Techniken.

Kauf- und Handelssystem

Auch das Standard Kaufsystem hat Lachsen völlig ersetzt. Bei diesem sieht man unter anderem, ob Werte durch die käuflichen Güter steigen oder fallen würden. Außerdem bieten Händler oft gleiche Güter zu unterschiedlichen Preisen an und hin und wieder kann man sogar bestimmte Gegenstände mit besonderen Teilen tauschen.

Velsarbor - Screenshot 3

Fazit

Trotz ewigem Demo-Status lohnt es sich, in das Spiel Velsarbor reinzuschauen. Es bringt locker 10 Stunden Spielzeit mit und kann sehr fesseln, wenn man sich darauf einlässt. Dank der gut erzählten Geschichte und dem klasse Kampfsystem fühlten wir uns sehr gut unterhalten. Auch die vielen Eigenkreationen wie zum Beispiel das Elementar- und Handelssystem verleihen dem Spiel seinen ganz eigenen Charme. Schade, dass das Projekt niemals beendet wurde.

Die letzte Version der Demo könnt ihr euch hier herunterladen. Scrollt einfach etwas nach unten bis Download und ladet euch die Original Version herunter. Außerdem benötigt ihr das Run Time Package Version 1.0 und das dazugehörige Addon Version 1.32.

Velsarbor - Screenshot 4

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Friendly Fire

LESE JETZTFriendly Fire - Fotoshooting zu Friendly Fire 4 samt Making-of-Video