PLAYCENTRAL NEWS Allgemein

Allgemein: Intel investiert 300 Millionen US-Dollar um Frauen und unterrepräsentierte Minderheiten zu unterstützen

Von Redaktion PlayCentral - News vom 07.01.2015 15:43 Uhr

Um Frauen und unterrepräsentierte Minderheiten mehr zu fördern, lässt der Prozessorhersteller Intel einiges springen. Ganze 300 Millionen US-Dollar möchte man investieren, um bis 2020 eine vollständige Repräsentation dieser Gruppen in den Führungspositionen zu erreichen.

Wie das Elektronikunternehmen Intel auf der CES mitteilte, möchte man 300 Millionen US-Dollar investieren, um Vielfalt und Inklusivität in der Firma zu unterstützen. Zudem möchte man aktiv daran arbeiten, mehr Frauen sowie unterrepräsentierte Minderheiten einzustellen und diese auch auf ihrem weiteren Karriereweg zu unterstützen.

Als Teil dieser Initiative möchte Intel weitere Programme ins Leben rufen, die "eine positivere Repräsentation in der Technologie- und Spieleindustrie" unterstützen. Wie Intels CEO Brian Krzanich erklärte, sei es nicht gut genug zu sagen, man wertschätze Vielfalt, und ließe die Industrie dies aber nicht vollständig durch Frauen und Minderheiten zeigen und deutlich machen. "Es ist nicht nur gute Arbeit. Es ist das Richtige, was es zu tun gilt."

Insbesondere durch die sogenannte GamerGate-Affäre machte Intel Schlagzeilen. So hat der Prozessorhersteller als Folge des Skandals Werbung von der Gamingseite Gamasutra genommen. Dies führte zu Kritik, dass Intel antifeministisches Drangsalieren noch unterstütze. Man machte dementsprechend deutlich, dass es zwar so wirkte, als würde man sich auf eine Seite schlagen, dies jedoch nicht gewollt war. "Wir wollen sehr deutlich sein: Intel glaubt daran, dass Männer und Frauen gleich behandelt werden sollen."

Vielfalt sei zudem ein integraler Bestandteil der Firmenstrategie mit der Verpflichtung die Vielfalt ihrer Arbeitskraft zu verbessern. Während man zwar die Werte und Ansichten von Individuen respektiert, unterstütze man jedoch keine Gruppe oder Organisation, die Frauen diskriminiert.

Bis 2020 soll das Projekt "Diversity in Technology" das Ziel der "vollen Repräsentation von Frauen und unterrepräsentierten Minderheiten" erreichen. Damit gemeint ist, die Anerkennung von Talent in Amerika und die dazugehörige ausbalancierte Repräsentation in Führungspositionen.

KOMMENTARE

News & Videos zu Allgemein

Allgemein: Inside the Zone: So sieht die verstrahlte Sperrzone von Tschernobyl heute aus Allgemein: Clickbait: Die nackte Wahrheit! Allgemein: So lange wird uns South Park noch begleiten Allgemein: Studie zeigt: Inklusion und Gleichberechtigung in Filmen machen Fortschritte Allgemein: Night in the Woods-Entwickler Alec Holowka verstorben Allgemein: Nach Missbrauchsvorwürfen: Erstes Studio bricht Verbindung mit beschuldigtem Entwickler
Besetzung der 2. The Witcher-Staffel ist bestätigt, ein weiterer Hexer kommt hinzu The Witcher-Star Henry Cavill beschenkt seine Kollegen und zeigt sich mit Plötze Neues mysteriöses Pokémon versteckt sich in Pokémon Home Netflix: Neu im März 2020: Alle Serien und Filme bekannt!
Disney Plus in Deutschland: Alle Infos zum Start des neuen Streaming-Dienstes Minecraft: Über 9 Jahre Arbeit: Die gesamte Welt von Mittelerde mit Klötzchen nachgebaut Hegemony: Ab morgen wird aus Minecraft ein beeindruckendes MMORPG Animal Crossing New Horizons: Nintendo stellt krasses Limit für das Retten eures Spielstands Jurassic World 3 verspricht großes Finale der gesamten Dino-Kultreihe Welche PS Plus-Spiele wünscht ihr euch für März 2020? MEHR NEWS LADEN

TRENDS

Cyberpunk 2077Rollenspiel
Cyberpunk 2077
The Last of Us 2Action-Adventure
The Last of Us 2
Resident Evil 3Survival-Horror
Resident Evil 3
Final Fantasy VII RemakeRollenspiel
Final Fantasy VII Remake
Pokémon Schwert und SchildRollenspiel
Pokémon Schwert und Schild
Zelda: Breath of the Wild 2Rollenspiel
Zelda: Breath of the Wild 2
GTA 6Open-World-Action
GTA 6
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS