PLAYCENTRAL NEWS Apple

iPhone X: Apple warnt vor Einbrenn-Effekt des OLED-Displays

Von Patrik Hasberg - News vom 06.11.2017 13:02 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

„Super Retina Display“ – das ist Apples Marketingbegriff für das OLED-Display des neuen iPhone X. Dieser Bildschirm besitzt allerdings nicht nur einen schärferen Kontrast, sondern ist auch dafür bekannt, dass er für „Burn-In“ also ein Einbrennen von Inhalten anfällig ist. Innerhalb eines Support-Updates hat sich Apple nun zu Wort gemeldet und vor diesem Einbrenn-Effekt gewarnt.

Am vergangenen Freitag, den 03. November 2017 ist Apples neuestes Smartphone das iPhone X veröffentlicht worden. Dabei handelt es sich um das erste iPhone mit einem OLED-Display, der sich von den herkömmlichen LCD-Bildschirmen, die bei vielen Smartphones verwendet werden, unterscheidet.

AppleiPhone X: Apple entlässt Ingenieur wegen Hands-On der Tochter

Apple warnt vor Einbrenn-Effekt

Nutzer eines iPhone X müssen sich aber erst einmal an die Eigenarten des neuen Bildschirms gewöhnen, der von Apple den Marketingnamen „Super Retina Display“ verliehen bekommen hat. In einem aktuellen Support-Update spricht Apple davon, dass sich nach langem Gebrauch des iPhones leichte visuelle Veränderungen einstellen können. Das heißt in Klartext, dass sich nach der Anzeige eines sehr kontrastreichen Bildes, später noch „Reste“ davon erkennen lassen – der sogenannte Burn-In-Effekt. Allerdings verspricht Apple auch, dass es sich bei den Displays, die im Übrigen von Konkurrent Samsung hergestellt werden, um die besten OLEDs handelt, die es derzeit gibt. Vor allem auch in Bezug auf die Thematik des Einbrennens.

Trotzdem sollten Besitzer eines entsprechenden Smartphones es vermeiden, über einen längeren Zeitraum sehr kontrastreiche Inhalte auf dem Bildschirm darzustellen. Weiterhin wird in dem Dokument empfohlen die automatische Deaktivierung des Displays nach kurzer Zeit einzustellen und regelmäßig die neueste Version von iOS zu verwenden.

Das iPhone X ist allerdings längst kein Einzelfall bezüglich des Einbrenn-Effekts. Zu bekannten Fällen gehören unter anderem das Samsung Galaxy S8 (Plus) sowie das Google-Phone „Pixel 2 XL“.

AppleiPhone X: Samsung verdient ordentlich an dem iPhone X mit

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
JBL Soundgear Sense: Open-Ear-Kopfhörer für mehr Flexibilität und Sport in eurem Leben PS5 Pro: Erscheint die performantere Konsolenversion nicht mehr 2024? Horrorspiel Emio von Bloober Team? Nintendos neues Geheimnis Alien: Rogue Incursion – Neues Alien-Spiel geleakt! Astro Bot: Das ist die Spielzeit des Plattformers Enma: Was macht das Königsschwert von Zorro so besonders? Älteste One Piece-Zeichnung von Schöpfer Oda-san aufgetaucht! Cyberpunk 2 soll kein Launch-Debakel werden… GTA 6: Erster Trailer knackt neuen Rekord Hogwarts Legacy: Avalanche Software veröffentlicht Update 1.06 Phasmophobia Geister draußen töten Phasmophobia kommt für Konsolen mit einem Haken MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter