Kategorien: Games
| vor 6 Jahren

Areal: Projekt laut Vostok Games kompletter Fake

Von Dustin Hasberg

Auf der gamescom 2014 haben wir mit PR Manager Joe Mullin von Vostok Games gesprochen und ihn auf die kuriose Kickstarter-Kampagne von Areal angesprochen. Dabei gab er einige interessante Informationen zu Entwickler West Games preis.

Advertising
Advertising

In den vergangenen Wochen berichteten wir bereits mehrfach über den Open-World-Shooter Areal, der angeblich derzeit bei Entwickler West Games entsteht. Während einer Kickstarter-Kampagne bat Entwickler West Games um insgesamt 50.000 US-Dollar, um die Arbeiten an dem Spiel finanzieren zu können, doch Kickstarter beendete die Kampagne vorzeitig. Wir haben heute auf der gamescom während eines Pressetermins mit Joe Mullin von Survarium-Entwickler Vostok Games gesprochen und Fragen zu dem kuriosen Projekt gestellt.

Wie bereits vermutet, versuchte West Games mit der Kickstarter-Kampagne Investoren von dem Projekt zu überzeugen, obwohl dies die Richtlinien von Kickstarter eindeutig verbieten. Außerdem berichtete er, dass West Games-CEO Kim Eugene nur wenige Monate bei Stalker-Entwickler GSC Gameworld gearbeitet habe und nach einer erfolglosen Bewerbung bei Vostok Games und Metro-Entwickler 4A Games sein eigenes Studio gegründet hat.

Tatsächlich bezeichnete Mullin das Projekt als kompletten Fake, da West Games entegegen eigener Angaben bisher weder eine Engine noch Büroräume vorweisen kann. Bisher gezeigte Gameplay-Szenen basierten komplett auf der Unity-Engine – alle Szenen wurden laut Mullin in wenigen Tagen erstellt.

Aus diesem Grund raten wir euch, dass Projekt von West Games nicht zu unterstützen, denn noch immer bittet West Games um finanzielle Unterstützung auf der offiziellen Webseite.

Areal

INFOS NEWS
Dustin Hasberg

Diese Website verwendet Cookies und externe Skripte, um Inhalte optimiert darzustellen und Statistiken zu erfassen.

Mehr erfahren