PLAYCENTRAL NEWS Wolfenstein: Youngblood

Wolfenstein: Youngblood: Performance-Check: So gut schlägt sich die Switch-Version

Von Wladislav Sidorov - News vom 29.07.2019 23:27 Uhr
© Bethesda

Seit wenigen Tagen ist „Wolfenstein: Youngblood“ überall im Handel erhältlich und einmal mehr ist der Titel auch für die Nintendo Switch erhältlich. Doch wie schlägt sich die abgespeckte Version in Sachen Performance?

Mittlerweile dürfte Bethesda eindeutig als einer der wichtigsten Third-Party-Publisher für die Nintendo Switch gelten. Auch die neueste Portierung von Wolfenstein: Youngblood, die diesmal sogar zeitgleich mit allen anderen Versionen erschienen ist, gehört dazu.

Wie bereits bei Titeln wie Wolfenstein 2 und DOOM gewohnt, müssen Switch-Spieler auch bei „Wolfenstein: Youngblood“ einige Abstriche machen. Doch wie gut schlägt sich die Umsetzung noch in Sachen Performance?

Wolfenstein: YoungbloodWolfenstein: Youngblood: Erstmals auch in Deutschland mit verfassungsfeindlichen Symbolen

So gut schlägt sich die Performance

Unsere Kollegen von Digital Foundry haben nun ihren ausführlichen Technik-Check veröffentlicht und offenbaren die schonungslose Wahrheit. Im Vergleich zu „Wolfenstein 2“ soll die Performance leicht verbessert sein, wobei das letztendlich Resultat noch immer recht mager aussieht.

Auf der Nintendo Switch schafft es auch „Wolfenstein: Youngblood“ nicht, eine konstante Framerate von 30 Bildern die Sekunde zu halten. Größtenteils herrscht eine Schwankung zwischen 20 und 30 FPS vor. Im Docked-Modus schafft es die Portierung dafür, sehr oft die maximale Auflösung von 720p zu halten, während es im Handheld-Modus maximal 540p sind. In diversen Arealen droppen jedoch sowohl Auflösung als auch Framerate.

Wolfenstein: YoungbloodWolfenstein: Youngblood: Der Shooter im Wertungsspiegel: Lohnt sich ein Kauf?

Viele fehlende Features

Da können auch die zahlreichen grafischen Aspekte nicht helfen, die auf der Nintendo Switch konsequent fehlen. Dazu gehören beispielsweise auch Volumetric Lightning und Ambient Occlusion.

Verschwommen sieht „Wolfenstein: Youngblood“ übrigens auch noch bei 720p aus, denn die Texturen sind und bleiben eher matschig. Die vollständigen Ergebnisse könnt ihr euch im Video weiter unten anschauen.

Wolfenstein: YoungbloodWolfenstein: Youngblood: MediaMarkt und Saturn verweigern sich der ungeschnittenen Version

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

The Last of Us Episode 3 Folge 3 Recap Frank alt The Last of Us-Serie: Welche Krankheit hatte Frank? The Last of Us Episode 3 Folge 3 Recap Bill und Frank The Last of Us: Was bedeutet das Ende von Episode 3 Long Long Time mit Bills Playlist? Twitch Streamer Atrioc entschuldigt sich für Deepfake-Pornografie. Streamerinnen werden zum Ziel von Deepfake-Pornografie DualSense Edge im Test – Ist Sonys Pro-Controller für die PS5 wirklich 240 Euro wert?
Wird Cal Kestis aus Star Wars Jedi: Survivor in Staffel 3 von The Mandalorian auftauchen? Samsung Galaxy S23: Die wichtigsten Neuerungen der neuen Modelle Resident Evil 4 erhält ganz neuen Charakter Neue PS5 Beta Firmware mit Discord-Sprachchat, Controller-Updates und mehr veröffentlicht Hogwarts Legacy Hogwarts Legacy: Preload gestartet & Download-Größe bekannt (Update) God of War Ragnarök Ende erklärt God of War Ragnarök: Verkaufszahlen führen wohl zu neuem Serien-Rekord MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter