PLAYCENTRAL NEWS 7 vs. Wild

7 vs. Wild-Kandidat SurvivalMattin verabschiedet sich von 50k€-Bunker, den er zurück bauen muss

Von David Molke - News vom 27.02.2023 16:54 Uhr
SurvivalMattin in seinem Bunker.
© YouTube: SurvivalMattin

Wer anderen eine Grube gräbt – oder so: Wer einfach irgendwo einen Bunker hin baut, muss ihn im Zweifelsfall wieder entfernen. Dabei spielt dann auch keine Rolle, ob das Projekt bereits 50.000 Euro verschluckt hat. SurvivalMattin kann ein Lied davon singen und verabschiedet sich mit einem Video.

Video: SurvivalMattin lässt Bunkerbau Revue passieren

Worum geht’s? Der chronisch aufgedrehte YouTuber und ehemalige 7 vs. WildKandidat SurvivalMattin hat sich eigenen Angaben zufolge seinen Lebenstraum erfüllt. Jetzt muss er ihn abreißen. Das liegt daran, dass er sich bei den Bauprojekten nicht um die nötigen Genehmigungen gekümmert hat.

Bunker muss weichen: Eigentlich sollte so ein Bunker einiges überstehen. In diesem Fall ist das aber nicht so. Statt möglichst langfristig Schutz zu bieten, muss der Bunker wieder zurückgebaut werden, bevor er richtig benötigt wurde. Also ist die Zeit für SurvivalMattin gekommen, Auf Wiedersehen zu sagen.

Emotionaler Abschied: Wie schon bei seinem Video zum Camp mit allem Drum und Dran gibt es jetzt auch noch ein ausführlichstes Video zum Bunker. Darin geht es vor allem darum, die turbulente und teilweise einfach sehr naive Entstehung des Projekts Revue passieren zu lassen.

Hier könnt ihr euch das SurvivalMattin-Video mit dem vielsagenden Titel „50.000€ einfach weg – Der Abschied vom Bunker“ ansehen:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Fest steht: Der Bau des Bunkers hat eine kleine Ewigkeit gedauert und jede Menge Arbeit gemacht. Es ist wirklich interessant zu sehen, wie SurvivalMattin, Fritz Meinecke und der Rest an die Sache herangegangen sind, was es für Probleme gab und wie sie gelöst wurden.

Alles in Allem soll der Bau des Bunkers mit allem, was dazu gehört (also auch der Ausstattung innen) um die 55.000 Euro gekostet haben. Bei solchen Summen wirkt es doppelt und dreifach verwunderlich, dass vorher nicht die entsprechenden Genehmigungen eingeholt wurden. Oder es zumindest versucht wurde. Ohne viele Sponsoren wäre das Projekt laut SurvivalMattin nicht möglich gewesen.

Wie findet ihr das Video? Was sagt ihr zum Bunker und dazu, dass er wieder zurückgebaut werden muss? Schreibt es uns in die Kommentare.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Wenn er nicht gerade im Titan über virtuelle Schlachtfelder stapft, wird der Bauernhof bewirtschaftet, Hyrule gerettet oder Hades sicherer gemacht. Generell für fast alles vom Indie bis Grafik-Highlight zu haben.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Elden Ring: Die bisherige Reise – Offizieller Trailer stimmt auf den DLC ein! Star Wars Outlaws: Spiellänge bekannt – Wie viele Stunden geht es? PS5: Discord-Sprachchat wird mit neuem System-Update endlich veröffentlicht Dragon Age: The Veilguard ist eher ein Mass Effect Starship Troopers: Extermination erhält Releasetermin & Singleplayerkampagne Elden Ring: Über 60 Prozent der Spieler könnten aktuell den DLC nicht starten, wegen diesem Boss! Hogwarts Legacy: Großes Sommer-Update ist da: Was ist neu? Palworld bekommt bislang größtes Update mit ganz neuem Gebiet Dragon Age 4: EA zeigt 20 Minuten Gameplay – So schlimm wie vermutet? Alan Wake 2: Erster DLC Night Springs erschienen und physische Version im Vorverkauf MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter