PLAYCENTRAL NEWS Overwatch

Overwatch: Unbeliebter Bastion-Buff soll bearbeitet werden

Von Ben Brüninghaus - News vom 03.03.2017 12:58 Uhr
PlayCentral Default Logo
© PlayCentral.de

Die Resonanz zu Bastion, der jünst ein Update erhalten hat, ist nicht sonderlich gut. Blizzard möchte nun zurückrudern und den Buff in Overwatch nochmals überarbeiten.

Erst heute haben wir über die neue Roboter-Heldin Orisa aus Overwatch berichtet, die jüngst auf dem PTR freigeschaltet wurde. Wir haben alle Infos und die entsprechenden Videos in unserer News zum kommenden Tank verlinkt. 

OverwatchOverwatch: Neue Heldin Osira live auf dem PTR

Mit dem letzten Patch gab es ein umfangreiches Update für Bastion. Der Buff soll laut Aussagen vieler Spieler allerdings viel zu stark sein und die Maschine zu einem wahren Monster machen. Allem voran kann sich Bastion seit dem Update nun im Recon-Mode und in der Bewegung heilen, während sein Magazin im Sentry-Mode größer ist. Außerdem nimmt er 35 Prozent weniger Schaden im Sentry- oder Tank-Mode. Er ist also zu einem tödlichen Faktor in vielen Matches geworden. An sich wäre das nicht schlecht, denn die defensiven Helden sind insbesondere in der Meta kaum noch vertreten. So möchten die Entwickler natürlich eine Alternative für Soldier 76 schaffen. Doch das könnte möglicherweise zuviel des Guten gewesen sein. 

Der Schild von Reinhardt ist binnen weniger Sekunden geschreddert und auch in Kombination mit Mercy ist ein tödlicher Umstand geschaffen worden. Die Ulti von Orisa dürfte in Zukunft auch sehr gut mit Bastion harmonieren. Scheinbar hat sich der Pick in wenigen Tagen zum Standard etabliert. Auf Twitter beschwert sich die Community nun lautstark und Jeff Kaplan hat sich der Sache nun angenommen. 

"One of the things I've learned about online communities is that change — any change — can cause a lot of anxiety. […] I do think there is a high amount of hyperbole around this particular situation."

Er gibt zu verstehen, dass aufgrund diverser Erfahrungswerte nun zurückgerudert werden müsse – abseits der Tatsache, dass emotional viel überdramatisiert werde. Das passiert scheinbar bei jeder Änderung und die Community lässt sich nur selten zufrieden stellen. Kotaku meint dazu, dass dies keine Neuigkeiten sein, die Spieler jedoch beachten sollten, dass es sicher hierbei um ein asymmetrisches Gameplay handle. Sie führen hier noch weiter aus, dass das Spiel entsprechende Konter bietet, diese jedoch nur genutzt werden müssen. Schlussendlich möchte man die Spieler durch solche Neuerungen auch immer zum besseren taktischen Vorgehen im Team animieren. 

Hauptberuflicher Jedi-Meister, nebenbeschäftigt bei PlayCentral.de. Popkultur-Fetischist: Star Trek, Star Wars, alles mit „Star“, verspeist Spiele-OSTs zum Frühstück, Großmeister der Bärenschule. Inquisitor. Mag das Ende von Mass Effect.
Overwatch Action-Shooter PC, PS4, Xbox One
PUBLISHER Blizzard
ENTWICKLER Blizzard
KAUFEN
Geheimes Ende in Dead Space Remake freischalten, Trophäe Wiedersehen erhalten Dead-Space Remake - New Game Plus Dead Space Remake hat einen New Game Plus-Modus, so startet ihr ihn Hogwarts Legacy: Haus und Zauberstab – so wählt ihr noch vor dem Start des Spiels! Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse - Filmkritik Phantastische Tierwesen 4: Selbst Eddie Redmayne glaubt nicht an einen vierten Film!
Dragon Ball: Wer hat die Dragonballs erschaffen? Wird TikTok-Star zur neuen Stimme von Rick and Morty? US-Sender feuert Serienmacher Justin Roiland Dead by Daylight erhält neuen Resident Evil-Content Dead Space: Unmöglich, so schaltest du den härtesten Schwierigkeitsgrad frei im Remake Elden Ring: Das Schwert der Nacht und Flamme, Guide zum Fundort (Lösung) Elden Ring: Schwert der Nacht und Flamme – So findet ihr eines der besten Schwerter im Spiel (Lösung) Hogwarts Legacy: Heiligtümer des Todes Hogwarts Legacy: Können wir die Heiligtümer des Todes finden? MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter