PLAYCENTRAL NEWS One Piece

One Piece: Eiichiro Oda verrät, was er von einem neuen Manga erwartet

Von Heiner Gumprecht - News vom 04.05.2020 17:04 Uhr
© Toei Animation / Eiichiro Oda

One Piece ist zweifelsohne eine der größten Manga-Serien der Welt und Schöpfer Eiichiro Oda einer der bekanntesten Mangaka aller Zeiten. Viele wären mit ihren Werken gerne genauso erfolgreich wie der japanische Zeichner, doch ist es heutzutage schwerer denn je, in der Welt der Manga und Anime Fuß zu fassen. Wer trotzdem glaubt, mit seiner Geschichte Eindruck schinden zu können, hat dieses Jahr vielleicht die große Chance auf den Durchbruch.

One PieceOne Piece: Fan-Liebling Ace bekommt eigenes Manga-Spin-off

Um dass 100. Jubiläum ihres Manga-Contest zu feiern, tut sich der japanische Verlag Shueisha nämlich mit der Firma MediBang zusammen, um Zeichnern weltweit die Chance zu geben, ihr Werk in der Weekly Shonen Jump veröffentlichen zu dürfen. Dafür müssen Interessierte sich gegen allerlei Konkurrenz überall auf dem Globus durchsetzen und eine Jury überzeugen, die hochkarätiger kaum sein könnte. Neben Akira Toriyama, dem Schöpfer von Dragon Ball, gehören da unter anderem auch „Blue Exorcist“-Zeichner Kazue Kato, Takehiko Inoue („Slam Dunk“) und natürlich Eiichiro Oda zu.

Das erwartet Oda von einem neuen Manga

In einem Interview zu dem bevorstehenden Contest wurde Eiichiro Oda gefragt, welche Eigenschaften ihm bei einem Manga besonders wichtig sind, beziehungsweise was der entsprechende Zeichner berücksichtigen sollte, um überhaupt für eine Empfehlung des „One Piece“-Schöpfers in Frage zu kommen. Oda gab daraufhin an, dass er vor allen Dingen nach Geschichten sucht, die sich nicht zu sehr von bereits bestehenden Manga haben inspirieren lassen.

Seine Empfehlung lautet, dass die Zeichner etwas anderes erschaffen sollen als das, was es bereits gibt. Er würde es bevorzugen eine Geschichte zu lesen, die zwar schlecht ist, aber dafür einzigartig, etwas, das nur der entsprechende Mangaka zeichnen kann. Dafür muss das Werk nicht unbedingt gut sein, wichtiger sei es ihm, dass es einzigartig ist.

One PieceOne Piece: Kapitel 978 enthüllt Kaidos Elite-Einheit die Flying Six!

Von dem Versuch, bereits bestehende Geschichten zu kopieren, sind auch andere Juroren des Manga Contest ein wenig gelangweilt. Auf die Frage, was ihm bei einem eingereichten Werk am wichtigsten ist, gab „Slam Dunk“-Schöpfer Takehiko Inoue an, dass ihn vor allem die Charaktere in der Geschichte interessieren. Wenn er einen wichtigen Aspekt eines guten Manga benennen müsste, wäre es ein einzigartiger Charakter. Ein fesselnder Charakter. Außerdem würde er es bevorzugen, wenn die Welt, in welcher diese Figur lebt, ein gewisses Level an Realität beinhalten würde.

Kazue Kato, die Zeichnerin von Blue Exorcist, hat hingegen ganz andere Wünsche an den aufgehenden Stern am Manga-Himmel. Laut ihrer Aussage gibt es aktuell eine Menge neuer Werke aus Asien. Doch jetzt, wo sich der Contest auch auf internationale Mitbewerber konzentriert, hofft sie darauf, Geschichten von Schöpfern aus aller Welt lesen zu können und nicht nur solche aus dem asiatischen Raum. Sie freue sich bereits darauf, solche Werke beurteilen zu dürfen.

One PieceOne Piece: Netflix-Start steht fest, Termin bekannt

Der Tezuka Manga Contest

Der Wettbewerb wurde nach dem japanischen Zeichner Osamu Tezuka benannt, der als Pionier in der Geschichte des Manga gilt und immer wieder als asiatischer Walt Disney bezeichnet wird. Seit 1971 sucht der Publisher Shueisha auf diese Weise nach neuen, jungen Talenten, die voller Kreativität stecken und sich beweisen wollen. Wer es schafft, von der beeindruckenden Jury als würdig eingestuft zu werden und den ersten Platz ergattert, darf sich über 2 Millionen Yen freuen. Außerdem wird das Werk des Siegers in der Weekly Shonen Jump veröffentlicht und es gibt eine offizielle Einladung zu der Preiszeremonie in Tokio.

Zu der Jury gehören dieses Jahr Akira Toriyama, der alle Mangazeichner der Welt aufruft, die Chance zu nutzen, etwas zu erschaffen, was Menschen wirklich begeistert, Eiichiro Oda, Kazue Kato, „My Hero Academia“-Zeichner Kohei Horikoshi, welcher ebenfalls die Charaktere als wichtigstes Element einer Geschichte ansieht, Takehiko Inoue und Tezuka Productions. Letztere freuen sich vor allen Dingen darauf zu sehen, wie andere Kulturen die Art beeinflusst haben, Manga zu zeichnen und Geschichten zu schreiben.

© Eiichiro Oda/ Shueisha, Toei Animation

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Roter Magier des Lebens und grauer Jedi unter den Gruftis. Liebt alle Formen von Spielen, allen voran JRPGs und Pen and Paper. Cineast mit starken Gefühlen für den Mainstream und Dr. Nova der Philosophie. Ewiger One-Piece-Fanboy.
The Witcher Staffel 4: Erster Teaser Trailer zeigt Liam Hemsworth als Geralt Senua’s Saga: Hellblade II: Internationale Testwertungen im Überblick Elden Ring Shadow of the Erdtree: From Software veröffentlicht epischen Story-Trailer V Rising: Termin für PS5 Release bekannt, das sind die verschiedenen Editionen Dead by Daylight: Norman Reedus aus The Walking Dead bald im Spiel? Elden Ring: Shadow of the Erdtree – FromSoftware zeigt einen der grotesken Gegner GTA 5 - Verkaufszahlen GTA 5-Verkaufszahlen: Meilenstein mit 200 Millionen verkauften Exemplaren Assassin’s Creed Shadows: Preorder-Guide mit Vorbestellerbonus und allen Editionen Assassin’s Creed Shadows: Trailer ist da, zeigt Setting & Hauptcharaktere! Assassin’s Creed Shadows: So groß wird die Spielwelt ausfallen! MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter