PLAYCENTRAL NEWS Twitch

Twitch-Star MontanaBlack spricht offen über seine Ängste

Von David Molke - News vom 16.11.2022 16:45 Uhr
MontanaBlack Suizid-Gedanken
© YouTube: stern TV

Twitch-Streamer MontanaBlack beantwortet in seinen Streams hin und wieder auch ernsthaftere, persönliche Fragen. Als Antwort auf entsprechende Fragen hat er zuletzt über seinen größten Skandal, Drogen- und Alkoholprobleme sowie die damit verbundenen Ängste gesprochen.

MontanaBlack ist trockener Alkoholiker und fürchtet Rückfälle

Wer selbst, in der Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis schon einmal mit Alkohol oder anderen Drogen zu tun hatte, wird wissen, dass aus dem Genuss schnell eine Abhängigkeit entstehen kann. Twitch-Streamer MontanaBlack kennt die Problematik als trockener Alkoholiker nur zu gut.

Starke Bedürfnisse, aber kein Rückfall: Auf die Frage, ob MontanaBlack in „schlechten Zeiten“ bereits versucht gewesen sei, erneut zu Drogen wie Alkohol zu greifen, gibt der Streamer eine positive Antwort. Er habe auch innerhalb seiner erfolgreichen Zeit als Twitch- und YouTube-Star „starke Bedürfnisse zu naschen“ gehabt.

Besonders schwer sei ihm die Abstinenz in der Feiertagssaison Ende 2021 gefallen. Zu diesem Zeitpunkt habe er eine Flasche Ouzo für seinen Großvater im Kühlschrank gehabt, die ihn in Versuchung geführt habe. Er hätte sich einen „Schluck gönnen“ wollen, habe es aber geschafft, das nicht zu tun.

MontanaBlacks größter Skandal hat ihm richtig Angst gemacht

Vor zwei Jahren war MontanaBlack auf Malta unterwegs und hat mehrere Frauen sexuell belästigt. Das Ganze hat er zum Teil sogar live gestreamt. Für dieses diskriminierende, sexistische Verhalten wurde der Twitch-Streamer dann insgesamt 33 Tage lang auf der Plattform gesperrt.

Die Reaktion und der Twitch-Bann haben MontanaBlack damals offenbar einen sehr großen Schrecken eingejagt. Er habe sehr große Angst gehabt, seinen Kanal komplett zu verlieren und permanent gebannt zu werden, wie er nun erzählt. Mittlerweile bezeichnet er die gesamte Malta-Reise als riesigen Skandal.

Was noch? MontanaBlack hat in der persönlichen Fragerunde noch zu Protokoll gegeben, an einem „gebrochenen Herzen“ zu leiden. Seine letzte Trennung mache ihm noch zu schaffen.

Außerdem erklärt der Twitch-Star, er wolle 2023 erneut zur gamescom – obwohl sein Besuch dort 2022 als ein einziges großes Debakel endete.

Das ist die verbaute Hardware von MontanaBlack:

Was haltet ihr von MontanaBlacks Ausführungen? Könnt ihr seine Ängste und Probleme nachvollziehen?

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Wenn er nicht gerade im Titan über virtuelle Schlachtfelder stapft, wird der Bauernhof bewirtschaftet, Hyrule gerettet oder Hades sicherer gemacht. Generell für fast alles vom Indie bis Grafik-Highlight zu haben.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Elden Ring Shadow of the Erdtree: So startet ihr den DLC – Alle Infos im Überblick A Quiet Place: The Road Ahead – Gruseliger Trailer mit ersten Gameplay-Szenen enthüllt Neues Zelda-Spiel vor der offiziellen Enthüllung geleakt? Alone in the Dark kein Erfolg? Entwicklerstudio muss schließen! The Elder Scrolls VI wird sehr lange unterstützt, bestätigt Director PS5 säubern: So reinigt ihr die PlayStation außen und innen richtig Elden Ring: Die bisherige Reise – Offizieller Trailer stimmt auf den DLC ein! Star Wars Outlaws: Spiellänge bekannt – Wie viele Stunden geht es? PS5: Discord-Sprachchat wird mit neuem System-Update endlich veröffentlicht Dragon Age: The Veilguard ist eher ein Mass Effect MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter