PLAYCENTRAL NEWS Activision Blizzard

Nach Skandalen & Klage: Präsident J. Allen Brack verlässt Activision Blizzard

Von David Molke - News vom 04.08.2021 17:09 Uhr
Blizzard - J Allen Brack
J. Allen Brack auf der BlizzConline Opening Ceremony 2021 © Blizzard Entertainment

Activision Blizzard wird gerade von einem massiven Sexismus-Skandal erschüttert und von einer US-Behörde unter anderem wegen Belästigung sowie der generell wohl sehr toxischen Unternehmenskultur verklagt. Nun hat der Blizzard-Präsident J. Allen Brack das Unternehmen verlassen. Im entsprechenden Statement wurde die Klage zwar nicht erwähnt, es dürfte aber mit hoher Wahrscheinlichkeit damit zusammenhängen.

Blizzard-Präsident J. Allen Brack verlässt das Unternehmen nach Sexismus-Klage

Worum geht’s da? Gegenüber Activision Blizzard stehen eine ganze Menge schwerwiegender Anschuldigungen im Raum. Die US-Behörde Department of Fair Employment and Housing (DFEH) aus Kalifornien hat nach jahrelangen Recherchen Klage gegen das Unternehmen eingereicht. Unter anderem soll es jahrelang zu sexueller Belästigung und Diskriminierung gekommen sein, aber auch allgemein habe eine toxische Unternehmenskultur geherrscht.

Immer mehr Mitarbeiter*innen haben sich zu Wort gemeldet, es gab verschiedenste Statements. Unter anderem eines von Frances Townsend, die ganz besonders negativ aufgefallen ist (und früher zum Beispiel schon für die Bush-Administration gearbeitet und währenddessen Foltermethoden verteidigt hat). Seitdem haben viele Angestellte von Activision Blizzard gestreikt und diverse Forderungen gestellt.

Activision BlizzardActivision Blizzard angeklagt wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung (Update)

Blizzard-Präsident geht: Nun hat sich der Blizzard-Präsident J. Allen Brack verabschiedet. Offiziell wurde sein Ausscheiden aus dem Unternehmen nicht mit der Klage und den andauernden Skandalen in Verbindung gebracht, stattdessen heißt es in dem entsprechenden Statement lediglich, J. Allen Brack werde nun andere Perspektiven verfolgen. Nichtsdestotrotz sieht es natürlich ganz danach aus, als wäre sein Weggang eine Konsequenz der aktuellen Ereignisse.

J. Allen Brack wurde neben dem ebenfalls nicht mehr bei Activision Blizzard arbeitenden A. Afrasiabi (der 2020 gefeuert wurde) namentlich in der Anklageschrift erwähnt. Unter anderem wurde ihm vorgeworfen, wie er mit den Anschuldigungen umgegangen sei. Er habe von dem Verhalten gewusst, aber nichts dagegen unternommen, sondern es im Gegenteil erst noch ermöglicht.

Activision BlizzardActivision Blizzard: Ehemaliger Chef bezieht Stellung zur Anklage

In Zukunft mit Doppelspitze: Einen direkten Nachfolger für J. Allen Brack gibt es nicht. Anstatt den Posten weiterhin mit nur einer einzigen Person zu besetzen, soll in Zukunft eine Doppelspitze die Führung übernehmen. Wer das ist, steht ebenfalls bereits fest. Jen Oneal und Mike Ybarra treten die Nachfolge von J. Allen Brack an und damit bekleidet zum ersten Mal überhaupt (auch) eine Frau diese hohe Führungsposition bei Blizzard.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Wenn er nicht gerade im Titan über virtuelle Schlachtfelder stapft, wird der Bauernhof bewirtschaftet, Hyrule gerettet oder Hades sicherer gemacht. Generell für fast alles vom Indie bis Grafik-Highlight zu haben.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Pokémon Legenden Z-A angekündigt: Release für Nintendo Switch 2? Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 bekommt neues Update: Was steckt drin? GTA 6: Hinweis auf Trailer 2 – Die Aufklärung wird euch enttäuschen! Die PlayStation Plus-Spiele für März 2024 wurden enthüllt – mit unerwartetem Bonus Wurde das Star Wars Mandalorian-Spiel von EA jetzt eingestellt? Assassin’s Creed Infinity: Wir erklären euch, wie der Hub funktioniert! Wird GTA 6 das erste Spiel mit einer 100er-Wertung? Harry Potter-Serie: Finale Staffel läuft 2036 – Ist J.K. Rowling involviert? PlayStation Portal-Verkäufe haben Erwartungen übertroffen, sagt Sony Egoshooter Wrath: Aeon of Ruin endlich in der Vollversion veröffentlicht! MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter