PLAYCENTRAL NEWS Netflix

Netflix verliert rund 1 Million Abonnenten – Umsatz steigt

Von Mandy Mischke - News vom 21.07.2022 08:54 Uhr
Netflix-Up-Down
© Netflix/Bildmontage PlayCentral

Der marktführende Streaming-Dienst Netflix hat weiterhin mit einem enormen Abonnenten-Rückgang zu kämpfen. Bereits im ersten Quartal verlor die Plattform rund 200.000 zahlende Kunden. Im Zeitraum von April bis Juni verzeichnet der Streaming-Gigant sogar einen Wegfall von einer Million Abonnenten.

Resident EvilResident Evil: Serien-Showrunner will Lady Dimitrescu

„Q2 war besser als erwartet“

Am 19. Juli 2022 legte Netflix seinen Quartalsbericht offen. Das Unternehmen stellt zwar fest, dass das zweite Quartal besser war als erwartet, dennoch sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. Waren es Ende 2021 noch 221,84 Millionen Abonnenten, schrumpfte der Wert weltweit auf aktuell 220,67 Millionen Nutzer. Der ursprünglich erwartete Rückgang von mindestens zwei Millionen Abonnenten hielt sich demnach in Grenzen. Im Jahresvergleich stieg der Umsatz sogar um neun Prozent

Gründe für den Rückgang sieht Netflix in der Einführung von Connected TV (Kombination aus Fernsehen und Internetnutzung = Smart TV), dem Account-Sharing, sowie dem Wettbewerb mit anderen Streaming-Anbietern. Des Weiteren schließt das Unternehmen Makrofaktoren, wie das schleppende Wirtschaftswachstum und die Auswirkungen des Ukrainekriegs mit ein. 

Netflix will Wachstum durch Abo-Modell beeinflussen

Wie Netflix bereits im Juni bekannt gab, wird es zukünftig ein werbefinanziertes Abo-Modell geben. Hierdurch sollen interessierte Neukunden angelockt und durch zu hohe Kosten verprellte Bestandskunden zurückgewonnen werden. Netflix sieht seine Möglichkeiten vor allem im Content und im Marketing:

Unsere Herausforderung und Chance besteht darin, unser Umsatz- und Mitgliederwachstum zu beschleunigen, indem wir unser Produkt, unsere Inhalte und unser Marketing so weiter verbessern, wie wir es in den letzten 25 Jahren getan haben, und unser großes Publikum besser zu monetarisieren.“

Durch Inhalte und Nutzerfreundlichkeit bevorteilt

Das Unternehmen äußert sich weiterhin bezüglich der angebotenen Inhalte. Man ermögliche den Kunden „fernzusehen, wenn sie möchten, ohne jede Woche auf eine neue Folge warten zu müssen.“ Demnach liege der „Fokus auf [einer freien] Auswahl und Kontrolle durch die Abonnenten. Diese strategischen Faktoren sollen für einen „langfristigen Geschäftsvorteil“ sorgen.

„Unser Inhaltsangebot ist so konzipiert, dass es ein breites Spektrum von Mitgliedern zufriedenstellt, indem es eine unübertroffene Vielfalt und Qualität von Titeln bietet.“

Netflix forciert Kundenbindung durch angesagte Inhalte

Laut Netflix war die vierte Staffel der Mystery-Serie Stranger Things ein enormer Erfolg in Bezug auf die Zuschauerzahlen. Hinsichtlich der ausgewählten Titel sieht der Streaming-Anbieter ein großes Potential:

„Wenn wir Shows und Filme liefern, über die Mitglieder in großer Zahl sprechen, können wir die Popkultur beeinflussen, Leidenschaft für Netflix wecken und ein Erlebnis schaffen, das differenziert und schwer zu replizieren ist.“

Was die Zukunft bringt

Netflix blickt zuversichtlich in die Zukunft und sorgt dafür, dass sein Dienst auch weiterhin für alle Abonnenten attraktiv bleibt. Unter anderem wird das Unternehmen den Service für Menschen mit Behinderung weiter ausbauen. So wird beispielsweise die Audiodiskription auf insgesamt 20 Sprachen erweitert.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Vollblut-Gamerin, die bevorzugt in fantastischen Gefilden unterwegs ist. Bricht gerne aus der eigenen Komfortzone aus und findet Erholung in der Natur. Bekannt für eine ungesunde Portion Sarkasmus.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
PS5 säubern: So reinigt ihr die PlayStation außen und innen richtig Elden Ring: Die bisherige Reise – Offizieller Trailer stimmt auf den DLC ein! Star Wars Outlaws: Spiellänge bekannt – Wie viele Stunden geht es? PS5: Discord-Sprachchat wird mit neuem System-Update endlich veröffentlicht Dragon Age: The Veilguard ist eher ein Mass Effect Starship Troopers: Extermination erhält Releasetermin & Singleplayerkampagne Elden Ring: Über 60 Prozent der Spieler könnten aktuell den DLC nicht starten, wegen diesem Boss! Hogwarts Legacy: Großes Sommer-Update ist da: Was ist neu? Palworld bekommt bislang größtes Update mit ganz neuem Gebiet Dragon Age 4: EA zeigt 20 Minuten Gameplay – So schlimm wie vermutet? MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter