PLAYCENTRAL NEWS 7 vs. Wild

Joris Fazit zu 7 vs. Wild Staffel 2: Hate war „geisteskrank“

Von Maike Apelt - News vom 10.02.2023 09:55 Uhr
7 vs. Wild Joris Hate Fazit
© YouTube: Joris/PlayCentral-Bildmontage

Die Ausstrahlung von 7 vs. Wild Staffel 2 ist schon eine Weile her. Vor kurzem hat sich der Wildcard-Bewerber Joris auf den Weg zu der Insel gemacht, um die Zeit dort Revue passieren zu lassen. Wie er erklärt, habe ihm besonders der Hate im Netz zu schaffen gemacht. Doch wie ist er damit umgegangen?

Joris: „Der Hate war geisteskrank“

Joris ist als Wildcard-Bewerber in die zweite Staffel 7 vs. Wild aufgenommen worden. Der anfangs noch kamerascheue Student wurde von jetzt auf gleich in den Mittelpunkt einer der größten Videoproduktionen Europas gesteckt. Das bringt auch negative Seiten mit sich.

In seinem Fazitvideo spricht Joris unter anderem über Hate.

„[…] dass ich auf TikTok eine Hate-Welle bekommen habe, holy shit. Und nicht nur auf TikTok, sondern auch auf Instagram und in YouTube-Kommentaren, waren so viele Kommentare so extrem negativ.“

Einige schreiben, dass sie die Ausschnitte mit Joris überspringen, finden ihn langweilig, zu weinerlich oder nicht talentiert genug. Im ersten Moment hat Joris diese Welle an Hass schwer getroffen. Er hatte Angst davor auf der Straße erkannt und bespuckt oder ausgebuht zu werden.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Das hat Joris aus dem Hate gelernt

Mit konstruktiver Kritik kann der Wildcarder gut umgehen. Er ist sich bewusst, dass er, was Entertainment angeht, mit Knossi oder Fritz nicht mithalten kann. Daher war das nie sein Ziel. Joris misst seine eigene Performance an anderen Apekten:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

„Alle meine persönlichen Ziele, nämlich gut abschneiden, sieben Tage oder mehr durchhalten und einfach mit mir selbst im Reinen sein, das hab ich erreicht und wenn das Leuten nicht passt, dann ist das so, damit muss ich leben.“

Dass er mit sich selbst zufrieden ist, dürfte ihm am meisten helfen, mit negativen Kommentaren umzugehen. Er steht über seiner Performance und das ist das Wichtigste. Durch die Abschlussparty Ende Dezember 2022 hat er zusätzlich seine Angst davor verloren, auf der Straße erkannt zu werden:

„Mittlerweile hab ich keinen Schiss mehr davor, so wie am Anfang, dass ich in der Öffentlichkeit erkannt werde, sondern tatsächlich freu ich mich drauf.“

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Praktikantin, die keine Lust hat nur Kaffee zu kochen und deshalb lieber Artikel schreibt. Wenn ich eine Superkraft hätte, würde ich Einhörner in alle Star Wars-Filme einbauen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
The Witcher Staffel 4: Erster Teaser Trailer zeigt Liam Hemsworth als Geralt Senua’s Saga: Hellblade II: Internationale Testwertungen im Überblick Elden Ring Shadow of the Erdtree: From Software veröffentlicht epischen Story-Trailer V Rising: Termin für PS5 Release bekannt, das sind die verschiedenen Editionen Dead by Daylight: Norman Reedus aus The Walking Dead bald im Spiel? Elden Ring: Shadow of the Erdtree – FromSoftware zeigt einen der grotesken Gegner GTA 5 - Verkaufszahlen GTA 5-Verkaufszahlen: Meilenstein mit 200 Millionen verkauften Exemplaren Assassin’s Creed Shadows: Preorder-Guide mit Vorbestellerbonus und allen Editionen Assassin’s Creed Shadows: Trailer ist da, zeigt Setting & Hauptcharaktere! Assassin’s Creed Shadows: So groß wird die Spielwelt ausfallen! MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter