PLAYCENTRAL NEWS Twitch

Dr Disrespect weiß, warum Twitch ihn gesperrt hat und verklagt die Plattform

Von David Molke - News vom 27.08.2021 07:19 Uhr
Dr Disrespect auf Twitch
© DrDisrespect

Der absichtlich unsympathische Streaming-Superstar Dr Disrespect war eigentlich einer der erfolgreichsten Content Creator auf Twitch. Dann wurde er allerdings von der Streaming-Plattform gesperrt und lange Zeit war unklar, wieso die Partnerschaft ein so abruptes Ende nahm. Jetzt erklärt Herschel „Guy“ Beahm, so sein richtiger Name, er wisse mittlerweile, wieso er seinerzeit von Twitch gesperrt wurde – und dass er das Unternehmen verklagt.

Dr Disrespect kennt wohl den Grund für seine Sperre und verklagt Twitch

Mittlerweile weiß er es: Direkt nachdem er mehr oder weniger von der Plattform geschmissen wurde, wusste Dr Disrespect wohl nicht, weshalb er gesperrt worden war. Das stellt keine große Überraschung dar. Erst seit Kurzem will das Unternehmen Streamer*innen verraten, warum sie gebannt werden. Mittlerweile hat sich das aber wohl so oder so geändert. In einem seiner YouTube-Streams der letzten Tage erklärte Dr Disrespect, jetzt zu wissen, was letztes Jahr das Problem war und zu dem permanenten Bann geführt hat.

TwitchDr Disrespect äußert sich erstmalig nach Bann, wird nicht wieder zu Twitch zurückkehren!

Aber er verrät es nicht: Auf YouTube hat der Streaming-Star zwar erklärt, er kenne mittlerweile den Grund, aber verraten will er ihn trotzdem nicht. Weil Twitch öffentlich ebenfalls Stillschweigen wahrt, was dieses Thema angeht, müssen sich alle Fans wohl noch weiterhin in Geduld üben. Wenn sie überhaupt jemals erfahren, was es damit auf sich hatte.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Dr Disrespect verklagt Twitch offenbar: Im selben Atemzug erklärt Beahm , dass er nicht nur den Grund für seinen Bann kenne, sondern dass es auch Gründe dafür gebe, warum er nicht darüber rede und vor allem, weshalb er Twitch verklage. Ob eine entsprechende Klage bereits eingereicht wurde oder ob der Streamer lediglich plant, in der Zukunft gegen das Unternehmen und dessen Vorgehensweise zu klagen, wird dabei allerdings nicht so richtig klar.

Er plant jedenfalls Großes: Der Streamer verkauft jede Menge Merchandise und hat auch schon ein Buch veröffentlicht. Zuletzt machte seine geplante Rückkehr zur Spieleentwicklung auf sich aufmerksam. Der Streamer und ehemalige Leveldesigner arbeitet daran, ein eigenes Entwicklerstudio auf die Beine zu stellen und sucht dafür Leute.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Wenn er nicht gerade im Titan über virtuelle Schlachtfelder stapft, wird der Bauernhof bewirtschaftet, Hyrule gerettet oder Hades sicherer gemacht. Generell für fast alles vom Indie bis Grafik-Highlight zu haben.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
PS5 säubern: So reinigt ihr die PlayStation außen und innen richtig Elden Ring: Die bisherige Reise – Offizieller Trailer stimmt auf den DLC ein! Star Wars Outlaws: Spiellänge bekannt – Wie viele Stunden geht es? PS5: Discord-Sprachchat wird mit neuem System-Update endlich veröffentlicht Dragon Age: The Veilguard ist eher ein Mass Effect Starship Troopers: Extermination erhält Releasetermin & Singleplayerkampagne Elden Ring: Über 60 Prozent der Spieler könnten aktuell den DLC nicht starten, wegen diesem Boss! Hogwarts Legacy: Großes Sommer-Update ist da: Was ist neu? Palworld bekommt bislang größtes Update mit ganz neuem Gebiet Dragon Age 4: EA zeigt 20 Minuten Gameplay – So schlimm wie vermutet? MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter