PLAYCENTRAL NEWS YouTube

YouTube Shorts: TikTok-Konkurrent ermöglicht Einnahmen für Content-Creator

Von Mandy Mischke - News vom 23.06.2022 17:14 Uhr
YouTube-Shorts
© YouTube

YouTube ist es gelungen, Content-Creator von seinen Wettbewerbern wegzulocken. Mit der Einführung von Werbeanzeigen will das Unternehmen die Shorts-Ersteller*innen weiterhin unterstützen und für zusätzliche Werbeeinnahmen sorgen.

Seit dem Start im Jahr 2020, hat sich YouTube Shorts zur ernstzunehmenden Konkurrenz für TikTok entwickelt. Mit mehr als 1,5 Milliarden Zuschauer*innen gelingt der Alphabet-Tochter YouTube eine rasante Aufholjagd. Grund dafür könnte vor allem sein, dass YouTube seine Content-Creator mit lukrativen Deals lockte.

7 vs. WildWildcard zu 7 vs. Wild Staffel 2: Diese verrückten Bewerbungen gibt es schon – Update

Laut The Verge wurden im letzten Jahr Short-Fonts in Höhe von 100 Millionen US-Dollar ins Leben gerufen. Je nachdem, wie erfolgreich die Videos sind, winken den Ersteller*innen bis zu 10.000 US-Dollar pro Monat.

YouTube Shorts: Neue Möglichkeit für Werbetreibende

Der Plan von YouTube scheint aufzugehen. Während TikTok im September 2021, laut TechCrunch, 1 Milliarde Nutzer verzeichnete, hatte YouTube Shorts im April bereits 1,5 Milliarden Nutzer. Dies bescherte der Plattform täglich 30 Milliarden Aufrufe.

Dank des 100 Millionen Dollar schweren Creator Fund, war es YouTube möglich, seine Content-Creator finanziell zu unterstützen. Da dies aber nicht als langfristige Lösung gedacht waren, muss man dafür nun andere Wege finden. In einem Blogbeitrag vom Februar untersuchte man zusätzliche Möglichkeiten, damit YouTuber*innen auch weiterhin mit Shorts Geld verdienen können. Ruth Porat, CEO von Alphabet, gab im April bekannt:

„Wir testen die Monetarisierung von Kurzfilmen und die ersten Rückmeldungen und Ergebnisse von Werbetreibenden sind ermutigend.“

Was sind YouTube Shorts?

Mit YouTube Shorts können die Nutzer, direkt mit ihrem Smartphone, kurze Videos erstellen. Durch die Aneinanderreihung mehrer Clips, können bis zu 60 Sekunden lange Kurzvideos erstellt werden. Auf diese Weise sollen Content-Creator, ähnlich wie bei TikTok und Instagram-Reels, neue Zuschauer*innen erreichen können.

Wir haben ein Video gefunden, das euch die YouTube Shorts genauer erklärt:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Quelle: einfach Q auf YouTube

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Vollblut-Gamerin, die bevorzugt in fantastischen Gefilden unterwegs ist. Bricht gerne aus der eigenen Komfortzone aus und findet Erholung in der Natur. Bekannt für eine ungesunde Portion Sarkasmus.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
PS5 DualSense-Controller öffnen und komplett auseinanderbauen, so geht’s Xbox Game Pass erhält eine saftige Preiserhöhung und eine neue Abonnementstufe Lösungsbuch zu Elden Ring: Shadow of the Erdtree angekündigt PS5 DualSense: Stick Drift ganz einfach beheben, so geht’s! BioShock 4: Entwicklung bei Cloud Chamber schreitet offenbar gut voran Scuf Nomad: Der beste Mobile Controller für iPhones? TEST Switch 2: Kampf gegen Scalper: So simpel ist Nintendos Maßnahme Elden Ring: Patch 1.12.3 mit diesen Änderungen veröffentlicht Star Wars Outlaws: Goldstatus erreicht, keine Verschiebung zu befürchten Apple Vision Pro kann ab sofort in Deutschland vorbestellt werden, Preise starten ab 3.999 Euro MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter