PLAYCENTRAL NEWS Ubisoft

Ubisoft Finanzbericht: 7 Spiele abgebrochen und weitere Kostenreduzierungen angekündigt

Von Maike Apelt - News vom 12.01.2023 10:10 Uhr
Ubisoft Spiele abgebrochen Finanzbericht
© Ubisoft/PlayCentral-Bildmontage

Der neue Finanzbericht von Ubisoft lässt das Unternehmen nicht gut aussehen. Neben etlichen Kosteneinsparungen wurde die Entwicklung von drei unangekündigten Titeln abgebrochen. Dazu kommt, dass bereits im Juli 2022 vier Spiele eingestellt wurden. Wir fassen euch das Wichtigste aus der Finanzmitteilung zusammen.

Ubisoft: 7 Spiele mussten abgebrochen werden

Der Spieleentwickler Ubisoft steckt scheinbar in finanziellen Schwierigkeiten. Zumindest geht das aus dem neuen Finanzbericht hervor. Schlechte Verkaufszahlen und Umsatzeinbrüche zwingen das Unternehmen dazu, einen Sparkurs zu fahren. Dazu zählt, dass weitere geplante Spiele abgebrochen werden. Den Grund dafür beschreiben die Verantwortlichen so:

„Wir wollen sicherstellen, dass all unsere Energie dazu genutzt wird, unsere Brands und Live Services zu den stärksten in der gesamten Industrie zu machen. Als eine Konsequenz haben wir uns dazu entschieden, drei unangekündigte Projekte abzubrechen, zusätzlich zu den vier bereits im Juli 2022 angekündigten.“

Aus der Mitteilung geht hervor, dass drei Titel, die sich aktuell in der Produktion befanden, abgebrochen werden. Genauere Infos dazu gibt es nicht. Die besagten Projekte waren noch nicht öffentlich angekündigt worden.

Das sind drei Spiele, die sich in eine Kategorie mit vier schon länger eingestellten Projekten begeben. Im Juli 2022 hat Ubisoft bereits bei mehreren Produktionen den Stecker gezogen. Darunter war der geplante Free-2-Play-Titel „Ghost Recon Frontline“ und ein weiteres Tom Clancy-Spiel. Ob intern weitere Projekte abgebrochen wurden, ist unklar, aber möglich.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Schlechte Verkaufszahlen und Sparstrategien

Als einen wichtigen Auslöser in der neuen Sparstrategie nennt Ubisoft, dass einige Spiele unterdurchschnittlichen Umsatz gemacht hätten. Dazu zählen „Just Dance 2023“ und „Mario+Rabbids: Sparks of Hope“. Das muss irgendwie abgefangen werden.

Um Geld zu sparen, sollen zum Beispiel „nicht zum Kerngeschäft gehörende Vermögenswerte“ verkauft werden, was dem Unternehmen 200 Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren bringen soll.

Ubisoft möchte seinen Fokus klarer setzen, um Geld und weitere Ressourcen in die richtigen Bereiche investieren zu können. Geldfressende Projekte wie Skull and Bones, das im übrigen schon wieder verschoben wurde, stehen dem Unternehmen dabei gehörig im Weg.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Praktikantin, die keine Lust hat nur Kaffee zu kochen und deshalb lieber Artikel schreibt. Wenn ich eine Superkraft hätte, würde ich Einhörner in alle Star Wars-Filme einbauen.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
FF7 Rebirth: Theater-Song als Retrocover kickt anders! Knossi fehlt einfach auf Twitch Wann spielt die Fallout-Serie? Die Antwort könnte dich überraschen Joker 2 schafft, was Barbie gelang und machts besser! Rockstar Games erhöht die Preise von GTA+ Final Fantasy VII - Yuffie-Episode PS4 PS5 Alle 7x Waffen von Yuffie in der Liste – Final Fantasy 7 Rebirth Alle 7x Waffen von Barret in der Liste – Final Fantasy 7 Rebirth Final Fantasy 7 Remake Waffen-Liste: Clouds Waffen mit Fundort in Final Fantasy 7 Rebirth GTA Online Drogenverstecke: Alle Codes für die Tresore im Überblick & Karte aller Verstecke Kingdom Come Deliverance 2: Enthüllung könnte kurz bevor stehen MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter