PLAYCENTRAL NEWS Call of Duty: Black Ops 4

Call of Duty: Black Ops 4: Spieler investiert 1000 US-Dollar in Season 1 auf dem Schwarzmarkt, kein Ende in Sicht

Von Ben Brüninghaus - News vom 12.11.2018 11:13 Uhr

Die kontroverse Diskussion um den Schwarzmarkt und den Battle Pass in Call of Duty: Black Ops 4 ist wohl noch lange nicht beendet. Nun hat ein Spieler rund 1000 US-Dollar in die Hand genommen und den Batte Pass bis Stufe 1000 geboostet. Ab Tier 934 hatte er alle kosmetischen Items aus der 1. Saison freigeschaltet, doch ein Stufenende ist faktisch nicht in Sicht. 

Vor einiger Zeit musste sich Activision herber Kritik stellen, die sich auf den Schwarzmarkt bezog, der in Call of Duty: Black Ops 4 verbaut wurde. Um alle zu erspielen, müsse ein Spieler hunderte von US-Dollar investieren.

Wie wir zu diesem Zeitpunkt hochrechneten, seien rund 200 US-Dollar vonnöten, um mit 20.000 CoD-Punkten auf Stufe 200 auf dem Schwarzmarkt zu gelangen. Doch die Sache hat einen weiteren Haken. Level 200 sollte keineswegs das Ende der langen Fortschrittreise bleiben. Diese Vorgabe ist wohl ganz offensichtlich nur ein Platzhalter gewesen. Wenn ein Spieler weiter im Battle Pass voranschreitet, werden immer mehr und mehr Stufen ersichtlich. Ein Ende scheint es auch ab Stufe 1000 nicht zu geben. 

Call of Duty: Black Ops 4Call of Duty: Black Ops 4: Todbringende 9-Knall-Granate aus Blackout entfernt, neue Charaktere freischaltbar

Spieler investiert 1000 US-Dollar für Season 1

Doch ein Spieler hat es nun tatsächlich geschafft, ein entsprechendes Level auf dem Schwarzmarkt zu erreichen, sodass er alle Items aus dem ersten Battle Pass freischalten konnte. Der Twitter-User und YouTuber MatMicMar gibt an, dass er 100.000 CoD-Punkte investiert habe, um alle kosmetischen Inhalte freizuschalten. 

''Ich habe alles vom Schwarzmarkt! Tier 934. Eine spezielle Nachricht ploppt auf, wenn du alles freigeschaltet hast. Es hat mich 100.000 COD-Punkte gekostet alles freizuschalten. Verrückt.''

Und in der Tat sollte sich diese Meldung keineswegs als Fake herausstellen. Die entsprechenden Bildbeweise wurden dem Posting beigelegt. So ist die abschließende Nachricht ersichtlich. Der Spieler wird nach einer Gratulation auf weitere Angebote hingewiesen. So sieht die Nachricht im Spiel aus:

Demnach müssen wir unsere Aussage von neulich erst einmal revidieren und einräumen, dass ein Spieler nicht nur 200 US-Dollar in der 1. Saison von Blackout investieren kann, sondern sogar 1000 US-Dollar und mehr. Das ist selbstredend nochmal ein himmelweiter Unterschied. Zumal einige kosmetische Items an die Reserven gebunden sind, deren Inhalt zufällig ausgeschüttet wird. 

Die oben benannten Special Orders sind in etwa mit den täglichen Items im Ingame-Shop von Fortnite zu vergleichen. Zwar rotieren diese nicht so häufig durch, aber hier könnt ihr gegen CoD-Punkte ebenfalls Outfits und mehr freischalten. 

Rang 1000 und weiter!

Übrigens ist die Stufe 934 von MatMicMar nicht das direkte Ende, im Grunde könnt ihr wohl ins Unendliche voranschreiten. Activision setzt hier scheinbar kein Limit, aber die Spieler erhalten ab einer bestimmten Stufe wohl nur noch Duplikate. Demnach lohnt es ab diesem individuellen Zeitpunkt nicht, sich weitere Stufen zu kaufen. 

Und eines dürfen wir keineswegs vergessen. Und zwar, dass einige Items vom Zufall abhängig sind. Die Reserven könnten also schon auf Level 200 alle Cosmetics der Saison ausgespuckt haben oder eben auch nicht. Und dann ist es wohl reine Rechnerei, wann ein Spieler, der sehr alle Items aus einer laufenden Saison besitzen möchte, diese auch wirklich erhält.

Am Ende werden einige Spieler wohl sehr viel Geld in die Hand nehmen müssen. Dass der Schwarzmarkt immer weiter zu reichen scheint, obgleich bei einem Spieler bei 934 erst einmal Schluss war, dürfte die Community nun nicht gerade milder stimmen. Die aktuellen Geschehnisse dürften die Diskussionen auf ein neues Level anheben. 1000 Euro für kosmetische Items zu investieren, obgleich der Titel wohl nur rund 60 Euro kostet. Das lassen wir einmal unkommentiert. 

Wenn ihr mehr Infos zum Battle Pass von Blackout und den Gegebenheiten auf dem Schwarzmarkt von Call of Duty: Black Ops 4 wünscht, dann schaut gerne in unsere Zusammenfassung vorbei. Hier haben wir alles übersichtlich erklärt:

Call of Duty: Black Ops 4Call of Duty: Black Ops 4: Activision in der Kritik: Battle Pass sei wucher und zeitlich eine Farce

Hauptberuflicher Jedi-Meister, nebenbeschäftigt bei PlayCentral.de. Popkultur-Fetischist: Star Trek, Star Wars, alles mit „Star“, verspeist Spiele-OSTs zum Frühstück, Großmeister der Bärenschule. Inquisitor. Mag das Ende von Mass Effect.
Call of Duty: Black Ops 4 Ego-Shooter PC, PS4, Xbox One
PUBLISHER Activision
ENTWICKLER Treyarch
KAUFEN
Star Wars: The Mandalorian – Das Amnestie-Programm erklärt Game of Thrones als Anime im Stil von Studio Ghibli? Fans machen es mit KI möglich Diablo 4: Klassen Guide Zauberer, Guide für Anfänger (Diablo IV) Die Klasse Zauberer in Diablo 4: Unser Guide für Einsteiger Atelier Ryza – JRPG bekommt eigene Anime-Adaption
The Last of Us: Welcher Charakter? The Last of Us: Kontroverser Charakter für Staffel 2 angeteasert Crunchyroll WAKANIM Funimation Anime-Katalog Crunchyroll – Streaming-Anbieter bekommt drei neue Anime-Serien in 2023 Dr. Vegapunk in One Piece (Anime), News zu Manga-Kapitel 1061 One Piece: Wer ist der Verräter unter Vegapunks Satelliten? Manga-Kapitel 1078 löst auf The Last of Us 3 _Pläne The Last of Us 3: Das plant Naughty Dog derzeit Diablo 4: Klassen Guide Totenbeschwörer, Guide für Anfänger (Diablo IV) Die Klasse Totenbeschwörer in Diablo 4: Unser Guide für Einsteiger Resident Evil 4 Remake mit Leon S. Kennedy Resident Evil 4 (Remake): Wer ist Leon S. Kennedy? MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.de Dark Mode-Schalter