PLAYCENTRAL NEWS Virtual Reality

Kein VR-Headset: 10-Jähriger erschießt Mutter

Von Mandy Mischke - News vom 08.12.2022 10:45 Uhr
VR-Headset-Junge
© Meta/Bildmontage PlayCentral

Weil seine Mutter ihm kein VR-Headset kaufen wollte, soll ein 10-jähriger Junge seine Mutter erschossen haben. Er behauptete zunächst, es sei ein Unfall gewesen, gestand jedoch später, er habe bewusst so gehandelt.

In der US-amerikanischen Stadt Milwaukee sitzt ein Kind in Untersuchungshaft. Laut Anklage, soll es seine Mutter vorsätzlich erschossen haben, weil sie ihm verboten habe, ein VR-Headset zu kaufen.

Zunächst gab der minderjährige Täter an, der tödliche Schuss habe sich versehentlich gelöst, als er die Waffe spielerisch um seinen Finger habe rollen lassen. Später erklärte er, dass er nur „auf die Wand“ schießen wollte, um seine Mutter zu erschrecken.

Mord wegen eines VR-Headsets

Laut NBC habe sich das Kind darüber geärgert, dass seine Mutter ihn kein Virtual-Reality-Headset hat kaufen lassen. Außerdem sei er wütend gewesen, weil sie ihn an dem betreffenden Morgen früher geweckt habe, als üblich. Einen Tag nach der schrecklichen Tat kaufte der 10-Jährige die gewünschte VR-Brille über das Amazon-Konto seiner Mutter

Familie klagt über Verhaltensstörung

Offenbar ohne Reue entschuldigte er sich „ohne Empathie oder Mitgefühl“ bei seiner trauernden Großmutter für den Mord und fragte anschließend, „ob sein Amazon-Paket angekommen“ sei. Wie die Schwester des Jungen gegenüber der Polizei mitteilte, leide ihr Bruder schon sein ganzes Leben lang unter Wutausbrüchen.

Der Junge selbst sagte den Beamten, er habe „fünf verschiedene imaginäre Menschen, die zu ihm sprechen“. Auch eine Tante des Jungen berichtet davon, dass das Kind nicht in der Lage sei, irgendwelche Gefühle zu zeigen.

Wie NBC berichtet, drohen dem Täter bei einer Verurteilung bis zu 60 Jahre Gefängnis. Das staatliche Recht schreibt vor, dass Kinder ab einem Alter von zehn Jahren für bestimmte schwere Verbrechen, als Erwachsene angeklagt werden können.

Laut Sky News äußerte sich eine Anwältin des Jungen über die „Familientragödie“. Sie meint das „Erwachsenensystem [sei] absolut schlecht gerüstet, um die Bedürfnisse eines 10-jährigen Kindes zu erfüllen.“ Demnach könne der Fall auch vor ein Jugendgericht gebracht werden.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Vollblut-Gamerin, die bevorzugt in fantastischen Gefilden unterwegs ist. Bricht gerne aus der eigenen Komfortzone aus und findet Erholung in der Natur. Bekannt für eine ungesunde Portion Sarkasmus.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
PlayStation Showcase: Findet das PS5-Event diese Woche statt? Rainbow Six Siege: Ubisoft führt neues Abomodell ein, Spieler sind nicht begeistert Resident Evil 9: Müssen Fans wohl deutlich länger auf Release warten? Spiele-Release 2024: Diese Games erscheinen für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC The Witcher Staffel 4: Erster Teaser Trailer zeigt Liam Hemsworth als Geralt Senua’s Saga: Hellblade II: Internationale Testwertungen im Überblick Elden Ring Shadow of the Erdtree: From Software veröffentlicht epischen Story-Trailer V Rising: Termin für PS5 Release bekannt, das sind die verschiedenen Editionen Dead by Daylight: Norman Reedus aus The Walking Dead bald im Spiel? Elden Ring: Shadow of the Erdtree – FromSoftware zeigt einen der grotesken Gegner MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter